Matthias Wieland

Foto: privat

Matthias Wieland, geboren 1969 in Hannover, ist Übersetzer, Moderator und Redakteur. Als Jungredakteur beim Dino-Verlag betreute er die Simpsons Comics und bastelte an den eingegangenen Übersetzungen immer recht viel rum, bis man ihm den Übersetzungs-Job auch anbot. Bald darauf durfte er neben den Simpsons und Futurama auch noch die deutsche Gesamtausgabe der Peanuts übersetzen und hatte zu seiner eigenen Überraschung plötzlich so viel zu tun, dass er das zum Beruf machte. Als er auch noch für den Reprodukt-Verlag übersetzen durfte, hatte er bei fast allen Comics seine Finger im Spiel, die er selbst auch liebte. Matthias Wieland lebt in Hannover.

Lirum Larum Lesebücher

  • Ariol 9: Hasenzähne. Reprodukt 2019
  • Ariol: Wo ist Petula? Reprodukt 2018

Lirum Larum Lesezeiten

Nicht Öffentlich:

  • Mo, 7. Oktober | 9 Uhr | Turnseeschule
  • Mo, 7. Oktober | 11 Uhr | Vigeliusschule I
  • Di, 8. Oktober | 9 Uhr | Karlschule
  • Di, 8. Oktober | 11 Uhr | Adolf-Reichwein-Schule

Öffentlich:

  • So, 6. Oktober | 15 Uhr | Literaturhaus Freiburg

Lirum Larum Leseklasse fragt

Welches Buch haben Sie am allerliebsten übersetzt und warum?

Die Werkausgabe der Peanuts. Die Peanuts sind ein großer Kosmos mit tollen sprachlichen Wendungen und Möglichkeiten. Es ist toll, wenn man beim Übersetzen immer wieder laut lachen muss. Außerdem hat die Zusammenarbeit mit dem Lektor sehr viel Spaß gemacht, da sie sehr kreativ war.

Was ist Ihr Lieblingscomic?

Calvin und Hobbes. Er ist auf Augenhöhe mit den Peanuts, hat aber die menschlichen Schwächen vielleicht noch präziser aufgespießt und ich muss noch mehr lachen. Außerdem hat der Comiczeichner Bill Watterson nach
zehn Jahren aufgehört, den Comic zu zeichnen, was viele Fans natürlich nicht so gut finden. Aber dadurch gab es keinerlei Qualitätseinbußen, was man bei den Peanuts vielleicht nicht immer sagen kann.