Veranstaltungen und Dokumentationen

10. Diversity Tag

Anlässlich des 10. Deutschen Diversity Tags lädt die Geschäftsstelle Gender & Diversity am 1. Juni 2022 von 16 Uhr bis 18.30 Uhr im Winterer Foyer, Theater Freiburg, zu zwei Vorträgen mit Diskussion zum Thema "Vielfalt, Sprache und (Un)Sichtbarkeit" ein. Nach einem Grußwort von Bürgermeisterin Christine Buchheit referiert Nicole Broder (Gedenkstätte Anne Frank) zu "Identitätspolitik zwischen Abschottung und Allianzen".
Unter dem Titel "Wer will schon eine Kartoffel sein" wird sich Thembi Wolf (Neue Deutsche Medienmacher_innen) mit den Tücken der diversitätssensiblen Sprachen auseinandersetzen.

Rückblick

2019-2022

Cover Online-Lesung

Internationaler Tag der Menschenrechte, Freitag, 10. Dezember, 15 Uhr

Nora Eckert liest am Freitag, 10. Dezember ab 15 Uhr aus ihrer Lebensgeschichte "Wie alle, nur anders. Ein transsexuelles Leben in Berlin". Nora Eckert, geb. 1954 in Nürnberg, lebt und arbeitet in Berlin. Neben der journalistischen Arbeit mit Schwerpunkt Opernkritik entstanden mehrere Bücher mit theater- und operngeschichtlicher Thematik. Sie ist inzwischen trans*aktivistisch unterwegs.

CSD 2021 - break free

Über 5000 Menschen begegneten sich auf dem CSD am Stühlinger Kirchplatz und feierten unter dem Motto „Break Free“, dass so viel bedeutet, wie es die Organisator_innen bekundeten, wie „Lasst eure Ketten fallen. Befreit euch von euren inneren und äußeren Konflikten!“. Konfliktfrei und ausgelassen blieb es, abgesehen von ein paar marginalen Einzelfällen. Die Atmosphäre verströmte auf dem Platz und darüber hinaus einen Hauch von wieder gewonnener Freiheit. Oberbürgermeister Martin Horn hob hervor, dass es „Toll sei, dass ein breites Bündnis für Vielfalt eintrete!“ Vor Ort haben Helge Birke, Kolleg_innen vom Checkpoint Aidshilfe Freiburg e. V. und Ingo Busch von ver.di  sowie Snežana Sever für die Geschäftsstelle Gender & Diversity einige der zahlreich schönen Augenblicke auf dem CSD 2021 mit ihrer Kamera festgehalten

SAVE THE DATE: Digitaler Fachtag: PFLEGE &VIELFALT - 04.05.2021 - 16.00 Uhr

Unter dem Motto SICHTBAR IN FREIBURG ist die 2. Staffel der Plakat-Kampagne zu Lebenswelten von LSBTTIQ-Mennschen in Freiburg gestartet. Mit der Plakat – Kampagne wird zu dem auf die Publikation "SICHTBAR" aufmerksam gemacht. Die Plakate sind bis zum 24.05.2021 an über 180 Kultursäulen in Freiburg zu sehen.

Julia Sohne, Stadträt_in im Gemeinderat Freiburg und Fraktionsvorsitzende der SPD

Julia Sohne, Stadträt_in im Gemeinderat Freiburg und Fraktionsvorsitzende der SPD überbrachte das Grußwort der Stadt und hob hervor, dass  […] schwul noch immer das am meisten benutzte Schimpfwort auf dem Schulhof ist […]   
Das gemeinsame Eintreten  gegen Ausgrenzung, Diskriminierung und Gewalt, ist daher ein gesellschaftspolitischer Auftrag und geht uns alle an.

