Gender & Diversity

Grafik mit unterschiedlichen Menschen vor der stilisierten Skyline Freiburgs

Die Geschäftsstelle Gender & Diversity koordiniert und begleitet die verschiedenen Prozesse zur Implementierung und Verstetigung von Gender Mainstreaming (GM), Gender Budgeting (GB) und Diversity/Vielfalt auf gesamtstädtischer Ebene. Um dies zu erreichen arbeitet die Geschäftsstelle, dezernats- und fachübergreifend, mit den unterschiedlichen Dienststellen zusammen. Die Stadtverwaltung erfüllt dabei unterschiedliche Aufgaben, sei es als Dienstleister_in, gegenüber einer zunehmend wachsenden und heterogenen Stadtgesellschaft. Über 226.000 Bürger_innen leben in Freiburg (Stand 2019). Als Arbeitgeber_in beschäftigt die Stad Freiburg über 4.024 Mitarbeitende, davon 61,6 % Frauen und 38,4 % Männer. Daten über die Beschäftigung von Menschen einer anderen geschlechtlichen Identität liegen aktuell nicht vor. Als Ausführungsorgan von Rechtsvorschriften handelt die Stadt auf Grundlage unterschiedlicher gesetzlicher Vorgaben und erfüllt dabei Pflichtleistungen bzw. gewährt auch eine Reihe an freiwilligen Leistungen, die auf breiter Ebene durch den Gemeinderat getragen werden. Letztlich ist die Stadt Freiburg auch Auftrags- und Zuwendungsgeber_in. Von Bedeutung ist dabei die Verzahnung der unterschiedlichen Handlungs- und Wirkungsbereiche der Stadtverwaltung auf der dezernats- und fachübergreifenden Ebene, um im Dienste ihrer Bürger_innen handeln zu können. 

Unabdingbar ist dabei, die Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Dienststellen und Institutionen des Bundes, der Länder und der Kommunen. Des Weiteren sind  die Kooperationen mit freien Trägern und Verbänden in der Stadt Freiburg sowie auf Landes- und Bundesebene von besonderer Bedeutung, die ebenfalls dezernats- und fachübergreifend erfolgen.

Wir laden Sie ein, sich über die vielfältigen Inhalte zum Thema Gender & Diversity auf der Website der Stadt Freiburg zu informieren.

Aktuelles

Logo Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen 08000 116 016

"Gewalt gegen Frauen geht uns alle an und ist nirgendwo Privatsache. Sie betrifft sämtliche Altersgruppen und soziale Schichten - und sie ist in allen europäischen Ländern ein großes Thema."
- Franziska Giffey

Geschlechtliche Selbstbestimmung ohne Hürden!

Die Stadt Freiburg – Geschäftsstelle Gender & Diversity – unterstützt das Anliegen des Netzwerkes LSBTTIQ Baden-Württemberg, das fordert, endlich ein unkompliziertes Verfahren zur Änderung von Personenstand und Vornamen einzuführen. Die rechtliche Anerkennung des Geschlechts von transsexuellen und transgender Menschen bildet eine der wichtigsten Grundlagen für die gesellschaftliche Akzeptanz geschlechtlicher Vielfalt.

Schriftzug 'Vielfalt verbindet' auf einer Straßenbahn

Annahmen über ältere Menschen beruhen häufig auf Stereotypen, die uns daran hindern, Bedarfe einzelner Pflegebedürftiger umfassend wahrzunehmen. Dazu gehört auch die Vorstellung, Sexualität und Geschlecht würden im Alter und bei Pflegebedürftigkeit keine Rolle spielen.

Julia Sohne, Stadträt_in im Gemeinderat Freiburg und Fraktionsvorsitzende der SPD

Julia Sohne, Stadträt_in im Gemeinderat Freiburg und Fraktionsvorsitzende der SPD überbrachte das Grußwort der Stadt und hob hervor, dass  […] schwul noch immer das am meisten benutzte Schimpfwort auf dem Schulhof ist […]   
Das gemeinsame Eintreten  gegen Ausgrenzung, Diskriminierung und Gewalt, ist daher ein gesellschaftspolitischer Auftrag und geht uns alle an.

