Sicherheit auf dem Fahrrad

Aufkleber für große Fahrzeuge, der Radfahrende vor dem toten Winkel warnen soll.

Für Radfahrerinnen und Radfahrer kann der "tote Winkel" lebensgefährlich sein. Um dieser Gefahr in Zukunft besser vorzubeugen, hat das Garten- und Tiefbauamt Aufkleber entworfen, die an großen Fahrzeugen angebracht werden.

Aufkleber für große Fahrzeuge, der Radfahrende vor dem toten Winkel warnen soll.

Als erste Stadt in Deutschland setzt Freiburg flächendeckend den „Trixi-Spiegel“ zur Reduzierung des „toten Winkels“ ein. Der Zusatzspiegel soll dazu beitragen, die Gefährdung des Rad- und Fußverkehrs durch abbiegende Lkw und Busse zu vermeiden.

Hier einige Hinweise, wie Sie selbst zu mehr Sicherheit für den Fahrradverkehr in Freiburg beitragen können.

Zum sicheren Radfahren gehören nicht nur gut ausgebaute Radwege sowie eine rücksichtsvolle und vorausschauende Fahrweise, sondern auch ein gut ausgestattetes Fahrrad. Die wichtigsten Details, auf die man beim Kauf achten sollte, sind gute Bremsen und eine zuverlässige Beleuchtungsanlage.

In Freiburg gibt es rund 125 Einbahnstraßen. Über 70% davon sind mit einem Zusatzschild für die Benutzung durch den Radverkehr gegen die Einbahnrichtung freigegeben. Von den für eine Öffnung geeigneten Einbahnstraßen sind 93% geöffnet, die übrigen sollen noch freigegeben werden. Ziel der Öffnung ist es, Lücken im Radverkehrsnetz zu schließen, das Ausweichen des Radverkehrs auf den Gehweg mit den dadurch verbundenen Nachteilen für Fußgänger zu vermeiden sowie die Sicherheit für den Radverkehr zu erhöhen.

Kontakt

Garten- und Tiefbauamt
Fehrenbachallee 12 (Rathaus im Stühlinger)
79106 Freiburg
Telefon
Mobiltelefon
Fax (07 61) 2 01-46 99

Informationen und Materialien