Regenbogenflagge am Rathaus
Foto: Helge Birke

Kundgebung auf dem Platz der Alten Synagoge

Unter dem Motto “Abwehrkräfte stärken… gegen Nazis, Covid-19 und andere gefährliche Bedrohungen!” laden die Freiburger Organisator_innen zum CSD in Freiburg am 19. September 2020 ein. Frau Stadträt_in Julia Söhne, Fraktionsvorsitzende der SPD im Gemeinderat, wird bei der Kundgebung zum CSD um 14.00 Uhr auf dem Platz der Alten Synagoge seitens der Stadt ein Grußwort sprechen…

Oberbürgermeister Martin Horn
Foto: Fionn Große

Wir alle sind verschieden. Wir sehen unterschiedlich aus, haben verschiedene Ansichten, Interessen und Vorlieben. Jede und jeder ist anders, das haben wir alle gemeinsam. Unsere Verschiedenheit vereint uns, durch sie sind wir alle gleich. Vielfalt gehört zur Identität Freiburgs…

Die Wanderausstellung "SIE MACHEN GESCHICHTE" stellt kompakt die wechselvolle Geschichte von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transsexuellen, transgender, intersexuellen und queeren Menschen dar.

Deutscher Diversity-Tag

SAVE THE DATE: Digitaler Fachtag: PFLEGE &VIELFALT - 04.05.2021 - 16.00 Uhr

Nachlese zum digitalen Fachtag - Aufzeichnung

Die Videoaufzeichnung ist hier abrufbar: Das Themenfeld Pflege & Vielfalt umfasst alle unsere Lebensbereiche und somit auch alle Menschen: Mit und ohne Behinderung oder Beeinträchtigung, Menschen verschiedener Geschlechter, geschlechtlicher Identität und/ oder sexuellen Orientierung, verschiedenes Alters, unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft

Logo

COVID-19 prägt unseren Alltag. Vieles gestalten wir inzwischen digital, Seminare werden zu Webinaren, Ausstellungen werden online sichtbar und hörbar gemacht. Zum Tanzen und gedanklichen Austausch treffen sich Gleichgesinnte online

Anlässlich des 7. Dt. Diversity-Tages fand auf Einladung der Geschäftsstelle Gender & Diversity, Stadt Freiburg, und des Jungen Theaters Freiburg ein Themenabend unter dem Titel "Geschlecht – Alter – Gesundheit – Krankheitsbewältigungein"statt.

Der einführende Vortrag von Prof. Dr. Weis, Professur für Selbsthilfeforschung am Universitätsklinikum Freiburg, und die anschließende Diskussion dazu offenbarten die Notwendigkeit zur Thematisierung von geschlechtsspezifischen Aspekten im Kontext von Gesundheit und Geschlecht sowie zu den begleitendenden sozialen Dimensionen, wie es z. B. das Alter oder die Herkunft auch darstellen. Im Anschluss an die Diskussion folgte die Aufführung des Tanz- und Theaterprojektes "GRENZLAND – Männer mit und ohne Krebs", das die interessierten Besucher_innen in einer 1. Hauptprobe sehen konnten

5. Juni 2018

Migration und Integration, Teilhabe und Partizipation sowie die Vorstellung der Einbürgerungskampagne standen im Mittelpunkt des Interesses am Freiburger Vielfalts-Tag zum 6. Diversity Tag, zu dem die Stadt interessierte Bürger_innen am 5. Juni 2018 von 15-18.30 Uhr in die Katholische Akademie eingeladen hatte

Dokumentationen

Buch-Cover: Öffnung der Altenhilfe-Einrichtungen für LSBTIQ*

im Rahmen der Regionale Infoveranstaltung der Altenhilfe in Kooperation mit der AWO-Koordinierungsstelle "Queer im Alter" am 27.10.2021

Obwohl sich 5 bis 10 % der Gesamtbevölkerung als LSBTTIQ (lesbisch*, schwul*, bisexuell*, trans*, inter*, queer*) identifizieren, scheinen queere Senior_innen beson-ders in Einrichtungen der Altenhilfe unsichtbar zu bleiben. Woran liegt das? Warum ist es wichtig, dass für diese Thematik in den Einrichtungen der Altenhilfe sensibilisiert wird und wie können Einrichtungen queer gestaltet werden?

