Flächennutzungsplan und Landschaftsplan

Flächennutzungsplan 2020

Das räumliche Planungsinstrument der Stadtentwicklung ist der Flächennutzungsplan (FNP) 2020. Er stellt die beabsichtigte städtebauliche Entwicklung der Stadt Freiburg dar. Der Flächennutzungsplan ist ein vorbereitender Bauleitplan, der keine direkte Rechtskraft für Bürgerinnen und Bürger entfaltet. Dargestellt sind vor allem die vorgesehene Art der baulichen Nutzung als bindende Vorgabe für den Inhalt von Bebauungsplänen sowie Hinweise zur Genehmigungsfähigkeit von Vorhaben.

Landschaftsplan 2020

Der Landschaftsplan 2020 stellt als Fachplan zum Flächennutzungsplan die Ziele und Maßnahmen für Naturschutz, Landschaftspflege und Erholungsvorsorge im Innen- und Außenbereich dar. Er wurde mit dem Flächennutzungsplan gemeinsam entwickelt und ist die Beurteilungsgrundlage für die Umweltauswirkungen der Bauflächendarstellungen des Flächennutzungsplans. Die Darstellungen des Landschaftsplans wurden teilweise in den Flächennutzungsplan übernommen.

Bürger sitzen an Tischen und diskutieren über Planungen

Im Flächennutzungsplan wird für das ganze Gemeindegebiet die beabsichtigte Art der Bodennutzung dargestellt. Der Flächennutzungsplan wird nach einem im Baugesetzbuch (BauGB) geregelten förmlichen Verfahren aufgestellt, dabei sind die Belange, die für die Abwägung von Bedeutung sind (Abwägungsmaterial), zu ermitteln und zu bewerten. Damit wird sichergestellt, dass bei der Planung alle relevanten Belange und Aspekte erfasst, bewertet und schließlich gegeneinander und untereinander abgewogen werden. Dafür ist auch eine umfassende Beteiligung aller Betroffenen sowie der Öffentlichkeit vorgesehen und rechtlich vorgeschrieben.