Förderprogramm GebäudeGrün hoch³

Grüne Dächer | Fassaden | Höfe für Freiburg

Das neue Förderprogramm der Stadt

Extensive Dachbegrünung mit Gräsern, Blumen und Kräutern
Extensive Dachbegrünung mit Gräsern, Blumen und Kräutern

Heiße Tage, Trockenheit oder starke Niederschläge in kurzer Zeit – der Klimawandel ist auch in Freiburg zunehmend spürbar. Um dem Stadtklimaeffekt – einer immer heißer werdenden Innenstadt – entgegenzuwirken und die Regenwasserrückhaltung sowie die Biodiversität zu fördern, ist die Begrünung von Dächern, Fassaden und Höfen eine sinnvolle und effiziente Maßnahme.

Mit dem Förderprogramm GebäudeGrün hoch³ unterstützt die Stadt Freiburg Sie bei der Begrünung Ihrer Gebäude. Ihr Beitrag ist dabei wesentlich: Denn je mehr grüne Dächer, lebendige Fassaden und offene Höfe es gibt, desto stärker ist der Einfluss auf das Klima in der Stadt.

Übrigens: Mit einem begrünten Gebäude leisten Sie nicht nur einen wichtigen Beitrag für die Lebensbedingungen in unserer Stadt, Sie profitieren auch ganz direkt: Die Begrünung reduziert im Sommer die Innentemperaturen und wirkt im Winter als natürlich Wärmedämmung, außerdem absorbieren die Pflanzen Lärm, Schmutz und Feinstaub. Und nicht zuletzt kann eine Begrünung die Lebensdauer Ihres Daches erheblich verlängern.

Sie sehen: Es gibt viele Gründe, sich jetzt für eine Begrünung zu entscheiden. Und mit dem Förderprogramm GebäudeGrün hoch³ erstattet Ihnen die Stadt Freiburg bis zu 50 % der Kosten.

Wann setzen Sie die Zeichen auf Grün?

Sie haben Ideen und Interesse, aber es sind noch Fragen offen?
Nutzen Sie unsere kostenlose Erstberatung und lassen Sie sich von Begrünungsexpert_innen zu fachlichen Fragen oder Fragen zum Antragsprozess beraten – telefonisch oder bei Ihnen vor Ort.

Sie planen eine Sanierung und möchten die genauen Fördermöglichkeiten festlegen?
Das Förderprogramm GebäudeGrün hoch³ ist sehr gut im Zuge von ohnehin anstehenden Sanierungen nutzbar. Unsere Fachberater_innen unterstützen Sie bei der Festlegung der Begrünungsmaßnahmen und der Förderinstrumente.

Sie sind Mieter_in oder gehören zu einer Mieter- oder Interessengemeinschaft?
Sie müssen nicht zwingend Besitzer_in eines Gebäudes sein. Wenn der Eigentümer seine Zustimmung gibt, können Sie auch als Mieter_in oder Interessengruppe Begrünungsmaßnahmen durchführen und vom Förderprogramm profitieren. Unserer Begrünungsexpert_innen liefern Ihnen die passenden Argumente, um die Eigentümer zu überzeugen.

Sie haben bereits Ihr Projekt geplant?
Stellen Sie einen Förderantrag - wir freuen uns auf Ihre Ideen!

Blüht Ihr Dach schon auf?

Was möchten Sie aus Ihrem Dach machen? Eine pflegeleichte Begrünung mit Blumen, Gräsern und Kräutern? Einen Dachgarten mit Stauden, Gehölzen und Gemüsebeet? Einen vielfältigen Lebensraum für Blühpflanzen, Kleintiere und Insekten? Oder möchten Sie mit Wasserspeicherung und Photovoltaik einen zusätzlichen Beitrag zum Klimaschutz und zur Wasserrückhaltung leisten?

Sie sehen: Die Möglichkeiten sind vielfältig, und jede Art der Begrünung stellt ihre eigenen Anforderungen an den Aufbau, die Bepflanzung und die Pflege des Daches. Um Sie möglichst umfangreich bei Ihrem Dach-Begrünungsprojekt zu unterstützen, fördert die Stadt Freiburg modular: Die Grundförderung erhalten Sie für eine pflegeleichte, extensive Dachbegrünung. Für Begrünungen mit höherer Qualität oder Funktionalität stehen weitere Fördermodule für Intensivbegrünungen, Solar-Gründächer, Biodiversitätsgründächer und Retentionsgründächer zur Verfügung. Die Förderung der zusätzlichen Module wird auf die Grundförderung addiert. Zusätzlich können Sie die Grundförderung und die Zusatzmodule mit den Förderprogrammen der Stadt Freiburg für Artenschutz und Photovoltaik kombinieren und so weitere Fördermittel für Ihr Projekt einwerben.

Detaillierte Informationen zu den zahlreichen Möglichkeiten der Dachbegrünung finden Sie in der Broschüre. Die genauen Förderhöhen und Förderbedingungen sind in der Förderrichtlinie (479,9 KB) zusammengestellt.

