Home Rathaus und Service Haushalt und Finanzen Rückblick Beteiligungshaushalt

Rückblick

Erfolgreiche Vorschläge

In den vergangenen Jahren fanden sich zahlreiche Vorschläge aus dem Online-Forum zum Beteiligungshaushalt in Änderungsanträgen der Gemeinderatsfraktionen wieder, viele davon wurden schließlich in den Haushalt übernommen. So schafften es auch immer wieder Themen und Einrichtungen auf die städtische Zuschussliste, die ursprünglich nicht im Haushaltsentwurf vorgesehen waren.

Weitere Vorschläge aus den Beteiligungshaushalten gelangen im Verlauf der beiden Haushaltsjahre auf die städtische Agenda, nachdem diese bereits verabschiedet ist. Nicht für alle Vorschläge ist tatsächlich die Stadt mit ihrem Haushalt zuständig. Der Vollständigkeit halber sind sie dennoch hier aufgeführt.

Der Rückblick wird jeweils zum Beginn des kommenden Beteiligungshaushaltes aktualisiert. Die Informationen sind nach bestem Wissen zusammengestellt. Die Vollständigkeit der Inhalte kann jedoch nicht gewährleistet werden.

Gewünschte Merkmale bitte wählen

00 Ergebnisse

Umsetzung

Themen

Haushalt

Eine Schlaufe aus roten Handabdrücken
Foto: AIDS-Hilfe Freiburg / Projektarbeit des Faust-Gymnasiums Staufen

Vorschlag: AIDS-Hilfe fördern

Die Fachstelle für sexuelle Gesundheit informiert und berät anonym und kostenlos zum Thema HIV/AIDS und begleitet betroffene Menschen und deren Angehörige.


Schulklasse im Freien vor zwei Gebäuden die umgebaut werden
Foto: A. J. Schmidt

Vorschlag: Ausbau Adolf-Reichwein-Schule

Die Grundschule in Weingarten beherbergt neben Schülerinnen und Schülern aus zahlreichen Nationen auch ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung.


Dreistöckiges Gebäude mit zwei Bäumen im Vordergrund
Foto: Anne-Frank-Schule

Vorschlag: Ausbau Anne-Frank-Schule

Die Anne-Frank-Schule in Betzenhausen arbeitet nach reformpädagogischen Grundsätzen. Die Grundschule verfügt über ein besonderes Klassenkonzept, darunter jahrgangsübergreifende Familienklassen, eine Inklusionsklasse, die Lernwerkstatt sowie Vorbereitungsklassen für Kinder mit fehlenden oder geringen Deutschkentnissen.


Zwei Gebäude mit einem Platz und Baum im Vordergrund
Foto: Max-Weber-Schule

Vorschlag: Ausbau Max-Weber-Schule

Aufgrund der gestiegenen Schülerzahlen fehlen an der Max-Weber-Schule Klassenräume. Die Planung für eine mögliche Erweiterung ist ab 2017 vorgesehen. Zunächst soll ein noch fehlendes zweites Fluchttreppenhaus gebaut werden, für das entsprechende Mittel im Haushalt eingeplant sind.


Zwei blaue Liegeschstühle auf einer Wiese mit einem gläsernen Gebäude im Hintergrund
Foto: Regio-Bäder-GmbH / M.Bamberger

Vorschlag: Außenbecken im Westbad

Das größte der fünf Freiburger Hallenbäder liegt im Seepark in Betzenhausen, die Liegewiese grenzt an den Flückiger See. Als einziges Hallenbad in der Region bietet es ein 50-Meter-Schwimmbecken und einen 10-Meter-Sprungturm.


Eine Frau sitz mit einem Mann am Tisch und zeigt ihm eine Broschüre
Foto: Stadt Freiburg

Vorschlag: Autismus-Beratungsstelle fördern

Neben mehreren Therapiezentren in Freiburg und der Region betreibt das Zentrum für Autismus-Kompetenz Südbaden eine Beratungsstelle in Freiburg. Das Angebot richtet sich an Menschen im Autismus-Spektrum, deren Angehörige, Arbeitgeber, Fachleute und Interessierte.


Ein im Bau befindliches rechteckiges Gebäude mit Baukran
Foto: Stadt Freiburg

Vorschlag: Bau einer Rollstuhlsporthalle

"Was ist denn aus dem Vorschlag geworden, eine Halle für den Rollstuhlsport zu bauen?“ fragte ein Teilnehmer zum Auftakt des Beteiligungshaushalts 2015/2016. Zwei Jahre zuvor war ein entsprechender Vorschlag im Forum eingegangen und hatte viel Unterstützung erhalten – scheinbar ohne Erfolg, denn zu sehen war von der Halle nach wie vor nichts. Tatsächlich stand der Spatenstich kurz bevor.


Stadtplan von Freiburg, die einzelnen Ortsteile sind rot makiert
Foto: Stadt Freiburg

Vorschlag: Breitbandausbau fördern

Freiburg hat viele Vorzüge, als Surferparadies war es bislang nicht bekannt. Auch nach dem Glasfaserausbau 2007 durch die Deutsche Telekom in der Innenstadt und den angrenzenden Gebieten ließ die Internetversorgung in weiten Teilen der Stadt zu wünschen übrig.


