Kunsthaus L6

NOWHERE FOREVER

Pia Rosa Dobrowitz / Yongkuk Ko

Eröffnung: Freitag, 23. Februar, 19 Uhr

Flyer für die aktuelle Ausstellung

In „Nowhere Forever“ werden Pia Rosa Dobrowitz und Yongkuk Ko einen Raum schaffen, der Digitales und Analoges im White Cube zu einer zeitlosen Anordnung werden lässt. Pia Rosa Dobrowitz erarbeitet digitale Entwürfe die auf große Leinwände übertragen werden. Von starken Kontrasten getragen verbleiben die Malereien dennoch in einem Zustand der Probe, die gerade keine Dauerhaftigkeit sondern Fluidität postuliert, in dem die Leinwände direkt auf die Wand getackert werden. Auch die Figuren von Yongkuk Ko erzeugen einen ambivalenten Status. Die Tarnanzüge (Ghilie Suites) verfehlen ihren Zweck bzw. kehren diesen um, in dem sie ohne Schutz und mit intensiven Farben die Aufmerksamkeit auf sich ziehen anstatt mit der Umgebung zu verschmelzen. Nur in einer virtuellen Umgebung manifestiert sich die Möglichkeit einer Tarnung.

Ausstellung: 24. Februar - 14. April

geschlossen am 31. März

Jahresprogramm 2024 Kunsthaus L6


Pia Rosa Dobrowitz / Yongkuk Ko
24.2. -14.4. Eröffnungsabend: Fr. 23.2. 19 UHr
geschlossen: 31.3. (Ostersonntag)
 
 
Förderpreis für Bildende Kunst
27.4. -12.5. Eröffnung FR. 26.4.: 19:30 Uhr
Geschlossen: 9.5. (christi Himmelfahrt)
 
  
Abschied vom L6
mit Katalogen von Freiburger Künstler_innen
14.6. – 30.6. Eröffnung: Do, 13.6. 18 Uhr

Aktuelle Informationen: 0761/ 58539457 (nur während der Öffnungszeiten)

Kontakt und Öffnungszeiten

Lameystr. 6
79108 Freiburg
0761/ 58539457 (nur während der Öffnungszeiten)

Do/Fr 16 - 19 Uhr
Sa/So 11 - 17 Uhr

weitere Informationen:
Kulturamt Freiburg: 0761/201 2113 oder 201 -2101
samuel.dangel@stadt.freiburg.de

Auf dem Stadtplan anzeigen

Von der Innenstadt mit der Straßenbahn Nr. 4 in Richtung Zähringen, Haltestelle "Tullastrasse", von dort zwei Gehminuten, unmittelbar in der Nachbarschaft des Bürgerhaus Zähringen

Postadresse:
Kulturamt Freiburg
Samuel Dangel
Münsterplatz 30
79098 Freiburg

Die städtische Galerie Kunsthaus L6 wird gefördert von: