Mawil

Mawil
by Mawil

Markus „Mawil“ Witzel (*1976) wurde in Ost-Berlin geboren und veröffentlichte schon zu Schulzeiten seine Comics in selbstverlegten Fanzines. Er studierte Grafikdesign an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee, wo sein erstes Album “Strandsafari” mit Mawils Alter Ego, einem bebrillten Hasen, entstand. Ein Jahr später diplomierte er mit “Wir können ja Freunde bleiben”, einer tragikomischen Erzählung über Mädchengeschichten. Seitdem pendelt Mawil ständig zwischen beiden Genres.
Seine nachfolgenden Bücher “Die Band”, “Das große Supa-Hasi-Album”, “Meister Lampe” und “Action Sorgenkind” erschienen übersetzt auch in den USA, England, Spanien, Frankreich, Polen, Russland, Tschechien und Brasilien. “Kinderland”, sein bis dahin erfolgreichstes Buch über eine Kindheit in der DDR, wurde 2014 mit dem Max & Moritz Preis als “Bester deutschsprachiger Comic” ausgezeichnet und erschien unter anderem in Russland und Südkorea. Mawils Sonntagseiten aus dem Tagesspiegel sind in “The Singles Collection” erschienen und ihm wurde als erstem deutschen Zeichner die Ehre zuteil, eine “Lucky Luke”-Hommage – “Lucky Luke sattelt um” – für die Egmont Comic Collection zu zeichnen.

Lirum Larum Leseklasse fragt

Haben Sie absichtlich ein typisches Jungs- und Mädchenbuch geschrieben?

Ja, es sollte absichtlich zumindest außen nach einem typischen Jungs- und MädchenBuch aussehen, um dann innen drin zu überraschen.

Schreiben Sie auch längere Geschichten oder nur Comics?

Ich schreibe auch längere Comics. Aber nur Comics.

Ist Mawil ihr echter Name?

Mawil ist mein echter Comicname. Ich habe auch noch einen anderen Namen auf meinem Ausweis, den verrate ich euch dann in der Schule.

Lirum Larum Lesezeiten

Power-Prinzessinnen-Patrouille

Öffentlich:

Nicht öffentlich:

  • Mo, 10. Oktober | 9 Uhr | Hebelschule
  • Mo, 10. Oktober | 11 Uhr | Turnseeschule

Mit freundlicher Unterstützung von