Städtebauliches Rahmenkonzept "Auf der Haid"

Für das Quartier „Auf der Haid“ im Südwesten der Stadt Freiburg hat das Stadtplanungsamt im Rahmen einer Mehrfachbeauftragung im Jahr 2016 mit vier Planungsbüros ein städtebauliches Rahmenkonzept erarbeitet. In einem transparenten Beteiligungsverfahren wurde die Bürgerschaft informiert und ihre Anregungen aufgenommen.
 
Die vom Freiburger Gemeinderat benannte Bewertungskommission hat sich einstimmig für die Arbeit „Vom Fragment zum Ganzen, die Neuentdeckung einer Insel“ des Planungsbüros Metris Architekten und Stadtplaner als städtebauliches Grundgerüst für die Weiterentwicklung des Quartiers entschieden. Die Dokumentation dieses Konzepts und des Beteiligungsverfahrens (30,94 MB) stehen nun zur Verfügung. Auf den Seiten 20 bis 23 finden Sie die Beschreibung des ausgewählten Konzepts. 
 
Das Rahmenkonzept soll die Entwicklung des Quartiers in den nächsten 10 bis 15 Jahren steuern und bei der Erstellung von neuen Bebauungsplänen sowie bei der Freiraumplanung als Abwägungsgrundlage herangezogen werden.

Siegerkonzept der Mehrfachbeauftragung: Ein neuer Haidpark am Lindenwäldle (links), eine neue Quartiersmitte (Mitte) und neuer Wohnungen und Freiräume am Rosenstauden (rechts)

Weitere Schritte

Der Gemeinderat hat mittels der Drucksache „Ergebnis & weitere Schritte“ (Siehe Infobox rechts) die Stadtverwaltung beauftragt das Siegerkonzept der Mehrfachbeauftragung umzusetzen. Im Moment arbeitet die Stadtverwaltung an den drei Teilprojekten des Rahmenkonzepts:

1| Quartiersmitte Auf der Haid

Inzwischen hat der Gemeinderat im Mai 2019 den neuen Bebauungsplan für die Quartiersmitte einstimmig beschlossen. Das Stadtplanungsamt hat diesen auf Basis des Rahmenkonzepts zusammen mit dem Investor IBA Immobilien Beteiligungs und Anlage und dem Architekten Kühnl + Schmidt geplant. Der Baubeginn ist noch im gleichen Jahr vorgesehen.

Visualisierung: 3 Wohngebäuden (4-geschossig), 3-Seitig geschlossen mit Hof
Impression der neuen Quartiersmitte Auf der Haid an der Ecke Hurstweg / Rankackerweg (Bildquelle: Kühn +  Schmidt Architekten AG)

Die Ecke Hurstweg/Rankackerweg liegt seit Abbruch einiger Gebäude im Jahr 2006 brach. Nun wird an einem neuen zentralen Quartiersplatz ein Wohn- und Geschäftshaus mit generationsübergreifendem Wohnen entstehen. Der Platz wird inklusiv, barrierefrei und generationenübergreifend gestaltet.

Wichtig dabei ist die Gestaltung des Platzes als Treffpunkt für die Bewohner_innen des Quartiers: Die Ränder der zwei Hochbeete werden als öffentliche Sitzmöglichkeiten angelegt. In diesen Hochbeeten mit Gräsern und Stauden werden Bäume gepflanzt, die in Zukunft zu einem „Baumdach“ für den Platz wachsen werden. Außerdem wird am neuen Platz ein Bäckerei-Café mit Terrasse öffnen. Dieser wird auch die Nutzer_innen des neuen öffentlich nutzbaren Gemeinschaftsraums bedienen können.

Der neue Platz orientiert sich in Richtung des Hurstwegs und wird im Einklang mit der Verbreiterung des Bürgersteigs mit vier neuen großen Straßenbäumen gestaltet. Auch werden an dieser Stelle zukünftig zwei Carsharing-Plätze angeboten.

Außerdem werden sich im Erdgeschoss des neuen Ensembles am Hurstweg eine Apotheke und eine Tagespflege sowie ein ambulanter Pflegebereich und eine ambulant betreute Wohngemeinschaft für junge und alte Menschen mit Pflege -und Assistenzbedarf befinden. Als Teil der neuen Quartiersmitte werden 65 neue Wohnungen gebaut. Es werden 2- bis 3- Zimmerwohnungen sowie kleinere barrierefreie Wohnungen für Senioren entstehen. Alle Wohnungen haben separate Loggien mit einer Ost- bzw. West-Orientierung. Detaillierte Pläne finden Sie im Ratsinformationssystem hier als Teil des neuen Bebauungsplans zum Abruf.

2| Entwicklung „Wohnen am Haid Park“

Der einstimmige Aufstellungsbeschluss des neuen Bebauungsplans „Am Lindenwäldle“ am 15. Mai 2019 im Bauausschuss des Gemeinderats war ein weiterer Meilenstein. Hier sollen die bestehenden Grünflächen zu einem neuen „Haid-Park“ aufgewertet werden  und die Freiburger Stadtbau bereitet die Umstrukturierung der Wohnsiedlung „Am Lindenwäldle“ vor.

Das Planungsverfahren der Freiburger Stadtbau und des Stadtplanungsamts wird voraussichtlich einige Jahre dauern. Wir werden Sie mit dem Newsletter hierüber berichten und zu Veranstaltungen einladen. Mehr Information über den Aufstellungsbeschluss finden Sie in der Badischen Zeitung oder im Ratsinformationssystem.

3| Entwicklung „Am Rosenstauden“

Nicht zuletzt sind ab Herbst 2019 Gespräche mit Eigentümern im östlichen Teil des Quartiers vorgesehen. Auch hier strebt das Stadtplanungsamt die Umsetzung des Rahmenkonzepts an. Das Ziel ist, gemeinsam mit interessierten Eigentümern mehr Wohnungen und attraktive Freiräume zu bauen. Mehr Information finden Sie auf der Projektwebseite des „Innenentwicklungsmanagements in Freiburg“.

Anmeldung Newsletter

Möchten Sie über diese nächsten Planungsschritte informiert werden? Melden Sie sich bei der Verwaltung über die E-Mailadresse AufDerHaid@stadt.freiburg.de an und wir nehmen Sie in die Kontaktliste auf. 

Das Ziel des Rahmenkonzepts ist es, die Schaffung von zusätzlichem Wohnraum und die Freiraumqualifizierung vorrangig und gleichwertig zu betrachten. Damit ist das Konzept das erste Projekt, das die Grundsätze des neuen Perspektivplans Freiburg 2030 konkretisiert.

Kontakt

Stadtplanungsamt
Fehrenbachallee 12 Gebäude A
79106 Freiburg
Telefon 0761 201-4101
Fax 0761 201-4199
Beratungszentrum Bauen und Energie
Fehrenbachallee 12 Gebäude A
79106 Freiburg
Telefon 0761 201-4390
Fax 0761 201-4399

Eckdaten

> Familienwohngebiet mit gewerblicher Mischnutzung
 
> ca. 4.000 Einwohner
> ca. 1.700 Wohneinheiten
> ca. 100 Gewerbebetriebe
> ca. 54 Hektar Groß
 > Mehr Information im Stadtbezirksatlas 2015

Dokumente, weitere Informationen

Drucksache Auslobung
Alle Infos zur Drucksache im Ratsinfosystem

Drucksache Ergebnis & weitere Schritte
Alle Infos zur Drucksache im Ratsinfosystem

Weitere Informationen
Vorhabenliste - Bürgerbeteiligung