So funktioniert der Beteiligungshaushalt

Wofür gibt die Stadt Geld aus? Wo kann gespart werden? Wo soll investiert werden?

Vom 4. bis 27. Januar 2019 konnten Freiburger Bürger_innen auf www.mitmachen.freiburg.de eigene Vorschläge zum städtischen Haushalt machen und miteinander diskutieren.

Die Vorschläge aus dem Beteiligungshaushalt werden an den Gemeinderat weitergeleitet. (Grafik: kwasibanane)

Wer kann mitmachen?

Mitmachen können alle Freiburger Bürger_innen.

Wie mache ich mit?

Informieren Sie sich:
Für was gibt die Stadt Geld aus?
Was wurde aus den Vorschlägen der Bürger_innen im letzten Beteiligungshaushalt?

Beteiligen Sie sich:
Auf www.mitmachen.freiburg.de können Sie eigene Vorschläge zum Haushalt machen, andere Vorschläge unterstützen und diskutieren. Die Plattform war vom 4. bis 27. Januar 2019 geöffnet. Eine Moderation betreut sie und sorgt dafür, dass aufkommende Fragen von der Verwaltung beantwortet werden.

Was passiert mit meinem Vorschlag?

Alle Vorschläge, die bis zum 27. Januar 2019 gemacht wurden, wurden an den Gemeinderat übergeben. Wenn es zu einem Vorschlag eine Mehrheit in den Haushaltsberatungen des Gemeinderates gab, wurde Geld dafür im Haushalt bereitgestellt.

Für welche Vorschläge gab es eine Mehrheit? Alle Infos dazu gibt es hier.

Wie funktioniert der städtische Haushalt?

Eine Stadt kostet Geld. Wie die Stadt Freiburg ihr Geld verwendet, wird alle zwei Jahre geplant. Dafür gibt es die Haushaltsberatungen. Der Gemeinderat beschließt den Haushaltsplan, der alle Einnahmen und Ausgaben für 2019 und 2020 enthält. Ausführlichere Infos zur Aufstellung des Haushalts finden Sie hier.

Beteiligungshaushalt 2021/2022
Zeitplan zum bevorstehenden Doppelhaushalt 2021/2022 und die begleitenden Beteiligungsmöglichkeiten

Beteiligungshaushalt 2019/2020Alle Vorschläge und Diskussionsbeiträge unter mitmachen.freiburg.de