Regenbogenflagge am Rathaus
Foto: Helge Birke

Kundgebung auf dem Platz der Alten Synagoge

Unter dem Motto “Abwehrkräfte stärken… gegen Nazis, Covid-19 und andere gefährliche Bedrohungen!” laden die Freiburger Organisator_innen zum CSD in Freiburg am 19. September 2020 ein. Frau Stadträt_in Julia Söhne, Fraktionsvorsitzende der SPD im Gemeinderat, wird bei der Kundgebung zum CSD um 14.00 Uhr auf dem Platz der Alten Synagoge seitens der Stadt ein Grußwort sprechen…

Oberbürgermeister Martin Horn
Foto: Helge Birke

Wir alle sind verschieden. Wir sehen unterschiedlich aus, haben verschiedene Ansichten, Interessen und Vorlieben. Jede und jeder ist anders, das haben wir alle gemeinsam. Unsere Verschiedenheit vereint uns, durch sie sind wir alle gleich. Vielfalt gehört zur Identität Freiburgs…

Portrait, Copyright: Sévérine Kpoti

12 Freiburger_innen, 12 Identitäten, elf Plakate, eine Stadt: Die Plakat-Kampagne „Freiburger_innen (un)sichtbar – LSBTTIQ-Menschen in Freiburg“, die im Rahmen des Stadtjubiläums veröffentlicht wird, portraitiert zwölf queere Menschen und gibt ihnen so ein Gesicht …

Frau an einem Rednerpult hinter ihr Plakate mit der Aufschrift Stark für die Zukunft
Foto: BMFSFJ -08.07.2020

Das Bundeskabinett befasste sich am Mittwoch, den 08.07.2020 mit der nationalen Gleichstellungsstrategie. Sie ist von Bundesfrauenminister_in Dr_in Franziska Giffey vorgelegt worden und legt die Ziele der gesamten Bundesregierung für die Gleichstellung von Frauen und Männern fest…

Frau mit Gesicht in ihren Händen und dem Schriftzug: Zuhause nicht sicher? mit dem Logo von Stärker als Gewalt

Liebe Freiburger_innen,
gerne machen wir auf die Kampagne #sicherheim aufmerksam:

Das Bundesministerium für Frauen, Senioren, Familien und Jugend hatte zum Thema "Häusliche Gewalt in der Corona-Krise erkennen" unter staerker-als-gewalt.de informiert und die Realisierung der #sicherheim Kampagne unterstützt.

Schriftzug "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind! Albert Einstein

Nicht zu widersprechen bedeutet Zustimmung!
Wenn sich ein Vereinsmitglied bei einer Sitzung oder Veranstaltung antisemitisch, antimuslimisch, homophob oder frauenfeindlich äußert, gilt: Zeigen Sie Haltung…

Logo

COVID-19 prägt unseren Alltag. Vieles gestalten wir inzwischen digital, Seminare werden zu Webinaren, Ausstellungen werden online sichtbar und hörbar gemacht. Zum Tanzen und gedanklichen Austausch treffen sich Gleichgesinnte online

Im Bundestag erörtert und am 7. Mai 2020 beschlossen:

Die Bundesregierung hat am 07.05.2020 das Gesetz zum Schutz vor Konversionsbehandlungen beschlossen mehr...

Die vielfältige LSBTTIQ-Geschichte in Baden-Württemberg

Finissage: 10. Dezember, Internationaler Tag der Menschenrechte

Grußwort: von Bärbel Schäfer, Regierungspräsident_in, Freiburg
Erinnerungen mit dem Zeitzeugen Heinz Weichenberger, Jahrgang 1943, der immer noch in Freiburg lebt.
Musik: Annette Winker, Fagott

Bitte melden Sie sich hier an - damit wir Ihre Mitwirkung vermerken können.

Aktionstag

Aktionstag am 29.11.2019 | Theater Freiburg, Winterer-Foyer

Wir laden Sie ein am 29.11.2019 auf dem Aktionstag "Gemeinsam für Akzeptanz in Freiburg" ins Theater Freiburg, Winterer-Foyer, zu kommen und mitzuwirken. Bitte melden Sie sich unter dem folgenden Link an - damit wir Ihre Mitwirkung verbindlich vermerken können:
https://form.jotformeu.com/Aktionstaganmeldung/onlineanmelden

Unserer Einladung sind zahlreiche Expert_innen gefolgt … mehr...

Die Freiburger_innen Postkarte ist ab sofort wieder zu haben!

Aufgrund einer verstärkten gesellschaftlich-politischen Auseinandersetzung zum Thema Inklusion findet ein Paradigmenwechsel statt, der die Thematik von Gender/Geschlecht und Diversity/Vielfalt fokussiert und sich auch in der Sprache widerspiegelt….

