Medien für die sprachliche Bildung und Literacy

Bücher und Bilder, Spiele und Töne motivieren Sprache, Gefühle und Gedanken.​

Sylvia Näger bespricht für Sie Bücher, Spiele und audio-visuelle Medien, die Sie in Ihrer sprachlichen Bildungsarbeit, Sprachförderung und Literacyerziehung unterstützen.

Die monatlich erscheinenden Rezensionen bieten Ihnen eine fundierte Besprechung der ausgewählten Titel und zeigen den Bezug zur sprachlichen und literarischen Bildung auf.

Medientipp des Monats November

SorTIERbuch

Ordnungsstrukturen für ein tierisches Durcheinander

Sofort auf der ersten Doppelseite tauchen alle auf, die in diesem Bilderbuch mitmachen: Eine Schar ziemlich kleiner Tiere, mit Feder und Tusche zu Papier gebracht und mit ein paar Tupfen Farbe versehen. Jedes Wesen etwas eigen und witzig, zeigt sich die tierische Bagage im kunterbunten Durcheinander unterwegs: auf vier und mehr Beinen, mit Federkleid, Flossen und Tentakeln. Da gibt es eine kleine Schlange, einen blaugestreiften Fuchs, ein gepunktetes Nilpferd oder ein Kamel mit einem gelben und einem grünen Höcker.

Buchcover: SorTIERbuch

Die wuseligen Tierwesen sind das Markenzeichen von Ann Cathrin Raab, die Mitglied der Illustratorengruppe „Die Krickelkrakels“ ist. Ann Cathrin Raab taucht im „SorTIERbuch“ ein in die Welt kindlicher Phantasien und betrachtet ihre gestalterischen Schöpfungen unter dem Blickwinkel: „Wir waren alle mal Kinder, es macht halt Spaß. Es geht darum zu lernen, den Kopf auszuschalten und die Sachen passieren zu lassen. Die Ideen kommen einfach so.“
Mit leichtem Krakelstrich gezeichnet erinnern die zweidimensionalen Figuren einerseits an Kinderzeichnungen, anderseits an Karikaturen.

Jedenfalls sehen wirklich alle gutgelaunt aus und befolgen, was der Vorleser anweist: „Bitte einmal schön hintereinander aufstellen.“ Und punktum zeigen sich die Tiere auf der zweiten Doppelseite in einer Schlange sortiert, die sich schön gewunden über die großformatige Doppelseite schlängelt. Der Leser oder Vorleser erzählt in diesem Buch keine in sich geschlossene Geschichte sondern erteilt den Tieren auf jeder Seite eine neue Anweisung: „Alle in die Mitte!“. „Und jetzt mal alle nach links.“ „Und nach Anzahl der Beine“. Die Kinder hören zu, beobachten, wie die Tiere den Anweisungen folgen, und entdecken, wer durch seine besonderen Eigenarten abweicht oder Eigensinn zeigt. Wie etwa der Hase, der sich seiner langen Ohren wegen in die Gruppe derer schummelt, die fliegen können.

Immer agieren die sympathisch wimmelig auftretenden Winzlinge und sortieren sich von Seite zu Seite nach den angesagten Kategorien. So begeistert sie auf der ersten Seite in das Buch hineinstürmen, rennen sie schließlich auf der letzten Seite wieder aus dem Buch hinaus.

Seinen künstlerischen Charakter zeigt dieses Sprache und Bewegung anregende Buch, indem es zum Raum wird, in dem die witzigen Geschöpfe sich handelnd und wandelnd im Sinne der jeweiligen Ordnung bewegen. Ein Bilderbuchformat, das Kindern extrem viel Unterhaltung und Spaß bereitet und wohlempfundene Leseerlebnisse beschert.

