© Archäologisches Museum Colombischlössle – Städtische Museen Freiburg, Fragmente eines römischen Mosaiks vom Schloßberg in Freiburg, Foto: Axel Killian

freiburg.archäologie – Leben vor der Stadt

Archäologisches Museum Colombischlössle | 13. September 2020 bis 29. August 2021

Ägyptisches Perlennetz aus dem 2. oder 1. Jahrhundert vor Christus, das über einem Sarkophag liegt
Buchkastendeckel, Straßburg, um 1260/70, Museum im Benediktinerstift St. Paul, Foto: Gerfried Sitar

Der Schatz der Mönche

Augustinermuseum | 28. November 2020 – 11. April 2021

Marge Monko, Images from the installation I Don't Know You So I Can't Love You, 2018 © Courtesy of the artist

Modern Love

Museum für Neue Kunst | 3. Oktober 2020 – 7. März 2021

Hendrick Goltzius, nach Cornelis Cornelisz. van Haalrem, Phaeton, 1588, Kunstsammlung der Georg-August-Universität Göttingen, Foto: Colin Reiss

Verwandlung der Welt – Meisterblätter von Hendrick Goltzius

Augustinermuseum – Haus der Graphischen Sammlung | 31. Oktober 2020 – 31. Januar 2021


Vorschau

07.07.2020

freiburg.archäologie – Leben vor der Stadt

13. September 2020 bis 29. August 2021

Wie sah das Leben vor der Stadt aus? Der letzte Teil der Ausstellungstrilogie freiburg.archäologie beantwortet diese Frage aus zwei Perspektiven – zeitlich und räumlich.

19.02.2020

Der Schatz der Mönche

28. November 2020 – 11. April 2021

Spitzenwerke der Kunst und Meilensteine früher Wissenschaften: In seiner fast tausendjährigen Geschichte entwickelte sich das Benediktinerkloster St. Blasien im Südschwarzwald zu einer international bedeutenden Stätte der Forschung und baute einen herausragenden Kunstbestand auf.

04.06.2020

Modern Love

3. Oktober 2020 – 7. März 2021

In der digitalen, kapitalistischen Konsumgesellschaft ist Liebe zu einer handelbaren Ware geworden. Die Ausstellung untersucht intime Beziehungen im Zeitalter von Internet, sozialen Medien und zunehmender Mobilität – dem Zeitalter sogenannter „kalter Intimitäten“. Was bedroht die Liebe? Wie könnte ein Ausweg aus emotionaler Sterilität und Einsamkeit aussehen? Kuratorin Katerina Gregos realisiert das Projekt für das Freiburger Museum für Neue Kunst und die Kunsthalle Tallinn.

03.06.2020

Verwandlung der Welt – Meisterblätter von Hendrick Goltzius

31. Oktober 2020 – 31. Januar 2021

Der niederländische Kupferstecher und Maler Hendrick Goltzius (1558–1617) machte sich mit seinen erzählerischen Darstellungen und spielerischen Neuschöpfungen bereits zu Lebzeiten einen Namen. Anders als viele Zeitgenossen war das Allround-Talent gleichzeitig als Entwerfer, Stecher und Verleger tätig. Seine römischen Helden, Göttinnen und Himmelsstürmer huldigen den menschlichen Körper und strahlen große Dynamik aus. Die Schau ist eine Kooperation mit der Georg-August-Universität Göttingen.


 
  Nur Bild Bild + Text