Fördermöglichkeiten

Foto: Leigh Prather / stock.adobe.com)

Das Engagement der Bürger_innen ist für die Gestaltung eines nachhaltigen Freiburgs in allen Bereichen bedeutungsvoll. Die Möglichkeiten, um sich einzubringen, sind bereits zahlreich und vielfältig. Dennoch gibt es weiterhin viele Ideen für spannende und vielversprechende Projekte.

Für die Umsetzung fehlt jedoch oft das nötige Startkapital. An dieser Stelle wollen wir einen kleinen Überblick der Möglichkeiten für nachhaltigkeitsorientierte Initiativen einer finanziellen Förderung geben. Dabei besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. Gerne nehmen wir Hinweise auf weitere Programme an. Einige dieser Fördertöpfe sind jährlich ausgeschrieben, bei anderen handelt es sich um einmalige Programme.

Freiburger Fonds Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Zielgruppe

Gemeinnützige außerschulische Lernorte, Initiativen und Privatpersonen u.a.

kurze Beschreibung

Zur weiteren Stärkung nachhaltigen Lernens hat die Stadt Freiburg einen Freiburger Fonds Bildung für nachhaltige Entwicklung eingerichtet. Ziel des Fonds ist die Unterstützung und Förderung von Lernangeboten zu diesem Themenbereich entlang der gesamten Lebenslinie.

Ziel der Lernangebote ist es, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene nachhaltig denken und handeln lernen. Sie erfahren, dass ihr Handeln Konsequenzen hat, nicht nur für sie sondern auch für andere. Durch vorrausschauendes Denken und Handeln und interdisziplinäres Wissen werden Kinder, Jugendliche und Erwachsenen in die Lage versetzt Entscheidungen nachhaltig zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt.

Fördervolumen

max. 4000 Euro

Fristen

Anträge für 2021 sind bis zum 15.12.2020 bei der Ökostation Freiburg schriftlich und online einzureichen.

Link

Innovationsfonds kulturkonzept.freiburg Kulturelle Bildung

Zielgruppe

Kunst- und Kulturschaffende sowie Kunst- und Kultureinrichtungen mit zentralem Wirkungsort in Freiburg

kurze Beschreibung

Das Kulturamt schreibt im Rahmen des Innovationsfonds Kulturkonzept jährlich Projektmittel im Bereich Kulturelle Bildung aus. Gefördert werden künstlerische Projekte, die unter professioneller Betreuung und Anleitung ästhetisch-gestalterische und künstlerische Betätigungen und Erfahrungen von künstlerischen Laien ins Zentrum stellen. Schwerpunkt der Förderung ist die Unterstützung einer „Kultur des Aufwachsens“, d.h. insbesondere werden Projekte mit Kindern und Jugendlichen gefördert.

Fördervolumen

Mit der Projektförderung werden auf Grundlage von Einzelanträgen Kooperationsprojekte unterstützt, die grundsätzlich im Förderjahr durchgeführt werden müssen. Projekte werden nicht komplett finanziert, sondern ausschließlich anteilig gefördert. Eine gleichzeitige Konzeptionsförderung ist ausgeschlossen. Mit der Konzeptionsförderung, die auf zwei bis maximal drei Jahre angelegt sein kann, werden besonders innovative und strukturelle Kooperationen mit explizitem Modellcharakter unterstützt, die sich über einen mehrjährigen Zeitraum erstrecken. Eine gleichzeitige Projektförderung ist ausgeschlossen.

Fristen

Die Ausschreibung erfolgt jeweils im Sommer für das nächste Jahr, Einsendeschluss ist im Oktober.

Link

Förderkriterien (36,3 KB)

Förderprogramm für Projekte der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) des Umweltministeriums Baden-Württemberg

Zielgruppe

Gemeinnützige Körperschaften (z.B. Verein, Stiftung, gemeinnützige GmbH) und Körperschaften des öffentlichen Rechts mit Sitz in Baden-Württemberg.

kurze Beschreibung

Das Förderprogramm hat die Unterstützung von gemeinnützigen Initiativen zum Ziel, die zur Bildung für nachhaltige Entwicklung einen Beitrag leisten. Damit sollen Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur aktiven Gestaltung einer ökologisch verträglichen, wirtschaftlich leistungsfähigen und sozial gerechten Entwicklung unter Berücksichtigung globaler Aspekte befähigt werden.

Fördervolumen

Bis zu 20.000 Euro

Fristen
2. September 2020

Link

Europäischer Sozialfonds (ESF) – Geschäftsstelle Baden-Württemberg

Zielgruppe

Antragsberechtigt sind juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts sowie (teil)rechtsfähige Personengemeinschaften. Ausgeschlossen von einer Antragsstellung sind: Behörden des Bundes und der Länder, Unternehmen, über deren Vermögen ein Insolvenzverfahren beantragt oder eröffnet worden ist, natürliche Personen und nicht rechtsfähige Personenvereinigungen.

kurze Beschreibung

Unter dem Motto "Chancen fördern" unterstützt der ESF in Baden-Württemberg die Entwicklung von Menschen und Unternehmen, um diese in Zeiten sich wandelnder Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt fit für die Zukunft zu machen. Einerseits geht es darum, unsere Wettbewerbsfähigkeit sowohl in der Europäischen Union als auch global zu bewahren. Andererseits müssen wir Menschen mit besonderen Nachteilen gezielt unterstützen und ihnen Aussichten auf Beschäftigung bieten.

Fördervolumen

Die Förderung wird in Form eines nicht zurückzahlbaren Zuschusses als Fehlbedarfsfinanzierung gewährt. Projekte können nur mit einjähriger Laufzeit beantragt werden. Die Finanzierung durch den ESF sollte mindestens 35% und darf höchstens 50% der förderfähigen Gesamtkosten betragen. Die Kofinanzierung muss mit den Antragsunterlagen nachgewiesen werden. Die förderfähigen Gesamtkosten betragen bei Bewilligung in der Regel mindestens 30.000,00€.