Anregungen zur Anschlusskommunikation

  • Ordnen, Sortieren, Kategorien schaffenDie Ordnungen, die die Arten- und Formenvielfalt im Tier- und Pflanzenbereich einteilen, zählen meist zu den ersten wissenschaftlich systematisierten Ordnungsstrukturen, die Kinder kennenlernen. Die biologische Systematik unterteilt das Tierreich nach Gruppen und Familien, die gemeinsame Körpermerkmale haben. Die beiden Hauptgruppen sind Wirbellose (ohne Wirbelsäule) und Wirbeltiere (mit Wirbelsäule). Wenn Kinder z. B. Spielzeugtiere auf ihre individuelle Art sortieren, dann präsentiert sich das Tierreich vielleicht in folgender Ordnung: Lieblingstiere, Tiere die fliegen oder nicht, Tiere die im Zoo zu sehen sind, Tiere die niemand gerne hat, Tiere die Punkte haben, Tiere, die.... Kinder erfahren dabei, dass Ordnungen immer durch entscheidende Unterschiede und große Gemeinsamkeiten entstehen. Ordnen und Sortieren zählt außerdem zu den Vorläuferfähigkeiten, die mathematisches Wissen anbahnen.
  • Kopieren Sie die Seite, auf der sich die Tiere der Größe nach aufstellen, auf mittelstarken Karton und schneiden Sie Kärtchen aus, auf denen jeweils ein Tier abgebildet ist.
    Diese Kärtchen ermöglichen in der Anschlusskommunikation zum Buch reichlich viel sprachintensive Spielmöglichkeiten:
    - Sie taugen doppelt kopiert und ausgeschnitten zum Memoryspielen
    - Sie ermöglichen den Kindern neue Sortierkategorien zu finden und zu realisieren.       Beispielweise: Alle Tiere, die gelb sind, stellen sich hintereinander auf, dann folgen die roten, blauen etc.
    - Sie dienen als Ausgangspunkt zum Sprachbasteln lyrischer Zweizeiler: „Es war einmal ein Hase, der stieß sich an die Nase. Es war einmal ein Löwe, der liebte eine Möwe.“ Etc.
    Fortgeschrittene Reimemeister basteln Vierzeiler: „Es war einmal ein Krokodil, das saß vergnügt am blauen Nil. Ein Nilpferd sagte zu ihm: „Du ehrlich, sag bist du wirklich so gefährlich?“
  • ▪ Das besondere Konzept des SorTIERbuchs eignet sich wunderbar zum Nachspielen.
    - So wie Käfer und Regenwurm, Krebs und Mäuschen sich im Buch sortieren, können sich die Kinder aus einem wuseligen Knäuel, nach den vom Vorleser angesagten Kategorien hintereinander aufstellen, von der rechten Seite eines Raums auf die linke wechseln und umgekehrt, oder sich jeder einen Partner suchen.
    - Sich, wie die Tiere im Buch, nach Farben oder Anzahl der Beine zu sortieren wird für die Kinder realisierbar, indem sich jedes Kind ein Kärtchen zieht und entsprechend der Abbildung zuordnet.
    In dieser Anschlusskommunikation erleben die Kinder handelnd Präpositionen, Zahl- und Mengenbegriffe.
  • Sammeln Sie mit den Kindern die Wortbezeichnungen für die Tiere und schreiben Sie diese Bezeichnungen neben die Illustrationen. Geeignet ist dafür eine Farbkopie der Seite, auf der die Tiere einen Kreis bilden.

Ann Cathrin Raab: SorTIERbuchWuppertal: Peter Hammer 2018, 32 Seiten | € 16,- | ab 3

Sylvia Näger, Freiburg;
Diplom-Medienpädagogin. Dozentin in der Aus-und Fortbildung von Grundschullehrenden, Erzieherinnen und Bibliothekaren. Lehrtätigkeit in den Bereichen sprachliche Bildung, Literacy, Kinder- und Jugendliteratur,  Lyrik und Medienpädagogik.
Langjährige Herausgeberin der Edition „Bilderbuchkino” und Autorin pädagogischer Fachbücher.


Medientipps der vergangenen Monate finden Sie im Archiv

Kontakt

Daniela Bischler
Trägerübergreifende Fachberaterin Sprachliche Bildung

Amt für Kinder, Jugend und Familie
Abteilung Förderung von Kindertageseinrichtungen
Europaplatz 1
79098 Freiburg

Tel. 0761 / 201 - 8431
Fax 0761 / 201 - 8409
daniela.bischler@stadt.freiburg.de


Medientipp des Monats

Sylvia Näger bespricht für Sie Bücher und audio-visuelle Medien, die Sie in Ihrer sprachlichen Bildungsarbeit, Sprachförderung und Literacyerziehung unterstützen.
>> zum Medientipp