Freiburger Holzbaupreis

Grafik mit Logo und Text: Freiburger Holzbaupreis 2022 - Natürlich aus Holz

Die Stadt Freiburg lobt den ersten Freiburger Holzbaupreis aus.

Ziel des Preises ist es, die Leistungs- und Anwendungsvielfalt von Holz aufzuzeigen und innovative zukunftsweisende Anwendungsmöglichkeiten anhand von Projekten darzustellen. Außerdem sollen Holzbauten in der Stadtentwicklung Freiburgs zukünftig eine größere Bedeutung und Präsenz im Stadtbild erhalten. Damit soll ein Beitrag zur Nachhaltigkeit und zum ökologischen Bauen geleistet und gefördert werden.

Teilnahme

Der Holzbaupreis wird jeweils in den folgenden Kategorien vergeben:

  • Neubau (z. B. Einzelbauwerk, Gebäudegruppen, Ingenieurbauwerke)
  • Bauen im Bestand (z. B. Anbauten, Dachgeschossausbau, -aufstockung)

Die Holzbauprojekte müssen im Stadtgebiet liegen und können eingereicht werden von:

  • öffentlichen und privaten Bauherrinnen und Bauherren,
  • Holzbauunternehmen
  • Architekturbüros und Tragwerksplanenden

Projekte unter städtischer Beteiligung (Ämter, Unternehmen oder Tochterunternehmen), sind zur Teilnahme berechtigt, werden jedoch nicht an der Ausschüttung beteiligt.

Bei der erstmaligen Auslobung sind Projekte, welche im Zeitraum 2012 bis 2021 fertiggestellt wurden, zugelassen.

Zirkel

Gestalterische undkonstruktive Qualität

Icon Holzstruktur

Werkstoffgerechte
Verwendung von Holz

icon Energie

Energieeffizienz
und Klimabilanz

Icon Glühbirne

Innovationskraft
des Bauwerks

icon Standord

Regionalität der
Werk- und Baustoffe

Gitterwerk im japanischen Stil auf dem Dach eines Bürogebäudes
Fassade aus Holz und Glas
Tiny-House aus Holz, das sich im Bau befindet

Jury

Prof. Dr. Martin Haag
Bürgermeister
der Stadt Freiburg

Prof. Elke Reichel
Mitglied im Gestaltungsbeirat
der Stadt Freiburg

Dipl. Ing (BDA)
Manfred Sautter
Architektenkammer Freiburg

Herbert Hug
Obermeister Zimmerer-Innung
Freiburg

Prof. Dr. Bertil Burian
Hochschule für
Forstwirtschaft Rottenburg

Die Mitglieder des Fachgremiums sind ehrenamtlich tätig. Sie beraten über die Verteilung der Preise und Auszeichnungen, sind unabhängig und an keine Weisung gebunden. Das Fachgremium stellt unter den eingereichten Bewerbungen einen Vorschlag zusammen und empfiehlt diesen dem Bau,- Umlegungs,- und Stadtentwicklungsausschuss. Dieser entscheidet über die Vergabe des Holzbaupreises.

Das Preisgeld wird mit insgesamt 20.000 Euro dotiert. In jeder der beiden Kategorien können jeweils 10.000 Euro Preisgeld zugesprochen werden. Die Preise und das Preisgeld können innerhalb jeder Kategorie aufgeteilt werden, wenn mehrere gleichermaßen preiswürdige Projekte eingereicht wurden.Mit Anerkennungen und Auszeichnungen soll die Verwendung von Holz als regenerativer Baustoff unterstützt und gefördert werden.

  • Auslobung: 17. März 2022
  • Bewerbungsfrist verlängert: 15. Mai 2022
  • Preisverleihung: 27. Oktober 2022

Je Objekt werden zwei einzelne druckfähige Präsentationstafeln als PDF-Dateien, DIN A2 Hochformat benötigt. Eine Anonymisierung der Arbeiten ist nicht notwendig. Der Erläuterungsbericht sollte die zentralen Entwurfsgedanken, Erläuterungen zur Konstruktion sowie zur Umsetzung des Objektes enthalten und sämtliche Besonderheiten des Projekts in Bezug auf die genannten Bewertungskriterien hervorheben.

Für die Veröffentlichung sollten fünf bis zwanzig hochaufgelöste, veröffentlichungsfähige Abbildungen zur Verfügung gestellt werden.

Bitte beachten Sie auch die Richtlinien über die Verleihung des Holzbaupreises (212,3 KB)

Graue Holzfassade eines modernen Mehrfamilienhauses
Decke mit geometrischen Holzdreiecken
Luftbild vom Bau eines Holzhauses