Kirti Ingerfurth / Hey Art, BEWEG DICH!

DAS DRAUSSEN, ES SAGT MIR ZU WENIG

Nocturne Freitag 16.9. / Eröffnung Sonntag 25.9. 11 Uhr

In seinen aufwändigen Gemälden und Papierbahnen verwendet Kirti Ingerfurth Elemente aus verschiedenen Epochen und Kulturkreisen: Mittelalterliche und zeitgenössische Stadtlandschaften, ägyptische oder asiatische Figuren. Sein erzählerischer und poetischer Ansatz hat einen kritischen Impetus: soziale Werte und der Sinn für Gerechtigkeit sind entscheidende Inhalte bei seinen Beschreibungen des Alltags. Dabei verwendet Ingerfurth unter anderem Techniken der Streetart, die er jedoch mit Eitempera kombiniert. Eigene Stencils tauchen ebenso auf wie dokumentierte Graffiti. Ingerfurths alter ego „Art“ findet auf der Straße Begebenheiten und Ansichten die er als Chronist aufzeichnet. Außerdem zeigt die Ausstellung Figuren und Masken, die Kirti Ingerfurth in den letzten Jahrzehnten erdacht und hergestellt hat. Es sind lebensgroße Figuren, welche zum Teil angezogen und benutzt werden können. Sie wirken erhaben wie aus einer anderen undefinierbaren Zeit - auf ihre rituelle Verwendung wartend.