Schutzgebiete

Das Freiburger Stadtgebiet umfasst großflächig wertvolle Naturräume mit seltenen und gefährdeten Arten und Lebensgemeinschaften, von denen rund 7.870 ha (etwa die Hälfte des Stadtgebietes) naturschutzrechtlich geschützt sind (Stand 2007).

Europäisches Schutzgebietsnetz NATURA 2000

Die im Jahr 1992 verabschiedete Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Richtlinie (Richtlinie 92/43 EWG des Rates zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Pflanzen und Tiere) verpflichtet die Mitgliedstaaten der Europäischen Union zur Errichtung eines europaweiten zusammenhängenden („kohärenten“) Netzes von Schutzgebieten, das den Namen„NATURA 2000“ trägt. Für die Ausweisung von FFH-Gebieten maßgebend ist das Vorkommen von bestimmten Lebensräumen (aufgeführt in Anhang I der FFH-Richtlinie) und Arten (aufgeführt in Anhang II) von gemeinschaftlicher Bedeutung.

Die Vogelschutzrichtlinie der Europäischen Union wurde 1979 erlassen (Richtlinie 79/409/EWG). Sie verpflichtet die Mitgliedsstaaten unter anderem, für seltene Vogelarten besondere Schutzgebiete zu sichern. Die zu schützenden Arten sind in Anhang I der Vogelschutzrichtlinie aufgeführt. Darüber hinaus sind mit den Schutzgebieten gefährdete Zugvogelarten zu schützen. Die Vogelschutzgebiete (= SPA – Special protected areas) sollen zusammen mit den FFH-Gebieten das Schutzgebietssystem „NATURA 2000“ bilden.

Gebiete in Frei­burg

Europäische Vogelschutzgebiete und Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Gebiete (Stand April 2006)

Vogelschutzge­biet

Arlesheimer See

Nr. 8012-401 Schutzstatus: NSG, LSG Fläche im Stadtgebiet: 23 ha

Arten / Lebensräume
Anhang I: Eisvogel, Rohrdommel, Rotmilan, Schwarzmilan, Wespen­bussard


Südschwarzwald

Nr. 8114-401 Schutzstatus: NSG Fläche im Stadtgebiet: 327 ha

Arten / Lebensräume
Anhang I: Auerhuhn, Dreizehenspecht, Haselhuhn, Mittelspecht, Neuntöter, Rauhfußkauz, Rotmilan, Schwarzmilan, Schwarzspecht, Sperlingskauz, Uhu, Wanderfalke, Wespenbussard;

Bedrohte Zugvögel: Berglaubsänger, Braunkehlchen, Hohltaube, Schwarzkehlchen, Steinschmätzer, Zippammer


FFH-Gebiet

Breisgau

Nr. 8012-341 Schutzstatus: NSG, LSG (nahezu vollständig) Fläche im Stadtgebiet: 1.724 ha

Arten / Lebensräume
Nährstoffarme bis mäßig nährstoffreiche Stillgewässer, natürliche nährstoffreiche Seen, magere Flachland-Mähwiesen, Sternmieren-Eichen-Hainbuchenwald, Auenwälder mit Erle, Esche, Weide

Anhang II: Helm-Azurjungfer, Großer Feuerfalter, Hirschkäfer, Held­bock, Dohlenkrebs, Bachneunauge, Groppe, Gelbbauchunke, Bech­steinfledermaus, Großes Mausohr, Grünes Besenmoos


Glotter und nördlicher Mooswald

Nr. 7912-341 Schutzstatus: LSG (nahe­zu vollstän­dig) Fläche im Stadtgebiet: 735 ha

Arten / Lebensräume
Anhang I: Nährstoffarme bis mäßig nährstoffreiche Stillgewässer, Fließgewässer mit flutender Wasservegetation, magere Flachland-Mähwiesen, Sternmieren-Eichen-Hainbuchenwald, Auenwälder mit Erle, Esche, Weide

Anhang II: Gemeine Flussmuschel, Helm-Azurjungfer, Hirschkäfer, Bachneunauge, Groppe, Kammmolch, Gelbbauchunke, Wimperfleder­maus, Bechsteinfledermaus, Großes Mausohr, Grünes Besenmoos


Kandelwald, Roßkopf und Zartener Becken

Nr. 8013-342 Schutzstatus: LSG (aus­genommen Zartener Becken) Fläche im Stadtgebiet: 295 ha

Arten / Lebensräume
Anhang I: Fließgewässer mit flutender Wasservegetation, trockene Heiden, Wachholderheiden, Kalkmagerrasen (orchideenreiche Be­stände), artenreiche Borstgrasrasen, feuchte Hochstaudenfluren, magere Flachland-Mähwiesen, Berg-Mähwiesen, Silikatfelsen mit Felsspaltenvegetation, Hainsimsen-Buchenwald, Waldmeister-Buchenwald, Subalpine Buchenwälder, Schlucht-und Hangmischwäl­der, Auenwälder mit Erle, Esche, Weide;

Anhang II: Spanische Flagge, Hirschkäfer, Dohlenkrebs, Bachneun­auge, Groppe, Gelbbauchunke, Wimperfledermaus, Bechsteinfleder­maus, Großes Mausohr, Grünes Besenmoos


Schauinsland

Nr. 8013-341 Schutzstatus: NSG, LSG Fläche im Stadtgebiet: 326 ha

Arten / Lebensräume
Anhang I: Trockene Heiden, Artenreiche Borstgrasrasen, feuchte Hochstaudenfluren, magere Flachland-Mähwiesen, Berg-Mähwiesen, Übergangs- und Schwingrasenmoore, hochmontane Silikatschutthalden, Silikatschutthalden, Silikatfelsen mit Felsspaltenvegetation, Hainsimsen-Buchenwald, Waldmeister-Buchenwald, Subalpine Buchenwälder, Schlucht-und Hangmischwälder;

Anhang II: Groppe, Luchs, Rogers Kapuzenmoos


Schönberg mit Schwarzwald­hängen

Nr. 8012-342 Schutzstatus: LSG Fläche im Stadtgebiet: 81 ha

Arten / Lebensräume
Anhang I: Kalk-Magerrasen (orchideenreiche Bestände)*, magere Flachland-Mähwiesen, Höhlen, Hainsimsen-Buchenwald, Waldmeister-Buchenwald, Orchideen-Buchenwälder, Labkraut-Eichen-Hainbu-chenwald, Auwälder mit Erle, Esche, Weide;

Anhang II: Hirschkäfer, Kammolch, Gelbbauchunke, Wimperfleder­maus, Bechsteinfledermaus, Großes Mausohr, Spanische Flagge


Kontakt

Umweltschutzamt
Fehrenbachallee 12 (Rathaus im Stühlinger)
79106 Freiburg
Telefon (07 61) 2 01-61 01
Fax (07 61) 2 01-61 99