Energiekonzept "Auf der Haid"

Für das Quartier „Auf der Haid“ wurde im Jahr 2016 ein städtebauliches Rahmenkonzept erarbeitet. Dabei wurden die Entwicklungen im Quartier für die nächsten 10 bis 15 Jahre unter Bürgerbeteiligung geplant. Aufbauend auf diesem Rahmenkonzept und dem Masterplan Wärme Freiburg 2030 soll es nun ein Energiekonzept für das Wohnquartier „Auf der Haid“ geben. Gemeinsam mit dem Umweltschutzamt erarbeitet nun die Badenova-Tochter bnNETZE GmbH unter Leitung des Teams „Integrierte Infrastrukturplanung“ dieses Energiekonzept.

Karte des Gebiets "Energiekonzept Auf der Haid"
Karte: bnNETZE GmbH

Aktuell wird ein Großteil der Gebäude im Quartier mit Erdgas versorgt und die Bewohner_innen stehen vor der großen Herausforderung, wie sie zukünftig kostengünstig und umweltfreundlich heizen können. Im Rahmen des Projekts wird erarbeitet, wie eine zukünftige klimaneutrale Wärmeversorgung für das Quartier aussehen kann: Unterschiedliche zentrale und dezentrale Varianten werden hierfür untersucht, miteinander verglichen und bewertet. Dazu gehört auch eine Machbarkeitsuntersuchung, ob das Quartier an bestehende Fernwärmenetze in angrenzenden Quartieren angeschlossen werden könnte.

Über die Hälfte der Gebäude in dem Quartier wurden vor der 2. Wärmeschutzverordnung 1984 errichtet. Es ist daher anzunehmen, dass viele der Gebäude einen deutlichen Modernisierungsbedarf haben. Deswegen werden die Modernisierungspotenziale der Bestandsgebäude untersucht und Handlungsvorschläge erarbeitet. Für die Energie- und Wärmewende ist es erforderlich, sowohl den Energiebedarf zu senken als auch auf Seiten der Energie- und Wärmeerzeugung klimaneutrale Lösungen zu finden.

Kernziele des Projekts

  • Einsatz von erneuerbaren Energien im Quartier erhöhen
  • Senkung des Energieverbrauchs durch Sanierung der Bestandsgebäude
  • Effiziente Energieversorgung der Bestandsgebäude
  • Effiziente Energieversorgung der Neubauten
  • Verstärkte Sektorkopplung
  • Nutzung von Synergieeffekten

Projektablauf

Das Projekt ist ausgelegt auf ca. 12 Monate. Nachdem die Bestandsaufnahme abgeschlossen ist und erste Ergebnisse aus der Potenzialanalyse vorliegen, wird es voraussichtlich Ende März 2023 eine öffentliche Veranstaltung geben, die als Auftakt für weitere Beratungs- und Mitmachaktionen für die Bewohner_innen im Quartier dient. Diese werden auf die Themen Energie- und Wärmewende sowie Klimaschutz vor Ort aufmerksam machen und konkrete Handlungsoptionen aufzeigen. Eine Abschlussveranstaltung mit Vorstellung der Ergebnisse ist für Herbst 2023 vorgesehen.

Kontakt

Magdalena Magosch
Umweltschutzamt
Tel.: 0761 201-6119
Magdalena.Magosch@stadt.freiburg.de