Titel Leitfaden Gender & Diversity in Wort und Bild

Die 3. Auflage des Leitfadens zum Thema geschlechtersensible Sprache der Stadt Freiburg ist unter dem bekannten Titel "Gender & Diversity in Wort und Bild" in überarbeiteter Version erschienen. Die Druckversion liegt vor und kann auf Anfrage zugesandt werden. Die gleichnamige Online-Version finden Sie

Gender Budgeting – In Zahlen gegossene Geschlechtergerechtigkeit -

Abbildung von Gender Budgeting auf der Teilhaushaltsebene vom Gemeinderat mit großer Mehrheit beschlossen: Gender & Diversity Rahmenplan III. Am 09.07.2019 hat der Gemeinderat die Ergebnisse des Gender & Diversity Rahmenplans III unter Einbeziehung der erstmaligen Abbildung von Gender Budgeting auf der Teilhaushaltsebene, veranschaulicht am Beispiel von ausgewählten Produkten verschiedener Dienststellen der Stadtverwaltung zur Kenntnis genommen und seine Fortschreibung mit großer Mehrheit beschlossen...

Anlässlich 50 Jahre Stonewall Inn Riots begrüßte am Freitag, dem 28.06.2019 Oberbürgermeister Marin Horn die zahlreichen Vertreter_innen, die sich beim diesjährigen CSD in Freiburg engagiert hatten

50 Jahre Stonewall! 50 Jahre LSBTTIQ – Emanzipation: Unter dem Motto Don't be quiet - be riot! An die 10.000 Menschen kamen in Freiburg zu-sammen und vermittelten, fröhlich, friedlich, ausgelassen und eindeutig, dass Freiburg Vielfalt liebt und lebt!

Anlässlich des 7. Dt. Diversity-Tages fand auf Einladung der Geschäftsstelle Gender & Diversity, Stadt Freiburg, und des Jungen Theaters Freiburg ein Themenabend unter dem Titel "Geschlecht – Alter – Gesundheit – Krankheitsbewältigungein"statt.

Der einführende Vortrag von Prof. Dr. Weis, Professur für Selbsthilfeforschung am Universitätsklinikum Freiburg, und die anschließende Diskussion dazu offenbarten die Notwendigkeit zur Thematisierung von geschlechtsspezifischen Aspekten im Kontext von Gesundheit und Geschlecht sowie zu den begleitendenden sozialen Dimensionen, wie es z. B. das Alter oder die Herkunft auch darstellen. Im Anschluss an die Diskussion folgte die Aufführung des Tanz- und Theaterprojektes "GRENZLAND – Männer mit und ohne Krebs", das die interessierten Besucher_innen in einer 1. Hauptprobe sehen konnten

 „Gemeinsam für Geschlechtergerechtigkeit und Chancengleichheit“: ​1. Kommunale Plattform LSBTTIQ Freiburg ​

Mit dem ersten Treffen der Kommunalen Plattform LSBTTIQ Freiburg, das am 27.02.2019 in der hiesigen Katholischen Akademie stattfand wurde der Auftakt für einen regelmäßigen fachlichen Austausch mit Vertreter_innen der LSBTTIQ–Community und der Stadtverwaltung Freiburg eingeläutet.

Gender & Diversity - Aspekte im evaluierten Sportentwicklungsplan

Evaluation mit dem spezifischen Fokus auf adressat_innengerechte Sportangebote für verschiedene Zielgruppen

Evaluation mit dem spezifischen Fokus auf adressat_innengerechte Sportan-gebote für verschiedene Zielgruppen

In Kooperation mit Prof.in Dr.in Petra Gieß-Stüber und ihrem Team vom Institut für Sport und Sportwissenschaft der Albert-Ludwigs-Universität konnte im Auftrag der Geschäftsstelle Gender & Diversity und unter tatkräftigen Unterstützung des Sportreferats, der Sportentwicklungsplan von 2004 anteilig evaluiert werden, dessen Ergebnisse nun als Online-Version vorliegen.

Kunstausstellung vom 16. bis 25. Oktober 2018 im Hauptbahnhof

Der prägende Beitrag von LSBTTIQ an der gesellschaftlichen Entwicklung Europas: 36 Portraits, geschaffen von internationalen Künstler_innen. Vernissage am 16. Oktober 2018, 19 Uhr.

