Rückschau 2022

22.06.2022

So gesehen

23. Juni bis 27. Juli

Im Rahmen des Landespsychiatrietages wird in Kooperation mit der Liga der Wohlfahrtspflege, der Sammlung Prinzhorn in Heidelberg und der Hochschule Nürtingen alle drei Jahre ein Kunstpreis an psychiatrie-erfahrene Kunstschaffende vergeben. 2021 wurden 542 Werke eingereicht. Eine Jury hat davon 50 für die Ausstellung ausgewählt und zehn Werke prämiert.

03.03.2022

Vom Ei zum Küken

Ein Küken fehlt in der Ausstellung – und leider auch im Schwarzwald: Das Auerküken. Für die wilden Cousins der Museumsküken wird der Lebensraum knapp. Im Schwarzwald gibt es nur noch 228 Auerhühner und in den letzten fünf Jahren konnte kaum Nachwuchs überleben. Während der Ausstellungslaufzeit macht das Museum mit Plakaten und Informationen darauf aufmerksam und unterstützt damit die Kampagne „Auerküken wild & frei“ des Vereins „Auerhuhn im Schwarzwald e. V.“. Der Verein kämpft für die Rettung des Schwarzwälder Wappentieres.

27.10.2021

Habalukke – Schätze einer vergessenen Zivilisation

7. April – verlängert bis 28. August

Erstmals zu Gast in Freiburg: außergewöhnliche Figuren der frühgeschichtlichen Mittelmeer-Zivilisation Habalukke. Die ausdrucksstarken Statuetten wie der berühmte „Singende König“ stammen aus der Sammlung Affolter. Oberst Affolter entdeckte die vergessene Zivilisation 1902 auf der Insel Sehnah, die allzu häufig auf den Landkarten fehlt.

27.10.2021

Christoph Meckel – Mensch-Sein, Kind-Sein, Ich-Sein

5. März – 19. Juni 2022

Für den vor allem als Schriftsteller bekannten Künstler Christoph Meckel (1935–2020) spielte die bildende Kunst zeitlebens eine genauso wichtige Rolle wie die Literatur. Von den Nachkriegsjahren bis in die globalisierte Welt kommentierte Meckel das Zeitgeschehen bildnerisch als empathischer, anklagender Beobachter. Sein grafisches Gesamtwerk bezeichnete er selbst als „Weltkomödie“.