LSBTTIQ in Freiburg

Informationen - Hinweise - Aktionen

Plakatkampagne Freiburger_innen (un-)sichtbar?! LSBTTIQ*-Menschen in Freiburg

ab dem 20. Juli bis zum 3. August 2020 auf den Freiburger Straßen zu sehenLesbische, schwule, bisexuelle, transidente, nonbinäre, queere Menschen sind auf Freiburger Straßen meist nur dann sichtbar, wenn sie den Klischees, die in den Köpfen einiger Menschen existieren, entsprechen. Ab dem 20. Juli bis zum 3. August 2020 werden auf den Freiburger Straßen Portraits von Menschen zu sehen sein, die über sich „erzählen“. Auf den Plakaten finden sich zudem die Wege zu den Text- und Tondateien der vorgestellten Personen.

26 Mai 2020

8. Deutscher Diversity Tag

Vielfalt & Geschlecht – Eindrücke im Kontext von Covid-19

COVID-19 prägt unseren Alltag. Vieles gestalten wir inzwischen digital,  Seminare werden zu Webinaren, Ausstellungen werden online sichtbar und hörbar gemacht. Zum Tanzen und  gedanklichen Austausch treffen sich Gleichgesinnte online. Die Ausstellung im Rahmen der 900-Jahr- Feier der Stadt Freiburg, die als Plakatkampagne gezeigt werden sollte, musste verschoben werden und  wird unter dem Titel Freiburger_innen(un-)sichtbar?! LSBTTIQ*-Menschen in Freiburg, zusätzlich durch Online-Präsenz bereichert, hörbar gemacht. Tanzproben, wie das Tanztheater THE 3RD BOX , wurden wegen Covid-19 eingestellt. Zum Tanzen und  gedanklichen Austausch finden sich die Teilnehmenden inzwischen  online zusammen.

Welchen Herausforderungen sich Menschen unterschiedlichen Geschlechts und geschlechtlicher Identität, sexueller Orientierung, Altes, Herkunft, Menschen mit und ohne Behinderung, religiös gebunden oder Atheisten in dieser immer noch recht unübersichtlichen Pandemie-Zeit stellen müssen, ist in den letzten Monaten immer wieder deutlich geworden  und wird tagtäglich neu erfasst, zusammengefasst, artikuliert.

Männlich, Weiblich Divers – und nun? - Tanztheater THE 3RD BOX,

Anlässlich des 8. Deutschen Diversity-Tages haben wir zwei Projekte ausgewählt, die sich mit dem Thema Geschlecht & Vielfalt befassen, die wir hier kurz vorstellen möchten. Verbunden ist damit das Anliegen, dass die Planung zur Realität werden wird und demnächst beide Projekte live in Freiburg zu sehen sein werden.

Konversionsbehandlungen: Verbot von Therapien zur „Heilung“ von Homosexualität

im Bundestag erörtert und am 07.05.2020 beschlossen

Die Bundesregierung hat am 07.05.2020 das Gesetz zum Schutz vor Konversionsbehandlungen beschlossen.

Homosexualität ist keine Krankheit. Daher ist schon der Begriff Therapie irreführend. Wir wollen sogenannte Konversionstherapien soweit wie möglich verbieten. Wo sie durchgeführt werden, entsteht oft schweres körperliches und seelisches Leid. Diese angebliche Therapie macht krank und nicht gesund. Und ein Verbot ist auch ein wichtiges gesellschaftliches Zeichen an alle, die mit ihrer Homosexualität hadern: es ist ok, so wie du bist.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn


Gesetz zum Schutz vor Konversionsbehandlungen (767,1 KB)
barrierefrei PDF – Datei 779 KB

Abschlussbericht Bundesstiftung Magnus Hirschfeld (3,227 MB)
PDF – Datei 3,3 MB

Freitag, 28. Juni 2019, 20 Uhr im Rathaus Freiburg

Städtischer Empfang anlässlich 50 Jahre Stonewall Inn Riots

Anlässlich 50 Jahre Stonewall Inn Riots begrüßte am Freitag, dem 28.06.2019 Oberbürgermeister Marin Horn die zahlreichen Vertreter_innen, die sich beim diesjährigen CSD in Freiburg engagiert hatten.

In seiner Ansprache (217,7 KB) an die über 80 geladenen Gäste hob Oberbürgermeister Horn zunächst hervor, dass es ihn ganz besonders gefreut hat – bevor er im Einzelnen auf 50 Jahre Stonewall Inn Riots einging, dass die diesjährige Zusammenarbeit des CSD Organisationsteams mit der Stadt, hier insbesondere mit dem Amt für öffentliche Ordnung  der Stadt Freiburg, hervorragend war. Oberbürgermeister Martin Horn dankte Herrn Dr. Funk, Leiter des Amtes für öffentliche Ordnung, und allen Mitarbeitenden des Dezernates IV unter Leitung des Bürgermeisters Stefan Breiter sowie der Freiburger Polizei. Allerseits war es eine große Freude, dass die vorangegangenen Gespräche und die außerordentlich gute Kommunikation zum Erfolg des diesjährigen CSD beigetragen haben.

Nach dem Grußwort und politischen Statements, die einerseits durch Oberbürgermeister Martin Horn (217,7 KB) und anderseits auch durch die Vertreter_innen des CSD Oragnisationsteam eindrücklich formuliert wurden, folgte das überaus anregende Beisammensein der Gäste, Vertreter_innen aus Politik, Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft.  (Fotos: Helge Birke)

50 Jahre Stonewall! 50 Jahre LSBTTIQ – Emanzipation

Don't be quiet - be riot ! Seid nicht leise, werdet laut!

Helge Birke, der die schönen Fotos aufgenommen hat, fasste es in der klaren Aussage zusammen: "Lebt euer Leben und eure Gefühle - nicht die Norm, das hat Freiburg bei diesem CSD ganz deutlich gezeigt. 50 Jahre Stonewall - da lohnt es sich tagtäglich für die eigenen Rechte einzustehen und zu kämpfen."
Don´t be quiet - be riot ! Seid nicht leise, werdet laut!
Die Bilderauswahl zeigt etwas vom queeren CSD in Freiburg, der in diesem Jahr besonders schrill und crazy war.

17.05: Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie

Seit 2005 wird der Internationale Tag gegen Homophobie jährlich am 17. Mai begangen. Mittlerweile widmet sich der Aktionstag auch der Transphobie und wird damit zum International Day Against Homo- and Transphobia – oder in der Kurzform zum IDAHOT. An diesem Tag wird weltweit Respekt eingefordert und aktiv Aufklärung betrieben. Die Aktionen am 17.05. wenden sich gegen Ausgrenzung und Stigmatisierung aufgrund der sexuellen Orientierung und der Vielfalt von Geschlecht. Sie sollen helfen, Diskriminierung sowie Gewalt zu bekämpfe... siehe mehr dann zur Seite mit LSBTTIQ - Informationen - Hinweise - Aktionen  verlinken und zu dem folgenden Inhalt

Kontakt

Geschäftsstelle Gender & Diversity
Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg
gender-diversity@stadt.freiburg.de
Telefon 0761/ 201-1900
Fax 0761/ 201-1919

Frau Snežana Sever
Leiterin
Snezana.Sever@stadt.freiburg.de
Telefon 0761/ 201-1900

Praktikum

Interessierte können in der Geschäftsstelle Gender & Diversity ein Praktikum absolvieren. Mehr Infos unter: Praktikumsstelle (233,3 KB)