Prozessstruktur

Im Prozess müssen verbindliche Entscheidungen getroffen und sichergestellt werden, dass der Austausch und die Abstimmung zwischen Politik, Verwaltung (Dezernaten, Ämtern und städtischen Gesellschaften), externen Partnern und der Gesamtsteuerung (NHM) gewährleistet ist.

Nachhaltigkeit ist Chefsache
Mit der Einführung der Freiburger Nachhaltigkeitsziele als Grundlage jeglichen politischen Handelns (Drucksache G-17/207) haben die Verantwortlichen in Politik, Verwaltung und kommunalen Unternehmen ihre Vorstellungen von einer nachhaltigen Stadt in einer gemeinsamen Leitlinie zusammengeführt und diese zum Orientierungsrahmen für ihre Arbeit gemacht. Die politische Spitze begreift Nachhaltigkeit als Chefsache und engagiert sich für die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele. Durch ein verbessertes Management wird dafür gesorgt, dass die politisch-strategischen Leitlinien umgesetzt werden.

Gemeinderat Freiburg
Der Gemeinderat legt im Sinne einer Gesamtsteuerung die Ziele und Rahmenbedingungen des kommunalpolitischen Handelns fest. Die Stadträte setzen sich dafür ein, dass kommunale Verwaltung und kommunale Unternehmen an einem Strang ziehen und Nachhaltigkeit als Entwicklungschance begriffen wird. Als oberstes Organ der städtischen Selbstverwaltung veranlassen sie auch selbst zahlreiche konkrete Einzelmaßnahmen. Beratend stehen dem Gemeinderat in 14 Fachausschüssen zahlreiche sachkundige Bürger_innen und Sachverständige, die nicht dem Gemeinderat angehören, bei. Ebenso beruft der Gemeinderat die Mitglieder des Freiburger Nachhaltigkeitsrates.

Freiburger Nachhaltigkeitsrat
Der Nachhaltigkeitsrat (NR) ist ein Expertengremium bestehend aus 40 Mitgliedern, die die Vielfalt der unterschiedlichen Interessen in der Gesellschaft abdecken und aus Vertreter_innen von Institutionen aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft besteht. Den Vorsitz des Nachhaltigkeitsrates hat der Oberbürgermeister inne. Aufgabe des Nachhaltigkeitsrates ist es, mit seiner Expertise dem Gemeinderat als beratender Beirat unter dem Gesichtspunkt einer nachhaltigen Stadtentwicklung zur Verfügung zu stehen und zur Umsetzung der Freiburger Nachhaltigkeitsziele Empfehlungen abzugeben. Zudem leisten die Mitgliedsinstitutionen mit ihren eigenen Maßnahmen einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Freiburger Nachhaltigkeitsziele und treten somit als wichtiger Multiplikator in der Stadtgesellschaft auf.

AG Nachhaltigkeit
Aufgabe der verwaltungsinternen Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit (AG NH) ist es, die politischen und fachpolitischen Weichenstellungen im Prozess vorzunehmen, sich miteinander zu vernetzen, die Gesamtsteuerung (NHM) fachlich zu begleiten und diese bei der Vorbereitung der Themen für den Nachhaltigkeitsrat zu unterstützen. Als Multiplikator in die Dezernate und Ämter hinein, hat sie die Aufgabe, den Informationstransfer zwischen den Ämtern, Dezernaten und der Gesamtsteuerung sicherzustellen. Da Nachhaltigkeit eine Querschnittsaufgabe ist, sind in der AG Nachhaltigkeit jedes Dezernat sowie die politisch/strategisch wichtigen Ämter auf Ebene der Abteilungsleitung vertreten.

Umsetzung
Das fachliche Engagement der städtischen Ämter und Dienststellen mit zahlreichen Projekten und Maßnahmen zeigt die umfassende Verpflichtung der Stadt Freiburg für eine nachhaltige Entwicklung. Um die lokalen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, muss zudem eine vertikale wie auch horizontale Kommunikation und der Austausch mit allen relevanten Akteuren intensiviert werden. Gemeinsam mit Kooperationspartnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft kann so der gesamtgesellschaftlichen Aufgabe Rechnung getragen werden.

Kontakt

Nachhaltigkeitsmanagement Freiburg
Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg
Tel. 0761 / 201-1070

nachhaltigkeits­management @stadt.freiburg.de

Simone Ariane Pflaum
Leiterin
Tel. 0761 / 201-1070
Simone.Pflaum  @stadt.freiburg.de

Angela Hinel
Tel. 0761 / 201-1071
Angela.Hinel @stadt.freiburg.de

Peter Rinker
Tel. 0761 / 201-1072
Peter.Rinker @stadt.freiburg.de