Kompass für die zukunftsfähige Entwicklung

Strategiekonzept Innenstadt

Innenstadt bei Nacht vom Schloßberg aus fotografiert
Die Innenstadt bei Nacht (Foto: Sebastian Geismann)

Innenstädte waren schon immer Orte der Vielfalt. Hier kaufen Menschen ein, wohnen, arbeiten, bilden sich fort, genießen Kunst, Kultur und Gastronomie und tauschen sich aus. Die Innenstadt ist das Herz der Stadt und erfüllt damit wichtige Funktionen.

Veränderungen gehören seit jeher dazu

Das Zusammenspiel der verschiedenen Nutzungen der Innenstädte verändert sich gerade. Zum Beispiel ändert sich das Einkaufen: Vieles wird heute online eingekauft.

Bildung, Kultur und Kreatives, wohnen, arbeiten und leben in der Innenstadt werden in Zukunft als Nutzungen wichtiger werden - während der Einzelhandel als Frequenzbringer an Bedeutung verlieren wird.

Man spricht bei diesen Veränderungen von einem Funktionswandel. Auch wenn die Freiburger Innenstadt bislang ihre Attraktivität und Stärke beibehalten konnte, ist die Veränderung spürbar. Das sieht man zum Beispiel an (kurzfristigen) Leerständen.

Kompass für die zukunftsfähige Entwicklung

Das Stadtplanungsamt erarbeitet in den kommenden Monaten das „Strategiekonzept zur Stärkung und Attraktivitätssteigerung der Freiburger Innenstadt“ (Kurztitel: Strategiekonzept Innenstadt). Das Konzept baut auf bestehenden Maßnahmen und Konzepten auf und nimmt die Entwicklung der kommenden 10 bis 15 Jahre in den Blick. Die Stadtteilleitlinien als das räumliche Leitbild für die Innenstadt sind beispielsweise wichtige Grundlage für das Strategiekonzept.

Während die Stadtteilleitlinien das übergeordnete räumliche Leitbild für die Innenstadt sind, dient das Strategiekonzept vielmehr als Orientierungsrahmen und Handlungskonzept für die zukünftige Ausrichtung der Innenstadt und soll dabei helfen, den Funktionswandel in der Innenstadt wirkungsvoll zu begleiten.

Strategisches Bindeglied

Der Zukunftskurs für die Freiburger Innenstadt soll im Rahmen des „Strategiekonzepts Innenstadt“ als langfristiger Orientierungsrahmen und Handlungskonzept entwickelt werden. Das Strategiekonzept ist das verbindende Element zwischen den Teilbausteinen im Bundesförderprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ und damit der rote Faden für die zukünftige Ausrichtung der Innenstadt.

Gemeinsamer Prozess in 3 Schritten

1. Analyse der Freiburger Innenstadt heute

Was zeichnet die Freiburger Innenstadt heute aus? Was macht sie so besonders? Wie steht sie im Vergleich zu anderen Städten da?
In der Analyse wird die „Innenstadt heute“ mit ihren Nutzungen, Strukturen und wichtigen Ankerpunkten erfasst und mit anderen Städten verglichen. Nutzungsfunktionen wie z.B. Einzelhandel, Immobilien, Dienstleistungen und Gewerbe sowie Wohnen, Bildung, Kultur werden erfasst und ihre Bedeutung für die Stärkung der Innenstadt untersucht.

2. Trends- und Entwicklungstendenzen

Welche Veränderungen kommen in der Zukunft auf die Freiburger Innenstadt zu? Was bedeutet das für einzelne Räume in der Innenstadt und für ihre Nutzungen und Strukturen?
Im zweiten Schritt geht es um allgemeine Zukunftsthemen und Entwicklungstendenzen beim Funktionswandel der Innenstädte und ihrer Bedeutung für die Besonderheiten der Freiburger Innenstadt.

3. Handlungsoptionen

Was zeichnet die Freiburger Innenstadt der Zukunft aus? Was muss getan werden, damit die Innenstadt auch in Zukunft lebendig und attraktiv bleibt?  Und wer kann dabei was tun?
Im letzten Schritt werden praktische und strategische Handlungsoptionen zu wichtigen Aufgabenfeldern formuliert. Hierbei wir auch diskutiert, welche Akteure welche Aufgaben übernehmen und steuern können.

Was wurde bisher gemacht?

Der Auftakt zur Bearbeitung des Strategiekonzepts fand zum Jahreswechsel 2022/23 statt. Es wurde eine Bürogemeinschaft beauftragt, die aktuell die Analyse der Freiburger Innenstadt durchführt.
Die Gestaltung der Zukunft der Innenstadt erfordert das Engagement unterschiedlichster Gruppen, die für die Innenstadt wichtig sind, wie z.B.:

  • Einzelhandel/ Gastronomie/ Dienstleistungen
  • Bildung / Kultur/ Kreatives
  • Immobilien und Liegenschaften
  • Vertreter_innen der Bürgerschaft ( Bürgervereine und Zufallsbürger_innen)
  • Vertreter_innen verschiedener Gruppen wie Kinder, Jugendliche oder Senioren_innen
  • Politik und Verwaltung

Wichtiger Bestandteil des Prozesses sind Beteiligungsworkshops mit ausgewählten Vertreter_innen der wichtigen Gruppen für die Innenstadt mit sogenannter Schlüsselfunktion. Darüber hinaus sind Zufallsbürger_innen eingeladen, die ausgelost wurden.

5. Juli 2023

1. Workshop

Es wurden erste Ergebnisse der Bestandsanalyse vorgestellt und  in Arbeitsgruppen zu dem Thema „Funktionen und Nutzungen in der Freiburger Innenstadt heute- und in der Zukunft“ diskutiert und gearbeitet.

16. November 2023

2. Workshop

Es wurden Trends und Entwicklungen für die Freiburger Innenstadt anhand der drei Schwerpunkte „Einzelhandel in der Innenstadt“, „Multi-Funktionen“ und „Gesellschaft“ diskutiert.

27. Juni + 4. Juli 2024

3. Workshop

Der 3. Workshop mit den ausgewählten Akteursgruppen der Innenstadt wird in 2 Teilen stattfinden. Im letzten Schritt werden Handlungsoptionen für eine zukunftsfähige und attraktive Freiburger Innenstadt formuliert.

Kontakt

Stadtplanungsamt
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg
Telefon 0761 201-4101
Fax 0761 201-4199