Home Rathaus und Service Haushalt und Finanzen Rückblick Beteiligungshaushalt

Rückblick

Erfolgreiche Vorschläge

In den vergangenen Jahren fanden sich zahlreiche Vorschläge aus dem Online-Forum zum Beteiligungshaushalt in Änderungsanträgen der Gemeinderatsfraktionen wieder, viele davon wurden schließlich in den Haushalt übernommen. So schafften es auch immer wieder Themen und Einrichtungen auf die städtische Zuschussliste, die ursprünglich nicht im Haushaltsentwurf vorgesehen waren.

Weitere Vorschläge aus den Beteiligungshaushalten gelangen im Verlauf der beiden Haushaltsjahre auf die städtische Agenda, nachdem diese bereits verabschiedet ist. Nicht für alle Vorschläge ist tatsächlich die Stadt mit ihrem Haushalt zuständig. Der Vollständigkeit halber sind sie dennoch hier aufgeführt.

Der Rückblick wird jeweils zum Beginn des kommenden Beteiligungshaushaltes aktualisiert. Die Informationen sind nach bestem Wissen zusammengestellt. Die Vollständigkeit der Inhalte kann jedoch nicht gewährleistet werden.

Vorschlag: Zweite Hälfte des Högebrunnenplatzes in Hochdorf pflastern

Der Vorschlag wurde im Forum 12 mal unterstützt


Ein ungepflasterter Platz mit Geschaeften im Hintergrund
Der ungepflasterte Teil des Hoegebrunnenplatzes (Foto: Ch. Lang-Jakob)

Kurzbeschreibung

Der Högebrunnenplatz in der Ortsmitte von Hochdorf ist Marktplatz und zentraler Treffpunkt. Im Jahr 2014 wurde die Südseite des Platzes gepflastert, die Sanierung der zweiten Platzhälfte steht noch aus.


Damit der Markt und Veranstaltungen auf der Nordseite des Platzes bei Regen nicht länger im Matsch versinken, fordern Hochdorfs Ortschaftsrätinnen und –räte seither einen Zuschuss für den Umbau aus dem städtischen Etat. Den beschloss der Gemeinderat in der letzten Runde seiner Haushaltsberatungen 2017/2018. 30.000 Euro wird die Stadt Freiburg demnach beisteuern, die Hochdorfer Ortsverwaltung muss den Rest der Sanierungskosten aufbringen. Da das bislang nicht geschehen ist, wurde der Betrag in den vergangenen beiden Haushaltsjahren nicht abgerufen.


Anträge der Fraktionen

Grüne, SPD, UL, FL/FF und FW erreichten mit ihren Anträgen eine städtische Beteiligung an den Kosten in Höhe von 30.000 Euro für das Jahr 2018. Der Posten wurde mit einem Sperrvermerk versehen, bis die Gesamtfinanzierung des Projekts nachgewiesen ist.