Doppelhaushalt 2021/2022



51.10 Stadtentwicklung, Städtebauliche Planung, Verkehrsplanung und Stadterneuerung

5.24.51.10


Kurzbeschreibung

Bei bestimmten komplexen städtebaulichen und sonstigen raumbezogenen Planungsvorhaben und -prozessen übernimmt das APS die Rolle des zentralen Koordinators bzw. Steuerers.


Weitere Informationen

Damit laufen alle Fäden und Informationen an einer Stelle zusammen und das Gesamtprojekt wird nicht nur aus dem Blickwinkel einer einzelnen Fachdisziplin erfasst. Eine wesentliche Aufgabe besteht darin, widerstreitende Ziele und Interessen innerhalb und außerhalb der Verwaltung zum Ausgleich zu bringen. Das APS ist als kommunale Sanierungsstelle zugleich zentraler Koordinator der Stadterneuerungsmaßnahmen. Gerade bei diesen ist eine wirksame Gesamtsteuerung Voraussetzung für zügige Verfahren.

Im Stadtplanungsamt werden mit der vorbereitenden und der verbindlichen Bauleitplanung die Grundlagen der gesamten städtebaulichen Entwicklung erarbeitet und dazu die verschiedenen zusammentreffenden Interessenlagen und Anforderungen gebündelt und koordiniert.

Dabei bilden unter anderem die geplante städtebauliche Entwicklungsmaßnahme im Dietenbachgelände und die Aufstellung des Flächennutzungsplans 2040 mit integriertem Landschaftsplan zwei zentrale Aufgaben. Darüber hinaus werden hier die stadtgestalterischen Anforderungen der baulichen wie der Freiraumentwicklung erarbeitet und umgesetzt. Für die kommenden Jahre sind außerdem die planerische Vertiefung und Umsetzung des Perspektivplans 2030 durch die Rahmenplanungen „Fünf Quartiere am Sportpark Freiburg-Süd" und „Tuniberg“ und die Potenzialflächen der Projektgruppe Neue Wohnbauflächen (ProWo) wichtige Schwerpunkte in die Prüfung und Umsetzung gemäß der baulandpolitischen Grundsätze zu bringen.

In allen Baugebieten, in denen zusätzliches Baurecht geschaffen wird, sind städtebauliche Verträge zu verhandeln und abzuschließen. Neben der finanziellen Entlastung des städtischen Haushalts dienen diese Verträge auch der Umsetzung energetischer und wohnungsund sozialpolitischer Ziele.

Die Organisation der Arbeit des mit externen Personen besetzten Gestaltungsbeirats über eine Geschäftsstelle gehört zu den stadtgestalterischen Aufgaben des Baurechtsamts. Ziel ist es, in einem transparenten, öffentlichkeitsbezogenen Verfahren stadtgestalterisch wichtige Bauvorhaben in ihr räumliches Umfeld einzubetten und die für Freiburg charakteristischen Merkmale herauszuarbeiten bzw. zu bewahren. Die Geschäftsstelle kommuniziert die Beratungsarbeit des Gestaltungsbeirates anschließend in einem kooperativen Dialog mit den Bauherren und innerhalb der Verwaltung.

Produktgruppen

  • 51.10.01 Stadtentwicklung und Stadterneuerung (APS)
  • 51.10.01 Stadtentwicklung und städtebauliche Planung (StPlA)
  • 51.10.13 Planungs- und Gestaltungsberatung