"Klimaschutz und Kochlöffel"

Freiburger Kantinentage

Vier städtische Kantinen bieten jeweils täglich ein regionales, saisonales oder vegetarisches Menü an

Olaf Klose, Küchenmeister im Innenstadt-Rathaus, unterstützt tatkräftig die Kantinentage (Foto: Rahel Locher)

Impressionen von den Kantinentagen im Innenstadt-Rathaus (Foto: Rahel Locher)

Impressionen von den Kantinentagen im Innenstadt-Rathaus (Foto: Rahel Locher)

Impressionen aus den Kantinentage im Rathaus im Stühlinger
Impressionen von den Kantinentagen im Rathaus im Stühlinger (Foto: Rahel Locher)

Impressionen aus den Kantinentage im Rathaus im Stühlinger
Impressionen von den Kantinentagen im Rathaus im Stühlinger (Foto: Rahel Locher)

Impressionen aus den Kantinentage im Rathaus im Stühlinger
Impressionen von den Kantinentagen im Rathaus im Stühlinger (Foto: Rahel Locher)

Impressionen von den Kantinentagen in der Kantine der ASF (Foto: Rahel Locher)

Impressionen von den Kantinentagen in der Kantine der ASF (Foto: Rahel Locher)

Impressionen von den Kantinentagen in der Kantine der ASF (Foto: Rahel Locher)

Impressionen von den Kantinentagen in der Kantine der ASF (Foto: Rahel Locher)

Kantine der VAG (Foto: Rahel Locher)

Kantine der VAG (Foto: Rahel Locher)

Impressionen aus den Kantinentage im Rathaus im Stühlinger
Kantine der VAG, Küchenmeister: Jean-Marc Bataillard (Foto: Rahel Locher)

Küchenmeister: Jean-Marc Bataillard (Foto: Rahel Locher)

Warum eine Aktion in Kantinen?

Gemeinschaftsverpflegung und Außer-Haus-Verzehr spielen eine immer größere Rolle in unserer Ernährung und erfüllen das wachsende Bedürfnis nach unkomplizierten Mahlzeiten, die preisgünstig und gesund sind und die den Gästen schmecken. Wie gerade Kantinen zu einer regional, saisonal und ökologisch bewussten und fleischsensiblen Ernährung beitragen, ist weniger bekannt. Die städtische Studie von 2016 „Wie regional ernährt sich Freiburg“ hat ermittelt, dass der Anteil regionaler Produkte im Angebot der Kantinen den sonstigen Konsumdurchschnitt deutlich übertrifft. Die Zusammenarbeit mit den teilnehmenden Kantinen stellt dieses Engagement heraus.


Die Freiburger Kantinentage

Unter dem Motto „Klimaschutz und Kochlöffel“ finden vom 26. Februar bis 22. März 2018 die Freiburger Kantinentage statt. Mit der Aktion macht das Umweltschutzamt in Zusammenarbeit mit Kantinen der Stadt und städtischer Gesellschaften die Essensgäste auf den Zusammenhang zwischen unseren Essgewohnheiten und dem Klima- und dem Umweltschutz aufmerksam. Die Art, wie unsere Lebensmittel erzeugt, gehandelt und verarbeitet werden, ist mit erheblichen Treibhausgasemissionen verbunden und wirkt sich auf die Artenvielfalt, die Gewässer- und Bodenqualität und auf die Lebensqualität der Kulturlandschaft aus.

Die Kantinentage wollen den Gästen das Essen keineswegs zum Problem machen, sondern zu mehr Aufmerksamkeit für die Herkunft der Produkte ermuntern und deren Geschmack neu zu entdecken.


