25. Juni 2022 – 11. Juni 2023

Freiburg und Kolonialismus: Gestern? Heute!

Augustinermuseum

Was hat Freiburg, was haben wir mit dem deutschen Kolonialismus zu tun? Noch immer profitieren wir ökonomisch, politisch und kulturell von den Strukturen der Unterdrückung und Ausbeutung, die vor 1919 geschaffen wurden. Damals waren Menschen aller Bevölkerungsschichten von der Rassenideologie überzeugt. Ein Gefühl geistiger und kultureller Überlegenheit gegenüber anderen, insbesondere nichteuropäischen Menschen war weit verbreitet. Und heute? Welche Vorurteile und Verhaltensmuster wurden – unbewusst oder sogar bewusst – über Generationen hinweg weitergegeben? Wie äußern sie sich in unserem Alltag? Die Ausstellung arbeitet Freiburgs koloniale Verflechtungen auf und regt dazu an, das eigene Handeln zu hinterfragen.

Entdecken Sie weiterführende Informationen rund um die Ausstellung in unserer Online-Sammlung.

Die Ausstellung wird gefördert durch die Baden-Württemberg Stiftung sowie durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Baden-Württemberg

In Kooperation mit der Namibia University of Science and Technology / Windhoek

Nashornschädel, um 1910 Foto: Patrick Seeger
Nashornschädel, um 1910 Foto: Patrick Seeger
Reichs-Kolonialuhr mit Weltanzeige, um 1905. Leihgabe Deutsches Uhrenmuseum, Furtwangen. Foto: Patrick Seeger
Reichs-Kolonialuhr mit Weltanzeige, um 1905. Leihgabe Deutsches Uhrenmuseum, Furtwangen. Foto: Patrick Seeger
Postkartenständer mit Biografien von Sammler_innen, Foto: Patrick Seeger
Postkartenständer mit Biografien von Sammler_innen, Foto: Patrick Seeger

Aktuell in der Ausstellung

Vermittlungsangebote

Der Buchungsservice informiert unter Telefon 0761 / 201-2501 oder per Mail an museumspaedagogik@stadt.freiburg.de über Führungen und Vermittlungsangebote für Kindergärten, Schulen und inklusive Gruppen.