Cover Online-Broschüre

im Rahmen des 9. Deutschen Diversity Tages 2021:

Eine Zusammenfassung der Online-Veranstaltung vom 04.05.2021 mit dem Grußwort des Oberbürgermeisters Martin Horn und des Vorstandsvorsitzenden des Checkpoint Aidshilfe Freiburg und Stadtrat Walter Krögner; des weiteren mit den Vorträgen von Prof. Dr. Thomas Klie,Boris Gourdial, Heike Gronski, Dr. Ralf Lottmann, Lothar Andrée und Reingard Wagner.

Im Aktionsjahr 2019 hatte die Stadt Freiburg - Geschäftsstelle Gender & Diversity -gemeinsam mit zahlreichen Akteur_innen auf der Landes- und Kommunalebenefür die Sichtbarkeit von Geschlecht & Vielfalt in Freiburg und in Baden-Württemberg geworben.Auf dem Aktionstag in Freiburg wurden verschiedene gesellschaftspolitische Themen inhaltlich erörtert und ein ertragreicher Diskurs geführt. Damit wurde ein deutliches und klares Zeichen
gesetzt gegen jede Art von Diskriminierung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*sexuellen, trans*gender, inter*sexuellen und queeren Menschen – kurz LSBTTIQ.

Gender & Diversity - Aspekte im evaluierten Sportentwicklungsplan

Evaluation mit dem spezifischen Fokus auf adressat_innengerechte Sportangebote für verschiedene Zielgruppen

Evaluation mit dem spezifischen Fokus auf adressat_innengerechte Sportan-gebote für verschiedene Zielgruppen

In Kooperation mit Prof.in Dr.in Petra Gieß-Stüber und ihrem Team vom Institut für Sport und Sportwissenschaft der Albert-Ludwigs-Universität konnte im Auftrag der Geschäftsstelle Gender & Diversity und unter tatkräftigen Unterstützung des Sportreferats, der Sportentwicklungsplan von 2004 anteilig evaluiert werden, dessen Ergebnisse nun als Online-Version vorliegen.

Informationen

Cover der 1. und 2. Ausgabe: Gender & Diversity in Wort und Bild: Formen antidiskriminierender Sprachhandlungen

Geschlechterinklusive Kurzformen (wie Genderstern, Gender_Gap/Auslassungszeichen oder Doppelpunkt) sind eines von vielen Mitteln geschlechtergerechter Verwaltungs- und Rechtssprache.

Am 16. Dezember 2021 wurde die Rechtliche Expertise zur Einschätzung der Rechtswirksamkeit von Handlungsformen der Verwaltung bei Verwendung des Gendersterns oder von geschlechtsumfassenden Formulierungen veröffentlicht. Aus dieser geht hervor, dass  [...] der Staat auf Grund des Persönlichkeitsrechts, des Gebots der Gleichberechtigung und des Verbots der Geschlechtsdiskriminierung verfassungsrechtlich zu geschlechtergerechter Amtssprache verpflichtet ist

Frau an einem Rednerpult hinter ihr Plakate mit der Aufschrift Stark für die Zukunft
Foto: BMFSFJ -08.07.2020

Das Bundeskabinett befasste sich am Mittwoch, den 08.07.2020 mit der nationalen Gleichstellungsstrategie. Sie ist von Bundesfrauenminister_in Dr_in Franziska Giffey vorgelegt worden und legt die Ziele der gesamten Bundesregierung für die Gleichstellung von Frauen und Männern fest…

Kontakt

Geschäftsstelle Gender & Diversity

Frau Dr. Sulamith Hamra
Kommissarische Leitung
Tel. 0761/ 201-1910
sulamith.hamra@stadt.freiburg.de

Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg
gender-diversity@stadt.freiburg.de

Logo der Geschäftsstelle Gender & Diversity