Home Rathaus und Service Haushalt und Finanzen Rückblick Beteiligungshaushalt

Rückblick

Erfolgreiche Vorschläge

In den vergangenen Jahren fanden sich zahlreiche Vorschläge aus dem Online-Forum zum Beteiligungshaushalt in Änderungsanträgen der Gemeinderatsfraktionen wieder, viele davon wurden schließlich in den Haushalt übernommen. So schafften es auch immer wieder Themen und Einrichtungen auf die städtische Zuschussliste, die ursprünglich nicht im Haushaltsentwurf vorgesehen waren.

Weitere Vorschläge aus den Beteiligungshaushalten gelangen im Verlauf der beiden Haushaltsjahre auf die städtische Agenda, nachdem diese bereits verabschiedet ist. Nicht für alle Vorschläge ist tatsächlich die Stadt mit ihrem Haushalt zuständig. Der Vollständigkeit halber sind sie dennoch hier aufgeführt.

Der Rückblick wird jeweils zum Beginn des kommenden Beteiligungshaushaltes aktualisiert. Die Informationen sind nach bestem Wissen zusammengestellt. Die Vollständigkeit der Inhalte kann jedoch nicht gewährleistet werden.

Alle Vorschläge aus den Online-Foren

Zu jedem Beteiligungshaushalt gibt es eine vollständige Übersicht mit allen eingegangenen Vorschlägen. Die Übersicht findet sich unter alle Vorschläge zum jeweiligen Jahr der Beteiligungshaushalte.

Gewünschte Merkmale bitte wählen

00 Ergebnisse

Umsetzung

Themen

Haushalt

Eine Frau mit Sprechblase "Ich mach mit"
Beteiligungshaushalt 2019/2020 (Foto: A. J. Schmidt)

Alle Vorschläge: Beteiligungshaushalt 2019/2020

Eine Übersicht zu allen im Online-Forum eingegangenen Vorschlägen ist im Rats- und Bürgerinformationssystem einsehbar.


Menschen sitzen im Gespräch gemeinsam an einem runden Tisch.
Veranstaltung zur Kommunal- und Europawahl (Foto: AllWeDo e.V.)

Vorschlag: AllWeDo e.V. fördern

Seit der Gründung setzt sich der Allianz für WERTEorientierte Demokratie e.V. (AllWeDo) für mehr Bürger_innenbeteiligung und die aktive Stärkung der Demokratie ein.


Vorschlag: Anwohnerparken ausbauen und teurer machen

Das Anwohnerparken soll auf allen städtischen Parkplätzen ausgeweitet werden und die Gebühr auf mindestens 30 Euro pro Monat erhöht werden.



Vorschlag: Außenbecken im Westbad

Ein Außenbecken im Westbad. Dieser Wunsch aus der Bürgerschaft war auch im vergangenen Beteiligungshaushalt wieder an den Gemeinderat herangetragen worden.


Die drei Mitarbeitenden des Bezirksvereins
Team des Bezirksvereins (Foto: Bezirksverein für soziale Rechtspflege)

Vorschlag: Bezirksverein für soziale Rechtspflege e.V. fördern

Opferschutz durch Anti-Gewalt-Training: Eine Beratungsstelle mit Anti-Gewalt-Training für Täter_innen einrichten.


Teilnehmer im Sprachkurs, im Hintergrund Tafel und Kursleiterin
Sprachkurs (Foto: Felix Groteloh)

Vorschlag: Bildung für alle e.V. fördern

Seit 2015 bietet der Verein Bildung für alle (BFA) kostenlose Deutschkurse für neuzugewanderte Menschen mit einer parallelen Kinderbetreuung an. Dadurch leistet der Verein einen wichtigen Beitrag zur Integration von neuzugewanderten Menschen in die regionale Gesellschaft.


Vorschlag: Cala Theater fördern

Das Cala Theater spricht Erwachsene, wie auch Kinder und Jugendliche, mit seiner humorvollen und geistreichen Unterhaltung an.


Chor Ensemble der Camerata Vocale Freiburg
Chor Camerata Vocale (Foto: Lena Böhm)

Vorschlag: Chor Camerata Vocale Freiburg fördern

Mit einem varierenden Repertoire bereichert die Camerata Vocale Freiburg als Kammerchor einerseits das Kulturleben vor Ort und präsentierte die Musik- und Chorstadt Freiburg zum anderen im Ausland.


