Baumpatenschaften

für blühendes Grün vor Ihrer Haustür

Im bürgerschaftlichen Engagement können Freiwillige im Rahmen von Freiburg packt an eine Patenschaft für Straßenbäume übernehmen. Sie kümmern sich um die Umgebung des Baumes, die Baumscheibe.

Die Bäume liefern Sauerstoff, spenden Schatten und erfüllen viele weitere ökologisch wichtige Funktionen. Sie leiden jedoch unter zunehmendem Straßenverkehr, Flächenversiegelung und Wassermangel. Die Bepflanzung und Pflege der Baumscheibe verbessert die Lebensbedingungen der Bäume und verschönert das Freiburger Straßenbild

Blühender Bereich um einen Straßenbaum
Foto: M. Borodko-Schmidt

Damit es unseren Straßenbäumen wirklich gut geht und die Baumscheiben vor Ihrer Haustür so richtig schön aufblühen, benötigen wir Ihre Mithilfe und Ihr bürgerschaftliches Engagement. Im Rahmen von Freiburg packt an können Sie eine Patenschaft für eine oder mehrere Baumscheiben übernehmen. Sie bekommen Beratung und Anregungen, wie Sie Ihre Baumscheibe ökologisch wertvoll und nachhaltig gestalten können.

Mit einer Baumpatenschaft übernehmen Sie einen wichtigen Anteil am Erhalt des wertvollen Freiburger Baumbestandes und fördern die biologische Vielfalt. Freiburg packt an bietet viele weitere Möglichkeiten, sich auf öffentlichen Flächen, Grünanlagen und Spielplätzen bürgerschaftlich zu engagieren.

Baumstandorte bepflanzen

Nach der Gehwegreinigungssatzung der Stadt sind die Eigentümerinnen und Eigentümer der anliegenden Häuser für die Pflege der Baumscheiben zuständig. Deshalb sollte die Übernahme der Patenschaft zunächst mit ihnen geklärt werden. Danach melden Sie die Patenschaft beim Garten- und Tiefbauamt (GuT) an und bekommen ein Schild mit der Aufschrift Freiburg-packt-an-Baumpatenschaft

Pflanzvorschläge für die Baumscheiben

Je nach Größe und Beschattung der Baumscheibe, der Bodenbeschaffenheit und dem Alter des Baumes, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Bepflanzung. Weitere Informationen und fachliche Beratung bekommen Sie beim Team von Freiburg packt an und bei der Ökostation.

Stauden für die Unterpflanzung z. B.

  • Lavendel
  • Salbe
  • Thymian
  • Frauenmantel
  • Kalk-Aster
  • Gelbe Skabiose

Bodendecker für die Unterpflanzung z. B.

  • Bodendeckerrose "The Fairy"
  • Storchschnabel

Sommersaat für die Unterpflanzung z. B.

  • Kornblume
  • Färberkamille
  • Johanniskraut
  • Schafgarbe
  • Klatschmohn
  • Karthäusernelke

Blumensamen

Weiterhin können Sie vom Frühjahr bis in den Herbst von der Ökostation am Seepark kostenlos Samenmischungen und vorgezogene Setzlinge für die Baumscheibe beziehen. Sie enthalten eine bunte Mischung von einheimischen, standortgerechten Wildkräutern und Wiesenblumen, die auch ergänzend zu der weiteren Bepflanzung angesät werden kann.

Pflege und Sicherheit der Baumscheiben

Lockern des Bodens

Verdichtete, ältere Baumstandorte können ohne Beschädigung der Wurzelbereiche nicht mehr tief aufgelockert werden. Hier können Blumenzwiebeln oder kleinere Stauden gepflanzt werden. Baumbeete, die mit Baumsubstrat angefüllt wurden, können sofort, ohne Lockerung bepflanzt oder angesät werden.

Wässern der Bäume

Die Jungbäume werden in den ersten 1 bis 3 Jahren nach der Pflanzung vom GuT regelmäßig mit Wasser versorgt. Beim Wässern könnten neu gesetzte Pflanzen beschädigt werden. Es sollten daher keine Pflanzen direkt um den Baum, sondern nur am Rande der Baumscheibe eingebracht werden. Ein zusätzliches Wässern der Gehölze ist nicht erforderlich.

Baumschutz

Die Baumscheiben werden oft als Abstellplatz für Sperrmüll, Mülleimer sowie Fahrräder und Autos benutzt. Die Rinde, besonders der Jungbäume, ist empfindlich und auch durch Bodenverdichtungen können bleibende Schäden entstehen. Zum Schutz vor Frostrissen oder einseitiger Besonnung erhalten die Jungbäume einen weißen Farbanstrich.

Auch das Einbringen von Streusalz, chemischen Pflanzenschutzmitteln sowie das Düngen des Bodens schadet den Bäumen. Sträucher und Gehölze sind Konkurrenten und schaden den Bäumen. Den Schnitt der Bäume dürfen ausschließlich die Fachleute des GuT ausführen. Die ca. 24 000 Straßenbäume werden regelmäßig von den Fachleuten des GuT kontrolliert.

Verkehrssicherheit

Das Einbringen von sogenannten Aufbauten, wie Einzäunungen jeglicher Art sowie von Steinen oder Pflanztrögen, stellt ein Sicherheitsrisiko im Verkehrsraum dar und ist auf der Baumscheibe nicht zulässig. Auch stark wachsende Pflanzen, die in den Verkehrsraum ragen, können eine Gefahr darstellen. Bei Gefährdung der Verkehrssicherheit behält sich das GuT vor, die Bepflanzung zurückzuschneiden.

Kontakt

Ansprechpersonen:
Monika Borodko-Schmidt
Telefon 0761/ 201-4712
fpa@stadt.freiburg.de

Garten- und Tiefbauamt
"Freiburg packt an"
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg

FSJ Kultur und Politik

Die Stadtverwaltung bietet das "Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) in Kultur und Politik" zusammen mit der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Baden-Württemberg e. V. (LKJ) an.

Bildergalerie