Fristen

Bis 30. September 2020 (Poststempel)

Link

Förderprogramm Entwicklungspolitische Bildung

Zielgruppe

Das Programm richtet sich an Gruppen und Netzwerke, die sich in der entwicklungspolitischen Informations- und Bildungsarbeit für im Bundesgebiet lebende Menschen engagieren.

kurze Beschreibung

Gefördert werden Projekte, die lebensnah und anschaulich über entwicklungspolitische Themen aufklären, zeigen, wie sich Bürger entwicklungspolitisch engagieren können, das Konzept der Nachhaltigen Entwicklung verfolgen und so die entwicklungspolitische Zielsetzung der Bundesregierung in die Gesellschaft vermitteln und umsetzen. Ohne ein solches aktives Engagement aus der Zivilgesellschaft ist die gerechte Gestaltung der Globalisierung - etwa durch die bewusste Entscheidung für Produkte aus fairem Handel, Upcycling oder Konsumverzicht, die Auseinandersetzung mit den Ursachen von Flucht und Migration oder lokale Aktionen zu den nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs) – nicht denkbar.

Fördervolumen

Bei Erstanträgen kann eine Projektlaufzeit über maximal 12 Monate (welche sich über zwei Haushalts- bzw. Kalenderjahre erstrecken kann) mit einer Fördersumme von maximal 10.000 Euro beantragt werden. Organisationen, die bereits gefördert wurden, können Anträge für Projekte mit einer Laufzeit von maximal 36 Monaten (welche sich über vier Haushalts- bzw. Kalenderjahre erstrecken können) stellen. Die Überjährigkeit muss durch das Projekt begründet sein. Da es sich um eine Projektförderung handelt, müssen Projekte immer in sich abgeschlossen und inhaltlich und finanziell abgrenzbar sein.

Fristen

Die Einreichung von Projektanträgen ist zu zwei Zeitpunkten im Jahr möglich, sofern es sich jeweils um neue, in sich abgeschlossene Projekte handelt.

Zum 31. Mai können Projektanträge für Maßnahmen mit frühestem Beginn im August des Jahres, zum 31. Oktober können Projektanträge mit einem Beginn ab frühestens Anfang Januar des Folgejahres eingereicht werden.

Link

Aktiongruppenprogramm (AGP) von Engagement Global

Zielgruppe

Schulen, Kitas, Aktionsgruppen und ehrenamtliche Initiativen, die sich mit entwicklungspolitischen Themen beschäftigen.

kurze Beschreibung

Planen Sie eine Aktion zum Thema Handy-Recycling? Oder möchten Sie einen Fair Trade-Workshop organisieren? Für Ihr Projekt können Sie finanzielle Unterstützung beantragen, wenn es um entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit geht. Gefördert werden Informationsveranstaltungen, Tagungen, Seminare, Workshops und vieles andere.

Globale Zusammenhänge erschließen sich am besten durch eigenes Erleben. Der Blick auf die Wasserversorgung weltweit bei einem Schulprojekt oder die Gesprächsrunde mit Auszubildenden über Arbeitsschutz und Arbeitsrecht in Indien vermitteln den Lernenden auf lebendige Weise, dass entwicklungspolitische Fragen auch die eigene Lebenswirklichkeit berühren.

Fördervolumen

Fördermittel von bis zu 2.000 Euro pro Projekt (Festbetragsfinanzierung) können von demselben Träger bis zu zweimal im Jahr beantragt werden, sofern die Projekte voneinander unabhängig sind.

Fristen

Eine Antragstellung ist das gesamte Jahr über möglich. Spätestens sechs Wochen vor Beginn des geplanten Projektes müssen die vollständig ausgefüllten Antragsformulare bei Engagement Global eingereicht werden. Es gilt der Eingangsstempel bei Engagement Global.

Link

Beteiligungstaler der Allianz für Beteiligung

Zielgruppe

Zivilgesellschaftliche Gruppen mit geplantem Beteiligungsprojekt vor Ort

kurze Beschreibung

Mit dem Beteiligungstaler würdigen die Allianz für Beteiligung und das Land Baden-Württemberg die wertvolle zivilgesellschaftliche Unterstützung und das Engagement der Menschen dahinter. Gerade für kleine Gruppen stellen die Ausgaben für Sachkosten wie z.B. Flyer, Moderation, Catering oder Kinderbetreuung während Veranstaltungen große Schwierigkeiten dar. Die Übernahme dieser Sachkosten wird durch den Beteiligungstaler gewährleistet.

Fördervolumen

Pro Antragsteller ist die Finanzierung von bis zu 2.000 € als Zuschuss für Sachkosten zur Durchführung von lokalen Beteiligungsprojekten möglich. Die Themen der Beteiligungsprojekte sind inhaltlich frei wählbar. Sachkosten, die vor Zusage der Förderung entstanden sind, können nicht erstattet werden.

Fristen

Anträge können – je nach Verfügbarkeit der Haushaltsmittel – bis spätestens 31.12.2020 (Poststempel) fortlaufend bei der Allianz für Beteiligung gestellt werden.

Link

Kontakt

Nachhaltigkeitsmanagement Freiburg
Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg
Tel. 0761 / 201-1070

nachhaltigkeits­management @stadt.freiburg.de

Angela Hinel
Tel. 0761 / 201-1071
Angela.Hinel @stadt.freiburg.de

Peter Rinker
Tel. 0761 / 201-1072
Peter.Rinker @stadt.freiburg.de