Wohnen im Alter

Wie möchte man im Alter wohnen? Solange wie möglich im eigenen Umfeld bleiben oder bewusst umziehen – in eine barrierefreie Wohnung oder in ein Betreutes Wohnen? Mit zunehmendem Alter oder wenn die Selbständigkeit durch Krankheit oder Behinderung gefährdet ist, kann es möglich werden, den Alltag und das Wohnumfeld neuzugestalten. Die Anpassung der eigenen Wohnung oder verschiedene Angebote zu Betreuten Wohnanlagen und Wohnstiften – Möglichkeiten gibt es einige.

Weitere Informationen erhalten Sie im „Wegweiser - Älter werden in Freiburg“ in Kapitel 9.

Wohnraumanpassung und Finanzierungsmöglichkeiten

Die Anpassung des Wohnraums oder technische Hilfen können die Mobilität in der Wohnung erleichtern und das Unfallrisiko senken. Einfache Maßnahmen, wie das Entfernen von Stolperfallen oder das Anbringen von Haltegriffen, sorgen für mehr Sicherheit. Ein Treppenlift oder eine bodenebene Dusche können für ein komfortableres Wohnumfeld sorgen. Von Pflegegrad 1 – 5 kann die Pflegekasse bis zu 4.000 € für Wohnraumanpassungsmaßnahmen fördern.

Eine Wohnberatung orientiert sich an der individuellen Situation und den Vorstellungen der Beteiligten. Neben Wohnraumberatungsstellen finden Sie hier Informationen zu Finanzierungsmöglichkeiten und eine Checkliste zur Anpassung Ihrer Wohnung:

Wohnraumanpassung in Freiburg (403 KB)

Betreutes Wohnen / Wohnstifte

Das Betreute Wohnen ermöglicht eine eigenständige Lebensgestaltung bis ins hohe Alter. Neben Grundleistungen (z.B. Hausnotruf und Beratungsangebote) werden zudem Wahlleistungen (z.B. Mittagessen, Pflegeleistungen oder hauswirtschaftliche Unterstützung) angeboten.

Es werden frei finanzierte und geförderte Wohnungen unterschieden. Für den Bezug einer geförderten Wohnung ist ein Wohnberechtigungsschein notwendig, den Sie beim Amt für Liegenschaften und Wohnungswesen beantragen können.

Amt für Liegenschaften und Wohnungswesen
Fahnenbergplatz 4, 79098 Freiburg
Tel. 0761 201-5480
alw@stadt.freiburg.de

Wohnstifte bieten zum Betreuten Wohnen weitergehende Serviceleistungen an. Im Mietpreis sind meist die Nebenkosten, das Mittagessen sowie die Reinigung des Appartements enthalten.

Broschüre Wohnen und Begegnung für ältere Menschen in Freiburg (280,2 KB)Preisliste und Ansprechpartner_innen (280,2 KB)

Neue Wohnformen

In Freiburg und Umgebung gibt es mehrere Wohnprojektgruppen, die eine Möglichkeit des gemeinsamen Wohnens suchen oder anbieten. Die Konzepte, Finanzierungsansätze sowie die Stadien der Realisierung sind unterschiedlich.

Mehrere Gruppen haben sich im “Netzwerk Gemeinschaftliches Wohnen“ zusammengeschlossen:
www.gewo-netz.de

Die Unterstützung von gemeinschaftlich orientierten Wohnformen und Baugruppen ist besonders für die Entwicklung neuer Stadtteile wie Dietenbach oder Kleineschholz von großer Bedeutung. Eine Vernetzung und ein Austausch mit Interessierten kann über das Digitale Forum unter mitmachen.freiburg.de und den Link www.freiburg.de/wohnprojekte erfolgen.

Wohnprojektgruppen In Freiburg (316,5 KB)

Wohnen für Hilfe

Das Studierendenwerk vermittelt Wohnpartnerschaften zwischen älteren Menschen, die günstigen Wohnraum anbieten und Studierenden, die im dafür im Alltag, im Haushalt oder Garten unterstützen und/oder Gesellschaft leisten. Art und Umfang der Hilfen und Mietreduzierungen werden individuell vereinbart.

Wohnen für Hilfe – Studierendenwerk Freiburg – Schwarzwald
Tel. 0761 2101-353
krausse@swfr.de
www.swfr.de/wohnen/wohnen-fuer-hilfe
www.wohnpartnerschaften.de

Wohnungsverlust

Bei einem drohenden Wohnungsverlust können Sie sich an die Prävention Wohnungssicherung wenden:

Amt für Soziales und Senioren
Abt. 4 Prävention Wohnungssicherung
Fehrenbachallee 12, 79106 Freiburg
Tel. 0761 201-3241 bis -3245
ass@stadt.freiburg.de

Kontakt

Logo Seniorenbüro
Seniorenbüro mit Pflegestützpunkt
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg
Telefon 0761 201-3032
Fax 0761 201-3039

Erdgeschoss, barrierefrei erreichbar

Öffnungszeiten
Telefonische Erreichbarkeit
Montag bis Freitag
von 9 bis 16 Uhr und
persönliche Beratung
und Videoberatung
nach Vereinbarung