Das bieten die Kantinentage:

Während jeweils einer Aktionswoche bieten die teilnehmenden Kantinen von Montag bis Donnerstag täglich ein anderes regionales, saisonales oder vegetarisches „Klima-Menü“ an. Ein Infoblatt erklärt die Herkunft der jeweiligen Zutaten. Ein „Marktstand“ in den Kantinen präsentiert regionale Erzeugnisse. Auf den Tischen gibt es Rezeptkarten zum Sammeln mit alltagstauglichen Anleitungen der Kantinenköche und praktischen Tipps für klimafreundliches Essen. Quizkarten zum Ankreuzen bieten einen kleinen Denkanstoß während der Mittagspause. Die ausgefüllten Karten können am „Marktstand“ abgegeben werden. An jedem Aktionstag wird ein kleiner Preis ausgelost: z.B. ein Kochbuch zur nachhaltigen, regionalen oder vegetarischen Küche oder die beliebte Kantinentage-Kochschürze.


Darum geht es:

Die Essensgäste werden bewusst nicht mit Informationen überhäuft, die im eigenen Alltag oft wirkungslos bleiben. Die einfachen, aber keineswegs trivialen Botschaften lauten:

Regional? Herkunft schmecken!

Lebensmittel aus der Region:

  • verursachen kürzere Transportwege
  • stärken die heimischen Produzenten
  • sind frisch und stecken voller guter Inhaltstoffe
  • schaffen Transparenz und Vertrauen.

Jahreszeiten? Auf den Teller!

Saisonale Lebensmittel:

  • sind regional verfügbar und verursachen kürzere Transportwege
  • werden öfter im Freiland und nicht in beheizten Gewächshäuser gebaut
  • dank den kürzeren Wege, können Obst und Gemüse reifer geerntet werden
  • sind frisch und stecken voller guter Inhaltstoffe.

Natürliche Produkte? Zu Tisch!

Ins besonders Produkte aus ökologische Landbau:

  • verzichtet auf synthetische Mineraldünger und Pestizide und dient dem Schutz von Luft, Wasser und Boden.
  • fördert den Natur- und Artenschutz.

Freiburg ist Gründungsmitglied des Netzwerks der deutschen BioStädte

Broschüre "Bio-Argumenten" von BÖLW Bund Ökologische Lebenmittelwirtschaft

Biolebensmittel des Umweltbundesamtes


Vegetarisch? Gerne mehr!

Mehr pflanzliche Lebensmittel:

  • benötigen zur Produktion deutlich weniger Flächen und Wasser
  • reduzieren den Ausstoß von Treibhausgasen.

Abfälle? Diät für die Tonne!

Speiseabfälle:

  • sind unnötige Euro im Abfalleimer
  • verschwenden Rohstoffe und Energie
  • lassen sich mit einfachen Maßnahmen vermeiden.

Artikel "Lebensmittelabfälle", Umweltbundesamt

Freiburg Cup - Kaffeegenuss ohne Verpackungsmüll

Wenn sich unser Essen und unser Lebensmitteleinkauf daran orientiert, ist das ein wirksamer Beitrag zum Klimaschutz. Gleichzeitig sind diese Orientierungshilfen als Bereicherung des Geschmacks willkommen und finden große Resonanz.

Beratung Ernährung: Was man isst, das ist man


Diese vier Kantinen machen bislang mit:

  • Kantine im Rathaus im Stühlinger (26. Februar bis 1. März)
  • Rathaus-Kantine in der Innenstadt (5. bis 8. März.)
  • Kantine der ASF (12. bis 15. März)
  • VAG Kantine (19. bis 22. März.)

Die Aktion findet jeweils montags bis donnerstags während der Hauptessenszeit, also etwa zwischen 11.30 Uhr und 13.30 Uhr statt.


Die Kantinentage sollen künftig fortgeführt und noch weiter entwickelt werden. Dazu sind alle Kantinen aus Unternehmen oder Institutionen eingeladen.

Kontakt

Umweltschutzamt
Umweltschutzamt
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg
Telefon (07 61) 2 01-61 02
Fax (07 61) 2 01-61 99
Herr Thomas Dresel
Telefon (07 61) 2 01-61 46
Frau Ilaria De Altin
Telefon (07 61) 2 01-61 47