Reinhold-Schneider-Preis der Stadt Freiburg

Der Reinhold Schneider-Preis ist der Kulturpreis der Stadt Freiburg und wird seit 1960 alle zwei Jahre turnusmäßig wechselnd in den Bereichen Literatur, Musik und Bildende Kunst verliehen. Neben dem Hauptpreis, der mit 15.000 Euro dotiert ist, wird eine Ehrengabe bzw. ein Stipendium, dotiert mit 6.000 Euro, vergeben.

Über die Preisvergabe entscheidet unter dem Vorsitz des Oberbürgermeisters eine Jury aus Gemeinderäten und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Ein wichtiges Kriterium ist die Verbundenheit des Preisträgers und/oder seines Werkes mit Freiburg. Damit knüpft die Auszeichnung an den Namensgeber, den Schriftsteller Reinhold Schneider an, dessen Werk und Leben stark mit Freiburg verbunden war.

Die Verleihung des Reinhold-Schneider-Preises 2018 in der Sparte Musik fand am 15. November im Rahmen eines Festaktes im Kaisersaal des Historischen Kaufhauses am Münsterplatz statt. Die Preise wurden durch Oberbürgermeister Martin Horn übergeben.

Mit dem diesjährigen Kulturpreis zeichnet die Stadt Freiburg das 1985 gegründete und seither hier ansässige ensemble recherche aus. Der Reinhold-Schneider-Preis ist mit 15.000 Euro dotiert. Das Stipendium in Höhe von 6.000 Euro geht zu gleichen Teilen an den Jazzpianisten Ralf Schmid sowie an die Freiburger Band BAR.


ensemble recherche (Foto: Albert Josef Schmidt)
Urkunde

Mit dem Reinhold-Schneider-Preis würdigt die unter Vorsitz von Ersten Bürgermeister Ulrich von Kirchbach tagende Jury aus Mitgliedern des Gemeinderates und Kunstexpertinnen und -experten das ensemble recherche.

Jurybegründung
Seit 33 Jahren widmen sich die Mitglieder des ensemble recherche dem Neuen und Unbekannten und schreiben tatkräftig die Musikgeschichte fort. Sie stellen ihre enorme Musikalität und ihr außergewöhnliches Können in den Dienst der musikalischen Forschung und brachten mehr als 600 Uraufführungen in die Welt. Seine ausgiebigen internationalen Erfahrungen über alle Kontinente hinweg bringt das ensemble recherche nach Freiburg zurück, um sie dort in verschiedenen Formaten mit den Menschen zu teilen und in die Ausbildung des Nachwuchses einfließen zu lassen. Mit dem Reinhold-Schneider-Preis ehrt die Stadt Freiburg das herausragende künstlerische Schaffen des Ensembles, insbesondere aber seine mutigen und wertvollen Impulse für die zeitgenössische Musik.

Laudatio auf ensemble recherche
Prof. Lennart Dohms
Dirigent und Dozent, Hochschule der Künste, Bern

Download Laudatio als PDF (92,3 KB)


Ralf Schmid (Foto: Albert Josef Schmidt)
Urkunde

Das Stipendium zum Reinhold Schneider-Preis hat die Jury diesmal geteilt. Den einen Teil erhält Ralf Schmid.

Jurybegründung

Ralf Schmid überschreitet als Musiker Grenzen − zwischen Mensch und Maschine, analoger und digitaler Technik, Klassik, Jazz und elektronischer Musik. Mit seinem Projekt Pyanook macht der Komponist und Pianist Klänge erlebbar. Datenhandschuhe dienen ihm dabei als Eingabeinstrument. Mit einer Software stellt er eine künstliche Umwelt (Augmented Reality) her, die er in Echtzeit verändern kann. So macht er Hörbares sichtbar und Sichtbares hörbar. Mit dem Reinhold-Schneider- Preis würdigt die Stadt Freiburg Ralf Schmids Projekt Pyanook für seine hymnisch-kraftvollen Eigenkompositionen und ihre synästhetische Visualisierung.

Laudatio auf Ralf Schmid
Angelika Kellhammer
Kulturjournalistin und Filmautorin, München

Download Laudatio als PDF (452,8 KB)


BAR (Foto: Albert Josef Schmidt)
Urkunde

Das zweite Stipendium wird der Freibuger Band BAR verliehen.

Jurybegründung

Seit über 20 Jahren sind die vier Musiker von BAR in der Freiburger Musikszene unterwegs. Bis 2014 unter dem Namen „Liquid Laughter Lounge Quartet“ bekannt, lässt sich ihre Musik genrebezogen kaum einordnen. Bluesig, düster, flirrend, melancholisch, rockig, theatralisch: Das alles sind der Sänger Jens Teichmann, Gitarrist Oliver Maier, Markus Heinzel am Kontrabass und Jeremy Dhôme am Schlagzeug. Sie haben einen Stil jenseits des Mainstreams kreiert, der in Freiburg und weit über die Stadtgrenzen hinaus einzigartig ist. Ihr Sound scheint gleichermaßen zeitlos und aus der Zeit gefallen. Mit dem Reinhold-Schneider-Preis würdigt die Stadt Freiburg ihre unverwechselbare und einfallsreiche Musik und ihren hochgeschätzten Beitrag für die hiesige Musiklandschaft.

Laudatio auf BAR
Kristina Jung, Musikerin und Ingo Leistner,
Ritchie Records/ Flight 13 Records, Freiburg

Download Laudatio als PDF (250,1 KB)


Kontakt

Frau Claudia Dürr

Assistenz der Amtsleitung

Telefon (07 61) 2 01-21 01

Bewerbungen

Vorschläge für potentielle PreisträgerInnen werden über die jeweilige Experten-Jury eingebracht. Eigenbewerbungen sind grundsätzlich möglich, aber unüblich. Ein Bewerbungsformular liegt nicht vor.


Satzung

Informationen zu Vergabe-Kriterien, Dotierung, Jury-Zusammensetzung etc. können in der Satzung über die Verleihung des Kulturpreises (7,3 KB) (PDF-Datei) eingesehen werden.