Extensivbegrünung und Intensivbegrünung in einem Berliner Wohnkomplex
Extensiv- und Intensivbegrünung in einem Berliner Wohnkomplex (Foto: BuGG, G. Mann)
Intensivbegrünung mit Dachgarten in Mannheim
Intensivbegrünung (Dachgarten) in Mannheim (Foto: BuGG, G. Mann)
Kombination von Photovoltaik und extensiver Dachbegrünung
Kombination von solarer Energiegewinnung mit einer geeigneten extensiven Begrünung (Foto: BuGG, G. Mann)

Biodiversitätsdach mit Lebensräumen für Pflanzen und Insekten
Biodiversitätsdach mit totem Gehölz, kleinen Hügel und Steinhaufen (Foto: BuGG, G. Mann)


Retentionsdach als Regenspeicher
Retentionsdächer können große Mengen Regenwasser speichern (Foto: BuGG, G. Mann)

Trägt Ihre Fassade schon grün?

Begrünte Fassaden verbessern die Qualität der Luft, halten Lärm zurück, spenden Schatten und Kühle, schaffen Lebensräume für Pflanzen und Tiere – und vor allem verleihen sie Gebäuden Charakter und Individualität. Mit der Förderung von Fassadenbegrünungen bietet Ihnen die Stadt Freiburg die Möglichkeit, Ihr Gebäude kostengünstig grün zu gestalten und damit gleichzeitig einen wichtigen Beitrag für das Stadtklima zu leisten. Dabei steht Ihnen eine Vielzahl an Möglichkeiten offen: Bodengebundene Systeme betonen die vertikalen Linien oder tauchen das gesamte Gebäude in ein lebendiges Grün. Wandgebundene Systeme ersetzen Materialien wie Glas, Putz und Metall und bilden stattdessen eine lebendige Fassade. Beim Gestalten vertikaler Gärten bieten sich Ihnen besonders große Freiräume.

Eine Übersicht über die Gestaltungsmöglichkeiten mit Fassadenbegrünungen finden Sie in unserer Broschüre. Die genauen Förderhöhen und Förderbedingungen sind in der Förderrichtlinie (479,9 KB) zusammengestellt.

Das Stadthaus M1 in Freiburg: bodengebundene Fassadenbegrünung
Bodengebundene Fassadenbegrünung am Stadthaus M1 im Quartier Vauban (Foto: BuGG, G. Mann)
Hannover: Wandgebundene Fassadenbegrünung (Living Wall)
Wandgebundene Fassadenbegrünung in Hannover (Foto: BuGG, G. Mann)
Einkaufszentrum Stücki in Basel: Fassadenbegrünung in Regalbauweise
Begründung in Regalbauweise mit Pflanztrögen (Foto: BuGG, G. Mann)

Wagt Ihr Hof den Aufbruch?

Offene, begrünte Flächen haben große Auswirkungen auf den städtischen Lebensraum: Sie speichern weniger Wärme als Straßen und Gebäude und sorgen durch eine höhere Verdunstungskühlung für eine angenehme Umgebungstemperatur. Sie nehmen Niederschlagswasser fast vollständig auf und entlasten so die kommunale Entwässerung. Und schließlich steigern sie mit Blumen, Sträuchern und Bäumen die biologische Vielfalt und das Wohlbefinden der Anwohner. Die Stadt Freiburg unterstützt deshalb die vollständige oder teilweise Entsiegelung von Böden, die bisher durch Beton oder Asphalt verschlossen sind.

Die genauen Förderhöhen und Förderbedingungen finden Sie in der Förderrichtlinie (479,9 KB) zusammengestellt.

Entsiegelung wirkt sich positiv auf Mikroklima und Wasserrückhaltung aus.
Bereits eine Teilentsiegelung hat Auswirkungen auf das Mikroklima (Foto: BuGG, G. Mann)

Gutachten zur Dach- und Fassadenbegrünung sowie Entsiegelung

Zum Gutachten (9,341 MB)

Machbarkeitsstudie | Dach- und Fassadenbegrünungen an städtischen Gebäuden in Hitze-Hotspots

Kontakt

Umweltschutzamt
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg
Telefon 0761 201-6101 Sekretariat
Fax 0761 201-6199

Nutzen Sie die kostenlose Erstberatung!

Sie möchten die Zeichen auf Grün setzen, sind sich bei der genauen Umsetzung aber noch unsicher? Oder brauchen Sie noch fachliche Argumente, um Mieter, Eigentümer und andere Interessengemeinschaften von Ihrem Begrünungsprojekt zu überzeugen? Dann vereinbaren Sie einen Termin mit unseren Begrünungsexpert:innen. Sie beantworten Ihre technischen und organisatorischen Fragen und helfen Ihnen, eine nachhaltig lohnende Entscheidung zu treffen.

Bundesverband GebäudeGrün e.V. (BuGG)Ihre Ansprechpartner*innen:Rebecca Gohlke, Fiona Wolff, Felix Mollenhauer, Dr. Gunter Mann
freiburg-gruenhoch3@bugg.deTelefon 0681-9880570Fax 0681-9880572