Auf den Spuren der Migration

Geforscht wird auch nach Plätzen und Orten in der Stadt, die Migrationsgeschichte sichtbar machen. Mehr über die Ergebnisse dieser historischen wie auch zeitgenössischen Spurensuche können Sie hier erfahren.

InOrte

Migrantinnen und Migranten gestalten Orte in Freiburg
InOrte sind Geheimtipp-Orte in Freiburg, die bereits »in« sind oder die es gerade werden. Die historischen InOrte prägen die Stadt und seine Viertel schon seit langer Zeit. Alle InOrte sind durch Migration entstanden, sie wurden von Menschen mit Migrationserfahrung geschaffen. Es sind keine »geschlossenen Clubs« oder Gettos, sie sind offen für alle. An ihnen mischen sich vielfältige kulturelle Einflüsse und sie verleihen Freiburg – zumindest im Kleinen – den Duft einer Metropole.

Weißer Mond über dem Mundenhof (Foto: InZeitung, Michael Karthäuser)


InOrte ist eine fortlaufende Rubrik der InZeitung. Diese erscheint dreimal jährlich als Beilage zum Amtsblatt Freiburg. Einzelne InOrte, ihre Geschichte und die Menschen, die hinter ihnen stehen, werden nach und nach vorgestellt. Bisher entdeckte die InZeitung schon einige dieser Plätze, sei es die Japanische Bibliothek oder die argentinische Peña oder die Orte, die Sie in unserer Postkartenserie finden. Sie stehen noch in keinem Reiseführer, doch ohne sie wäre Freiburg nicht Freiburg.

Bei unseren Führungen erfahren Sie, wie Migranten und Migrantinnen städtische Räume beleben und mit eigenen Ideen bereichern. Die Tour führt an mehreren InOrten vorbei, einige werden wir auch von innen anschauen. Während unseres gemeinsamen Rundgangs erfahren Sie viel Neues über
urbanes Leben in verschiedenen Ländern.

Die Tour ist für ein Publikum mit und ohne Migrationserfahrung und für jedes Alter geeignet.

Kontakt:
inzeitung@googlemail.com
migrantenbeirat@stadt.freiburg.de

Protagonistas

Protagonistas ist ein Projekt der Femwerkstatt Freiburg. Politisch aktive, zugewanderte Frauen aus der Region stehen dabei im Mittelpunkt. Aus dieser Perspektive erforscht eine Gruppe von ca. 30 Frauen die Geschichte der Frauenmigration und organisiert Veranstaltungen, plant ein Buch und eine Ausstellung zum Thema.

Erzählcafé Protagonistas in der Stadtbibliothek Freiburg, 21.2.2014 (Foto: Protagonistas)


Das Projekt begann 2013, mit biografischen Interviews mit Frauen, die z.B. im ersten Ausländerbeirat 1987 aktiv waren, die sich in der Gewerkschaft und im Betriebsrat engagierten. Daraus entstand ein internationaler Stadtrundgang zur Geschichte der Neufreiburgerinnen und die Femwerkstatt veranstaltete im Februar 2014 mit den Protagonistinnen ein Erzählcafé in der Stadtbibliothek.

Das Erzählen wird auch 2014 und in den nächsten Jahren fortgesetzt. Im Forum Protagonistas treffen sich überall in der Stadt Frauen aus allen Kulturen zu einem biografischen und politischen Austausch, zu zweit oder in Gruppen, zum Erzählen oder Zuhören, über die Gegenwart, ihre Erfahrungen, ihre Wünsche. Gerade entsteht in Freiburg-Landwasser die erste Stadtteil-Erzählgruppe.

Aktuell arbeitet ein Team an einer Busrundfahrt, die unter dem Titel „Mobile Geschichten“ am 19.10.2014 in der Interkulturellen Woche aufgeführt wird - mit vielen Zeitzeuginnen und Erzählerinnen. Auch für 2015 sind neue Stadttouren und Erzählcafés geplant, auch die Erzählgruppen werden weiter laufen.
Protagonistas ist offen für alle, die sich für politische Fragen, für Geschichte(n) und für einen Austausch zwischen den Generationen und Kulturen interessieren.

Kontakt:
www.femwerkstatt.de
protagonistas@femwerkstatt.de

audioGuide Weingarten /RDL

Weingarten ist ein Stadtviertel von Freiburg, das Ende der 60er Jahre in Zeiten großer Wohnungsnot aus dem Boden gestampft wurde. Was zuerst noch als schick und modern galt, wurde schnell zum Ghetto umdeklariert: "Viele Ausländer, sozialer Brennpunkt, Anonymität, Kriminalität, unsauber..." - das ist die Geschichte, die heute über Weingarten erzählt wird.

Audioguide Weingarten ausgezeichnet bei Soziale Stadt 2014, Preiseverleihung Quelle: Soziale Stadt

Inspiriert von den Gedanken der nigerianische Schriftstellerin Chimamanda Adichi haben die RDL-Redaktuere sich gefragt: Welche Geschichten werden über Orte wie Weingarten öffentlich erzählt? Wer erzählt sie? Wie viele Geschichten werden erzählt? Wer kommt selten zu Wort? Welche Geschichten fehlen?
Ca. 40 Menschen jeden Alters, Geschlechts und mit diversen geographischen Hintergründen erzählen Geschichten aus ihrem Leben in Weingarten und zeigen den Stadtteil mit ihren Augen.
Der AUDIOGUIDE lädt dazu ein, selbst durch Weingarten zu spazieren, sich umzuschauen und sich in neun Stationen ausgewählte Geschichten vor Ort anzuhören.

audioGuide Weingarten
weingarten.rdl.de

Video-Reportage zum AudioGuide Weingarten
Preis Soziale Stadt 2014 - Radio Dreyeckland, Freiburg - Medienprojekt "Listen to my story"

Kontakt

Frau Clementine Herzog
Telefon (07 61) 2 01-21 12
Öffnungszeiten:

Mo. bis Do. ganztags

Aufgaben:

Interkulturelle Kunst und Kultur, Stadtteilkultur