Ensemble der Community Oper Freiburg
Community Oper Freiburg (Foto: M. Korbel)

Vorschlag: Community Oper Freiburg e.V. fördern

Inklusives, interkulturelles Musiktheater von und mit Laien- und Profikünstler_innen


Gruppenfoto der Holst Sinfonietta mit Musikinstrumenten
Holst Sinfonietta (Foto: Anke Nevermann)

Vorschlag: Ensemble Holst-Sinfonietta fördern

Das Freiburger Kammerensembles Holst-Sinfonietta charakterisiert seine Programme als Vorstoß in das Nicht-Vertraute oder Neugier auf noch nicht ausgetretene Pfade.


Vorschlag: Ernährungsrat e.V. fördern

Der Ernährungsrat verbindet unterschiedliche Akteur_innen, die gemeinsam eine lokale, nachhaltige Ernährung in Freiburg und der Region fördern.


Eine Gurppe von Eltern mit Kindern auf einer Wiese
Baby-Café im Freien (Foto: Familienzentrum Klara e.V.)

Vorschlag: Familienzentrum Klara e.V. fördern

Das Familienzentrum Klara e. V. bietet Freiburger Familien mit seinen Offenen Treffs Beziehungs- und Bildungsangebote, die von Erwachsen und Kindern gemeinsam wahrgenommen werden können.


Vorschlag: Filmfestival Greenmotions e.V. fördern

 Das Greenmotions Filmfestival zeigt Filme zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit.


Ausstellung zur Kampagne "Sichtbar in Freiburg" mit Besucher_innen
Ausstellung zur Kampagne "Sichtbar in Freiburg" (Foto: Fluss e.V.)

Vorschlag: Fluss e.V. fördern

Der Verein für Bildungsarbeit zu Geschlecht und sexueller Orientierung, kurz Fluss e.V.,  setzt sich ein für Akzeptanz und gleiche Rechte für Menschen verschiedener geschlechtlicher und sexueller Orientierungen.


Ausstellungsraum mit Gemälden an den Wänden
Museum für Neue Kunst (Foto: Marc Doradzillo)

Vorschlag: Freier Eintritt für junge Erwachsene in Städtische Museen

Im Stadtjubiläumsjahr 2020 können junge Menschen bis zum vollendeten 27. Lebensjahr alle fünf städtischen Museen kostenlos besuchen.


Luftbild von Feldern, Weinterassen und Häusern
Tuniberg (Foto: Stadt Freiburg)

Vorschlag: Gymnasium am Tuniberg

Im Mai 2020 wurde im Gemeinderat über einen weiteren Standort für ein Gymnasium in Freiburg diskutiert. Die Stadtverwaltung hatte sich für einen Standort in den Tuniberg-Gemeinden ausgesprochen, das Gremium schloss sich dieser Empfehlung an.


Eine Gruppe von Menschen auf dem Alten Platz der Synagoge
Aktionstag gegen Rassismus (Foto: iz3w)

Vorschlag: Informationszentrum 3. Welt fördern

Seit 1968 betreibt das Informationszentrum 3. Welt (iz3w) Informations- und Bildungsarbeit zu globalen Themen. Schwerpunkte sind die Herausgabe der Zeitschrift iz3w und die Bildungsarbeit zu Süd-Nord Themen.


Redaktion und Autorinnen und Autoren der InZeitung
Team der InZeitung bei der 10-jahres Geburtstagsfeier (Foto: Rita Eggstein)

Vorschlag: InZeitung fördern

Die InZeitung richtet sich an die Gesamtbevölkerung und wird hauptsächlich Menschen mit Migrationserfahrung konzipiert und gestaltet.


Mobiles Jugendzentrum an der Dreisam mit Liegestühlen
Mobiles Jugendzentrum (Foto: Jugend- und Bürgerforum Haus 197 e.V.)

Vorschlag: Jugend- und Bürgerforum 197 e.V. fördern

Als einziges Kinder- und Jugendzentrum im Freiburger Osten reicht das Einzugsgebiet des Haus 197 von Littenweiler über Waldsee und die Oberwiehre bis nach Ebnet.


Hofkarte neben einer Kräuterspirale
Hofkarte (Foto: Kinderabenteuerhof Freiburg e.V.)

Vorschlag: Kinderabenteuerhof Freiburg e.V. fördern

Das Team vom Kinderabenteuerhof Freiburg gestaltet offene und inklusive Kinder- und Jugendarbeit in einer naturnahen Umgebung direkt am Dorfbach. Zu den tier-, natur-, handwerk- und erlebnispädagogische Angeboten gehören feste Tages- und Ferienbetreuung, außerschulische Bildungspakete und Freizeitangebote für alle Menschen in Freiburg. 


