Wasserrecht

Das Umweltschutzamt ist als Untere Wasserbehörde für den Vollzug sämtlicher wasserrechtlicher Vorschriften (zur Zeit sind dies über 80) zuständig.

Aufgaben im Einzelnen

  • Wasserrechtliche Erlaubnisse
  • Wasserrechtliche Genehmigungen
  • Wasserrechtliche Planfeststellungen- und Plangenehmigungen
  • Überwachung von Anlagen zum Umgang mit Wassergefähdenden Stoffen z.B. Heizöltanks
  • Gewässeraufsicht
  • Überschwemmungsgebiete / Wasserschutzgebiete
  • Gefahrenabwehr bei Unfällen mit wassergefährdenden Stoffen/ Gewässeralarm
    Wenn Sie ein Austreten wassergefährdender Stoffe (zum Beispiel Öl) bemerken, das zu einer Verunreinigung des Bodens oder Gewässers führen könnte, melden Sie dies bitte unverzüglich dem Umweltschutzamt, der Feuerwehr oder der Polizei. Das Umweltschutzamt trifft in Zusammenarbeit mit anderen Dienststellen die Entscheidung, was zu tun ist.

Wasserrechtsanträge

Folgende Unterlagen sind einem Wasserrechtsantrag beizufügen:

  • Schriftlicher Antrag
  • Beschreibung des Vorhabens
  • Lageplan
  • Grundrissplan / Schnittplan

Anzeigen

Lediglich zur Anzeige gebracht werden müssen:

Erlaubnisse

Wer ein Gewässer (Grund- oder Oberflächengewässer) benutzen will, benötigt hierfür eine wasserrechtliche Erlaubnis, z.B. Tiefbrunnen zur Grundwasserentnahme

Genehmigungen

Wer Anlagen in oder an einem Oberflächengewässer errichten will, benötigt hierfür eine wasserrechtliche Genehmigung (z.B. Brücke, Steg, Ufermauer)

Planfeststellungen bzw. Plangenehmigungen

Wer ein Gewässer herstellen, beseitigen oder wesentlich umgestalten will, braucht hierfür eine wasserrechtliche Planfeststellung bzw. Plangenehmigung (z.B. Verdolung eines Gewässers im Rahmen eines Bauvorhabens).

Kontakt

Umweltschutzamt
Fehrenbachallee 12 (Rathaus im Stühlinger)
79106 Freiburg
Telefon (07 61) 2 01-61 01
Fax (07 61) 2 01-61 99