Häuserwand mit vielen Scheiben und einem Schild mit der Aufschrift "Carl-Schulz-Haus"
Foto: Carl-Schurz-Haus

Vorschlag: Carl-Schurz-Haus fördern

Das binationale kulturelle Zentrum will mit seinem Programm die deutsch-amerikanischen Beziehungen fördern und pflegen.


Haus mit spitz zulaufendem Dach
Foto: Centre Culturel Français Freiburg

Vorschlag: Centre Culturel Français fördern

Als Vermittler und Träger französischer Kultur und Sprache bietet das Centre Culturel Français unter anderem Sprachkurse und -ferien an und veranstaltet in Kooperation mit kulturellen Einrichtungen aus Stadt und Region Lesungen, Ausstellungen und Konzerte.


Gruppenbild von neun Personen
Foto: Fluss e.V.

Vorschlag: Fluss e.V. fördern

Der "Verein für Bildungsarbeit zu Geschlecht und sexueller Orientierung" setzt sich ein für Akzeptanz und gleiche Rechte für Menschen verschiedener geschlechtlicher und sexueller Orientierungen. Dazu leisten die Mitarbeitenden Aufklärungsarbeit in Schulen und Jugendgruppen und bilden Erwachsene aus zu Themen wie Geschlechterrollen, sexuelle Identitäten und Diskriminierung.


Ein großes Haus mit halbovalem Dach und drei Bäumen vor dem Eingang
Foto: A. J. Schmidt

Vorschlag: Internationale Schule im Römerhof fördern

Die Internationale Schule im Römerhof ist eine Haupt- und Werkrealschule für Jugendliche und junge Erwachsene von 15 bis 25 Jahren, die an Regelschulen wegen ihres Alters nicht mehr aufgenommen werden oder eine zweite Chance auf einen Schulabschluss brauchen.


Eine Fahrradfahrerin fährt an einem weißen Haus vorbei
Foto: A. J. Schmidt

Vorschlag: Jugend- und Bürgerforum Haus 197 fördern

Als einziges Kinder- und Jugendzentrum im Freiburger Osten reicht das Einzugsgebiet des Haus 197 von Littenweiler über Waldsee und die Oberwiehre bis nach Ebnet.


Heller Raum mit einem Tisch im Vordergrund und einer hölzernen Bartheke im Hintergrund
Foto: Jugendforum Herdern

Vorschlag: Jugendforum Herdern fördern

Das Jugendforum Herdern ist Anlaufstelle für junge Menschen im Stadtteil und bietet mit seinen offenen Treffs, Gruppenangeboten und Ferienprogrammen viele Freizeitmöglichkeiten.


Einstöckige Häuserfassade mit der Aufschrift "Artik", "Bürgerräume" und "#Freiburg"
Foto: ArTik e.V.

Vorschlag: Jugendkulturplattform ArTik fördern

Die selbstverwaltete Jugend-Kultur-Initiative bietet jungen Menschen die Möglichkeit, eigene Ideen und Projekte in den Bereichen Kunst und Kultur zu entwickeln und umzusetzen.


Heller Raum mit zwei Boxsäcken, zwei Einrädern und einem Spinningrad
Foto: JATZ

Vorschlag: Kinder- und Jugendtreff JATZ fördern

Der Kinder- und Jugendtreff in Zähringen bietet an sechs Tagen in der Woche Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche.


Klassenraum mit drei Tischen und bunten Stühlen
Foto: Stadt Freiburg

Vorschlag: Mittagsessen für alle in der Schönbergschule

Rund 250 Schülerinnen und Schüler besuchen die dreizügige Grundschule in St. Georgen. Kinder, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, haben in internationalen Vorbereitungsklassen die Möglichkeit, Deutsch als Zweitsprache zu lernen, derzeit sind 13 verschiedenen Nationen vertreten.


Straßenbahnlinie vor einer Häuserreihe
Foto: Stadt Freiburg

Vorschlag: Neuer Standort für das Literaturhaus

Ein eigenes Haus für die Literatur. Lange war das Literaturbüro auf der Suche nach entsprechenden Räumen, nächsten Sommer sollen sie endlich bezogen werden. In der Alten Universität fand das Literaturhaus seine neue Heimat, getragen wird es vom Literatur Forum Südwest, das 1988 von Autorinnen und Autoren aus Freiburg und der Region als gemeinnütziger Verein gegründet wurde.


Ein Mann in einem Radiostudio mit PCs, einem Mikrofon und einem Mischgerät
Foto: A. J. Schmidt

Vorschlag: Radio Dreyeckland fördern

Der nichtkommerzielle Freiburger Radiosender bietet allen Interessierten die Möglichkeit, Radio zu machen. Mit Sendungen in 17 Sprachen, zahlreichen Musikangeboten, Themenschwerpunkten und tagesaktuellen Programmen zu (Kommunal-)Politik und (Sub-)Kultur prägt das älteste freie Radio Deutschlands seit 40 Jahren die Meinungsvielfalt und Musikkultur in der Stadt.


Zwei Personen legen einzelne Buchstaben auf den Boden, die das Wort "Sozialticket jetzt" ergeben
Foto: A. J. Schmidt

Vorschlag: Sozialticket einführen

Empfängerinnen und Empfänger von Sozialleistungen können öffentliche Verkehrsmittel mit vergünstigten Tickets nutzen.