Eine Filmkamera im Freien
Szene der Freiburger Filmszene (Foto: Jan Raiber)

Vorschlag: Kommunale Filmförderung stärken

Eine Gruppe lokaler Filmemacher_innen hat sich zu der Initiative Freiburger Film zusammengeschlossen. Die Initiative setzt sich mit lokalen, überregionalen sowie aktuellen Themen auseinander und produziert dazu Filme. Mit ihren Filmen ist die Initiative weltweit auf Filmfestivals vertreten


Vorschlag: Kommunikation & Medien e.V. fördern

Der Verein Kommunikation und Medien (KuM), engagiert sich für lebendige und spannende Medienkompetenz in den Bereichen Bildung und Erziehung, Kunst, Kultur und Medien sowie Wissenschaft und Forschung.


Logo Multicore mit Illustration verschiedener Musiker_innen
Logo Multicore (Foto: Multicore Freiburg e.V.)

Vorschlag: Multicore Freiburg e.V. fördern

Multicore Freiburg e.V. ist Freiburgs Musikinitiative zur Förderung und Vernetzung der lokalen Bandszene(n). Als zentrale Anlaufstelle für Musikschaffende aller Stilrichtungen unterstützt der Verein diese in allen Bereichen.


Bandagierte Hände hängen an zwei Turnringen
Foto: Patrick Seeger/Stadt Freiburg

Vorschlag: Multifunktionelle Geräteturnhalle bauen

Für eine multifunktionelle Gerätesporthalle der Gymcamp AG an der Staudinger-Schule wurde eine Planungsrate von 60 000 Euro bewilligt - mit Sperrvermerk.


Eishalle mit Hockeyspielern
Foto: Patrick Seeger/Stadt Freiburg

Vorschlag: Neubau des Eisstadions

Die Stadt Freiburg möchte dem Eissport eine langfristige Perspektive eröffnen. Daher wurden seit 2019 intensiv unterschiedliche Optionen für ein neues Eisstadion erarbeitet. Zudem wurden die Möglichkeiten für die dauerhafte Sanierung der Echte-Helden-Arena geprüft.


Parkscheinautomat
Parkscheinautomat (Foto: Stadt Freiburg)

Vorschlag: Parkschein per Handy/SMS bezahlen

Mit der Umstellung auf mobile Bezahlweise für die Parkraumbewirtschaftung würde der Service beim Parken verbessert und die Kosten für Leerung und Wartung von Parkscheinautomaten eingespart.


Vorschlag: Pro Familia Freiburg e.V. fördern

Der Ortsverband Pro Familia Freiburg e. V. bietet zum eine Antidiskriminierungsberatung und zum anderen übernimmt er die Projektleitung für das Netzwerk für Gleichbehandlung.


Vorschlag: Proberäume für Bands

Die alternative Kulturszene leidet unter akutem Raummangel. Es werden unbedingt weitere Proberäume für Amateurbands benötigt. Hierzu sollte die Stadt Flächen zur Verfügung stellen und die Mittel an z.B. Multicore erhöhen.


Vier BMX-Fahrer fahren über eine gewellte, asphaltierte Strecke
Ein Pumptrack für Freiburg (Foto: Stadt Freiburg)

Vorschlag: Pumptrack bauen

Im April 2020 begannen die Bauarbeiten für den Pumptrack, in zwölf Wochen hat das Garten- und Tierbauamt (GuT) das familienfreundliche Projekt in enger Abstimmung mit den Initiatoren verwirklicht.


Fahrrad mit Kinderanhänger auf einer Fahrradstraße
Fahrradstraße (Foto: Stadt Freiburg)

Vorschlag: Radweganbindung zwischen Wiwilibrücke und Engelbergerstraße verbessern

Seit November 2020 können Autos die Wentzingerstraße nicht mehr durchgängig befahren, für sie ist der Abschnitt vor der Wiwilibrücke auf Höhe des Stühlinger Kirchplatzes gesperrt, denn die Engelbergerstraße ist jetzt eine Fahrradstraße – zunächst von der Wentzingerstraße bis zur Eschholzstraße.


Eine Gruppe von Menschen mit Mund- und Nasenschutz am CSD 2020
Stand zum Christiopher Street Day (Foto: Rosa Hilfe Freiburg e.V.)