Von der Geschäftsstelle werden alle Bereiche der Stadtverwaltung bei der Anwendung der beiden sich ergänzenden Strategien Gender und Diversity thematisch begleitet und bei der Umsetzung unterstützt. Durch die Zusammenarbeit der Geschäftsstelle mit vielen verschiedenen Trägern, Verbänden und Dienststellen sowohl innerhalb von Freiburg als auch extern durch Kooperationen auf Landes- und Bundesebene ist es von großer Bedeutung, dass der Name der Dienststelle die Themenschwerpunkte Gender & Diversity abbildet.

5. Juni 2018

Migration und Integration, Teilhabe und Partizipation sowie die Vorstellung der Einbürgerungskampagne standen im Mittelpunkt des Interesses am Freiburger Vielfalts-Tag zum 6. Diversity Tag, zu dem die Stadt interessierte Bürger_innen am 5. Juni 2018 von 15-18.30 Uhr in die Katholische Akademie eingeladen hatte

Als Nachlese zur Vielfalts-Ausstellung anlässlich des 5. Deutschen Diversity-Tages 2017 präsentiert die Geschäftsstelle Gender Mainstreaming einekleine Retrospektive mit Textbeiträgen der Referent_innen und Mitwirkenden.

Die 2. Auflage des Leitfadens zum Thema geschlechtersensible Sprache  der Stadt Freiburg ist unter dem bekannten Titel "Gender & Diversity in Wort und Bild" erschienen. Die gleichnamige Online-Version finden Sie hier…

Die Sprache ist die Kleidung der Gedanken

Die Stadtverwaltung Freiburg fördert die Gleichstellung aller Geschlechter und hat sich klar für die Implementierung der Verwendung von einheitlicher geschlechtergerechter und antidiskriminierender Sprache, im Kontext von Vielfalt und Gender im Verwaltungshandeln, auch in geschriebenen Wort sowie bei Abbildungen in Publikationen, in Pressemitteilungen oder beim Web-Auftritt der Stadtverwaltung ausgesprochen.

... denn unterm Strich zählen Wir!

Aufgrund einer verstärkten gesellschaftlich-politischen Auseinandersetzung zum Thema Inklusion findet ein Paradigmenwechsel statt, der die Thematik von Gender/Geschlecht und Diversity/Vielfalt fokussiert und sich auch in der Sprache widerspiegelt. So gibt es die Möglichkeit der Verwendung des statischen Unterstrichs "_", wie in Freiburger_innen, um Geschlechtergerechtigkeit nicht nur auf Frauen und Männer zu fokussieren, sondern Inklusion vielfältig zu denken. Gender und Diversity umfasst neben einer Vielzahl an Geschlechtsidentitäten (LSBTTIQ) auch die Kategorien Alter, ethnische Zugehörigkeit, Behinderung sowie Religion und Weltanschauung.

Gender Rahmenplan II 2016

Am 18.10.2016 hat der Gemeinderat die Ergebnisse des Gender Rahmenplans II zur Kenntnis genommen und seine Fortschreibung beschlossen. Der Gender Rahmenplan II bildet das Verwaltungshandeln am Beispiel von Projekten und Vorhaben im Kontext von Gender und Diversity ab, um Geschlechtergerechtigkeit zu fördern.

Vorgestellt werden Projekte, die die Verwaltung selbst betreffen (z. B. Vereinbarkeit von Familie und Beruf) sowie Vorhaben und Projekte, die nach außen gerichtet sind (u. a. Förderung von Frauen im Sport oder die Leseförderung von Jungen und Mädchen am Beispiel von Bürgernetzwerk Bildung/Leselernpatenschaften). Des Weiteren sind unterschiedliche Beteiligungsverfahren (Perspektivplan Freiburg) oder Initiativen zur Förderung des interkulturellen Verständnisses in der Stadt (Heim und Flucht Orchester) im GRP II abgebildet.

Kurzkonzepte aus dem Gender Rahmenplan II

Die Leseförderung von Jungen ist eines der sieben Kurzkonzepte, die im Gender Rahmenplan II in Wort und Bild vorgestellt werden. Unter dem Titel „Lesen ist cool“ wurde ein Filmspot von der Kinder- und Jugendbibliothek Rieselfeld mit Jugendlichen erstellt und auf der Homepage der Stadtbibliothek und auf Youtube veröffentlicht.

Kontakt

Geschäftsstelle Gender & Diversity
Mitarbeiter_in: N.N.
Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg
gender-diversity@stadt.freiburg.de
Telefon 0761/ 201-1910
Fax 0761/ 201-1919

Frau Snežana Sever
Leiter_in
Snezana.Sever@stadt.freiburg.de
Telefon 0761/ 201-1900

Logo der Geschäftsstelle Gender & Diversity