NAKOPA-Projekt in Lviv, Ukraine (2017-2020)

Quartier der Grünen Technologien – Energetische Optimierung auf Quartiersebene

Kommunaler Klimaschutz spielt eine wesentliche Rolle im Rahmen der Mitigation des Klimawandels, der Schonung von Ressourcen und der Gewährleistung einer bezahlbaren, umweltfreundlichen Energieversorgung. Sowohl die Stadt Freiburg als auch die Stadt Lviv haben sich dazu dem Covenant of Mayors, einer europäischen Städteintitiative der EU, angeschlossen, um ihrer Verantwortung im Bereich des kommunalen Klimaschutzes gerecht zu werden. Im Rahmen der Umsetzung des Sustainable Energy Action Plans (SEAP) in Lviv soll im Projektzeitraum zwischen 2017 – 2020 das Stadtquartier Riasne/Kamjanka beispielhaft energieoptimiert entwickelt werden. Dazu wurde ein pilothaftes Umsetzungskonzept erarbeitet, basierend auf den konkreten Ebenen der Energieeinsparung, Energieeffizienz, Erneuerbare Energien und Bewusstseinsbildung. Der Stadtteil soll anschließend als Modell und Vorbild für weitere energetische Sanierungen in Lviv und darüber hinaus dienen.

  • Schüler die an Tischen sitzen und auf einen Bildschirm schauen
    Energieunterrricht für Schüler_innen in Lviv
  • Ein dreistöckiges Gebäude rechts und links eine Tanne
    Schulgebäude im Stadtteil Riasne in Lviv
  • Zwei Personen von Hinten, die auf ein mehrstöckiges Haus zu gehen es liegt Schnee
    Typisches Mehrfamilienhaus in Riasne

Neben Modernisierungsvorhaben wurde beispielsweise Energieunterricht an Schulen eingeführt, um für Themen wie Energieeffizienz und Energieeinsparung zu sensibilisieren. Gemeinsam entwickelt und verbessert wurden darüber hinaus technische Konzepte zur effizienten und nachhaltigen Energienutzung, wie zum Beispiel bei Straßenbeleuchtung oder Heizsystemen im Stadtquartier, welche den Schüler_innen und allen Bewohner_innen des Viertels zu Gute kommen. Durch aktive Öffentlichkeitsarbeit und Teilhabe der Bewohner konnten bereits gemeinsam erste Erfolge erzielt werden.

Der Herausgeber ist für den Inhalt allein verantwortlich