Vorschlag: Rosa Hilfe Freiburg e.V. fördern

Der Verein “Rosa Hilfe Freiburg e.V.” ist Träger von sozialer und pädagogischer Bildungsarbeit zur Unterstützung und Hilfe zur Selbsthilfe von Menschen, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität benachteiligt werden und wurden.


Schafe und ein Mann in gelber Jacke auf einer Wiese
Seit Juni 2019 weiden Schafe im Auftrag der Stadt Freiburg auf dem Schlossberg (Foto: A.J. Schmidt)

Vorschlag: Schäfer für städtische Grünflächen

Anstellung eines Schäfers, der die urbanen Grünflächen der Stadt Freiburg mit seiner Herde unter der Prämisse des Naturschutzes beweidet.


Veranstaltung auf dem Stühlinger Kirchplatz
Stühlinger Kirchplatz (Foto: Schwere(s)Los! e.V.)

Vorschlag: Schwere(s)Los! e.V. fördern

Schwere(s)Los! e.V.  ist ein soziokulturelles Zentrum im und für den Freiburger Stadtteil Stühlinger. Der Verein organisiert künstlerische Angebote für wohnungslose, psychisch kranke oder anderweitig an den gesellschaftlichen Rand gedrängt lebende Menschen. 

 


Buntes Fensterglas mit Wappen aus Weinreben, Schwert und Schlüssel
Foto: A.J. Schmidt

Vorschlag: Steinriedhalle Waltershofen sanieren und Radsporthalle neu bauen

Für Sanierung und Erweiterung der Steinriedhalle in Waltershofen wurde eine Planungsrate von 130 000 Euro in die mittelfristige Finanzplanung aufgenommen.


Vorschlag: Südwind Freiburg e.V. fördern

Seit 1976 engagiert sich Südwind Freiburg e.V. für einen offenen Dialog sowie gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe aller Menschen am politischen, kulturellen und sozialen Leben.


Tafel mit Schrift und Logo
Musikprojekt (Foto: Tritta e.V.)

Vorschlag: Tritta* e.V. fördern

Der Verein für feministische Mädchen_arbeit e.V., kurz  Tritta*, möchte durch seine Aktionen Empowerment für alle Mädchen_ und junge Frauen_ in ihrer jeweiligen Lebenssituation ermöglichen.


Fahrradfahrer auf einem Radweg entlang einer Straße.
Fahrradweg (Foto: Stadt Freiburg)

Vorschlag: Vorrang für den Radverkehr

"Eine Verkehrsplanung, die konsequent vom Rad her gedacht wird". Mit diesem Zitat aus einem Vorschlag lassen sich auch die zahlreichen weiteren Vorschläge zum Thema Radverkehr zusammenfassen, die 2019/2020 wieder im Forum eingingen. Darin wurden zum einen Verbesserungen für konkrete Straßenabschnitte gefordert, zum anderen grundsätzliche Veränderungen im Sinne einer Verkehrswende formuliert.


Stand vom Wahlkreis 100 % mit dem Teammitgliedern
Teammitglieder (Foto: Wahlkreis 100% e.V.)

Vorschlag: Wahlkreis 100 % e.V. fördern

Der Freiburger Wahlkreis 100 % ist setzt sich für Integration und Partizipation ein. 


Vorschlag: Wendepunkt e.V. fördern

Die Fachstelle gegen sexuellen Missbrauch richtet sich mit geschlechtsspezifischen Hilfsangeboten an Mädchen und Jungen sowie an Frauen und Männer, die in der Kindheit sexuelle Missbrauchserfahrungen machen mussten.


Vorschlag: Wildtalspange Zähringen bauen

Parallel zur Entwicklung des Baugebietes "Höhe" in Zähringen soll eine verkehrliche Lösung geschaffen werden, die den Verkehr ab- bzw. umleitet mit Anbindung an die Gundelfingerstraße, so der Vorschlag.


Kinderzimmer mit Rutsche, Tafel und Spielsachen
Kinderzimmer (Foto: Zentrum Familienfreundlichkeit)

Vorschlag: Zentrum Familienfreundlichkeit einrichten

Das Zentrum Familienfreundlichkeit setzt sich für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Dafür wurden Räume für eine individuelle, flexible und zusätzliche Kinderbetreuung eingerichtet.


Vorschlag: Zuschüsse für die Jugendarbeit in Sportvereinen erhöhen

Bislang unterstützt die Stadt Freiburg die Jugendarbeit in Sportvereinen mit einem Zuschuss von 19 Euro pro Jugendlichem und Jahr. Der steigt künftig auf 24 Euro. Das kostet insgesamt 250 000 Euro.