25. November: Internationaler Tag Nein zu Gewalt an Frauen und Mädchen

16 Tage - Stopp Gewalt gegen Frauen

Gewalt gegen Frauen ist ein Schwerpunktthema in der Arbeit der Stelle zur Gleichberechtigung der Frau. In Freiburg setzen sich Fachberatungs- und Anlaufstellen dafür ein, dass Opfer sexualisierter und häuslicher Gewalt Hilfe und Unterstützung finden und Gewalttaten durch Prävention verhindert werden. Die Frauenbeauftragte fördert und unterstützt diese Arbeit ausdrücklich. Denn Gewalt gegen Frauen findet statt, jeden Tag, überall auf der Welt, aber auch in allernächster Nähe.

Die Aktionstage, die durch das Freiburger Aktionsbündnis "16 Tage - Stopp Gewalt gegen Frauen" organisiert werden, rücken das Thema Gewalt gegen Frauen in den Fokus. Das umfangreiche Programm beginnt am 25. November, dem "Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen" und endet am 10. Dezember, dem "Internationalen Tag der Menschenrechte" (Flyer (3,446 MB)).

Die diesjährigen Freiburger Aktionstage stehen unter dem Motto 'Frauenrechte sind Menschenrechte'. Anlässlich des 70. Jahrestags der Erklärung der Allgemeinen Menschenrechte werden die Frauenrechte in ihrer Gesamtheit in den Fokus der verschiedenen Veranstaltungen genommen.

Mit der Plakat-Aktion der Stelle zur Gleichberechtigung der Frau mit dem Motiv "Nein zu Gewalt an Frauen und Mädchen" wird ebenso gezielt darauf hingewiesen, dass jegliche Gewalt an Frauen und Mädchen zu ächten ist.

Aktionstage in Freiburg 2018

Übersicht über die Aktionen und Informationen während des gesamten Aktionszeitraums der '16 Tage gegen Gewalt an Frauen' vom 25. November - 10. Dezember:


Termine


Kontakt

Stelle zur Gleichberechtigung der Frau
Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg
Telefon (07 61) 2 01-17 00
Fax (07 61) 2 01-17 29
Frau Thomas

Frauenbeauftragte

Telefon (07 61) 2 01-17 00
Frau Umseher

Mitarbeiterin

Telefon (07 61) 2 01-17 10