Demokratie leben!

Ausschreibung 2019 - Jetzt Antrag für „Demokratie leben!“ stellen

Projekte gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit werden in Freiburg mit 58.000 Euro gefördert

Initiativen, die sich gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung richten, können sich jetzt um eine Förderung bewerben. Das Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ geht in die nächste Runde. Es soll langfristige Strukturen für eine tolerante, gleichberechtigte Stadtgesellschaft schaffen. Freiburg zählt zu den 261 Teilnehmerstädten, die bis Ende 2019 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Fördergelder erhalten. In den letzten vier Förderjahren haben in Freiburg bereits 66 Einzelprojekte und 18 Jugendprojekte gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit von der Förderung profitiert.

Für 2019 stehen in Freiburg voraussichtlich 58.000 Euro für einzelne Projekte und 7.000 Euro für Projekte von Jugendlichen zur Verfügung. Gefördert werden vor allem Projekte zu den Themen „Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus“, „Antidiskriminierung“, „Werte, Kultur und Religion“ und „Interkulturelle Öffnung“. Alle weiteren Informationen können Sie dem Infoblatt und dem Antragsformular entnehmen:

Anträge können bis Sonntag, 18. November, beim Amt für Migration und Integration (kathrin.rieder@stadt.freiburg.de) eingereicht werden.

Für Fragen stehen Ihnen
Katrin Dietrich, 0761/70752315 (iz3w – informationszentrum 3. welt) und
Kathrin Rieder, 0761/201-6336 (Amt für Migration und Integration)
gerne zur Verfügung.

Jugendprojekte

Projekte von und für Jugendliche können ebenfalls gefördert werden. 7000 Euro stehen hier im Jahr 2019 voraussichtlich zur Verfügung. Eine gesonderte Ausschreibung mit eigenem Antragsformular für Jugendprojekte folgt in Kürze.
Wenden Sie sich mit Ihren Ideen und Fragen gerne an Larissa Schober, jugend@iz3w.org, 0761/70752315 (iz3w – informationszentrum 3. welt).

Regiestelle Demokratie leben! / Andreas Schickert

2018 gelaufene Projekte

2018 konnten wieder 16 Projekte von einer Förderung durch „Demokratie leben!“ profitieren. Neben Projekten, die unterschiedliche Menschen zusammen bringen und so den Abbau von Vorurteilen unterstützen, wurden auch eine Vortragsreihe, ein Klassenzimmertheater und eine Radiosendung gefördert.

Durch die Jugendprojekteplattform Jupp wurden im Jahr 2018 sieben Projekte ausgewählt. Die Jugendlichen beschäftigten sich darin u.a. mit den Themen Flucht, Vorurteile oder gestalteten interreligiöse Begegnungen.

Einzelprojekte 2018

Jugendprojekte 2018

2017 gelaufene Projekte

Im Jahr 2017 wurden 16 verschiedene Einzelprojekte unterstützt. Die Ideen waren vielfältig, sodass z.B. Workshops, Ausstellungen und Stadtführungen durchgeführt werden konnten. Mehrere der Projekte fanden im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ statt.

Außerdem hat die Jugendprojekteplattform JUPP 7 Jugendprojekte, die von Jugendlichen selbst eingereicht wurden, zur Förderung ausgewählt.

Einzelprojekte 2017

Jugendprojekte 2017

2016 gelaufene Projekte

Im Jahr 2016 wurden 11 Einzelprojekte unterstützt. Dabei reichte die Bandbreite von Empowerment-Workshops über künstlerische Projekte bis hin zu Aufklärungsarbeit über Rechtextremismus und die Vielfalt der Kulturen und Religionen.

Daneben wurden 3 Jugendprojekte gefördert, die von Jugendlichen eingereicht wurden und durch ein eigenständiges Jugendgremium ausgewählt wurden.

Projektbeschreibung zu allen Projekten:


2015 gelaufene Projekte

Im Jahr 2015 wurden 21 Einzelprojekte und 4 Jugendprojekte gefördert, die sich gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit richteten. Außerdem wurde der Bereich Islamismusprävention aufgebaut.

Projektbeschreibung zu allen Projekten:


Logo: Gefördert vom​ Bundesministerium für  Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Logo: Im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben!

Kontakt

Abteilung 2 Integration
Berliner Allee 1
79114 Freiburg
Telefon (07 61) 2 01-63 34
Fax (07 61) 2 01-64 93
Frau Kathrin Rieder
Telefon (07 61) 2 01-63 36
Aufgaben:
  • Toleranzförderung, Antidiskriminierungs- und Antirassismusarbeit
  • Koordination des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
  • Koordination des Dolmetscher/-innenpools

Aus den Projekten

November 2018
Fortbildung zur Antisemitismuskritischen Bildungsarbeit (306,3 KB)
Donnerstag, 22. und Freitag, 23. November 2018 (mit Anmeldung)

Vortragsreihe 2018
Diskriminierung von Kindern und Jugendlichen (293,7 KB)