Vorschau

10.10.2022

Vom Ei zum Küken

25. Februar – 16. April 2023

Sie wuseln wieder durchs Museum und erobern die Herzen im Sturm: gelbe, braune, schwarze, gefleckte und gestreifte Küken. Dabei sind sie nicht nur süß, sie sind auch Botschafter für einen respektvollen Umgang mit Tieren. Nach über 30 Jahren wissen viele Fans der Familienausstellung längst: Wer mucksmäuschenstill ist und am Schaubrüter die Ohren spitzt, hört vielleicht schon ein leises Piepen im Ei oder das Knacksen der Schale. Mit ganz viel Glück erleben Geduldige den magischen Moment, wenn ein Küken schlüpft. Vielleicht ein Sundheimer oder ein Altsteirer? Diese und andere regionale und bedrohte Hühnerrassen sind wieder dabei.

11.11.2022

Bis die Bude brummt – 30jähriges Jubiläum des Fördervereins Museum für Neue Kunst

7. April – 10. September 2023

Das Museum für Neue Kunst feiert das 30-jährige Jubiläum seines Fördervereins Museum für Neue Kunst e. V. mit einem spannenden Ausstellungsprojekt. Für den stetig wachsenden Kreis von Freund_innen waren drei Dinge von Beginn an besonders wichtig: die Kunst, die Förderung von – insbesondere regionalen – Künstler_innen sowie Begegnung und Austausch untereinander. Mit vielen Ankäufen hat der Verein die Arbeit und die Entwicklung des Museums begleitet und unterstützt. Eine sich regelmäßig verändernde Präsentation würdigt nun das große Engagement in der Vergangenheit, stellt die aktuelle Arbeit vor und riskiert einen Ausblick in die Zukunft.

30.11.2022

Kristallmagie – Verborgener Zauber dunkler Turmaline

24. Mai 2023 – 14. Januar 2024

Turmaline sind nicht nur begehrte Schmucksteine, sondern auch spannende Studienobjekte. Während bunte Varianten selten und kostbar sind, kommen äußerlich pechschwarze Turmaline häufig vor – mitunter auch im Schwarzwald. Sie wirken zunächst unscheinbar, halten aber eine faszinierende Überraschung bereit: Schneidet man die Kristalle in Scheiben und schleift diese hauchdünn, tauchen aus dem Dunkel Farben und manchmal auch unglaubliche Bildwelten auf. Solche eindrucksvollen Kunstwerke der Natur entstehen, weil Turmaline während ihres Wachstums sehr sensibel auf äußere Einflüsse reagieren. Sie ändern dabei ihre Form und Farbe.

10.10.2022

Verwandlung der Welt – Meisterblätter von Hendrick Goltzius

24. Juni – 17. September 2023

Der niederländische Kupferstecher und Maler Hendrick Goltzius (1558–1617) war der erste Meta-Künstler der Grafik. Damals wie heute begeistern seine handwerkliche Virtuosität und seine kreativen Bilderfindungen. Er ahmte verschiedene Stichtechniken und Stile nach und übertraf sie kommentierend. Anders als seine Zeitgenossen entwarf, stach und verlegte das Allround-Talent selbst. Seine Helden, Göttinnen und Himmelsstürmer huldigen dem menschlichen Körper und strahlen große Dynamik aus. Antike Mythologien und christliche Themen gehörten ebenso in sein Repertoire wie moralisierende Allegorien.

29.11.2022

Wilhelm Hasemann und die Erfindung des Schwarzwaldes

22. Juli 2023 – 24. März 2024

Idyllische Landschaften, stattliche Höfe und natürlich der Bollenhut – dieses Bild des Schwarzwalds ist heute allgegenwärtig. Maßgeblich geprägt hat es Wilhelm Hasemann (1850–1913), der einen Großteil seines Lebens und Schaffens der Region um Gutach widmete. Aber zeigen seine Werke die Realität im 19. Jahrhundert? Neben Gemälden und Zeichnungen präsentiert das Augustinermuseum Fotografien des Künstlers, die ihm als Vorlage dienten. Dieser Blick hinter die Kulissen verrät viel über Projektionen und Inszenierungen, die bis heute das Klischee „Schwarzwald“ ausmachen.

21.11.2022

Erinnerungen schaffen: Japanische Fotografien

28. Oktober 2023 – 14. April 2024

Ende des 19. Jahrhunderts wurde Japan zu einem Sehnsuchtsziel vieler Reisender. Vor Ort entstanden zahlreiche Ateliers, die Fotos typischer Japan-Ansichten zum Kauf anboten, und auch die Reisenden selbst verbreiteten ihre eigenen Aufnahmen. Besonders die zarte Farbigkeit der handkolorierten Bilder von Landschaften, Tempelanlagen, Genreszenen oder Menschen in traditioneller Berufskleidung beeinflussen bis heute das Bild Japans im Ausland. Das Haus der Graphischen Sammlung präsentiert erstmals die faszinierenden Fotos aus der Ethnologischen Sammlung des Museums Natur und Mensch. Ausstellungskurator ist der Zürcher Ostasien-Spezialist Hans Bjarne Thomsen.

13.10.2022

Kelten für Kids – Eine Reise in die Eisenzeit

30. November 2023 – 1. September 2024

Durch die Comic-Helden Asterix und Obelix sind die Kelten als lustige Raufbolde bekannt. Aber was trieb die Menschen in der Eisenzeit wirklich um? Wie lebten sie bei uns im Breisgau? Bei einer interaktiven Entdeckungstour zeigt sich, dass die Kelten nicht nur mutige Held_innen, sondern auch kunsthandwerkliche Pioniere waren. Sie reisten weit und betrieben Handel. Einzigartige Fundstücke, Mitmachstationen und Illustrationen laden Kinder und Jugendliche zu einer spannenden Zeitreise ein.

30.11.2022

Köpfe – maskiert, verwandelt

29. September 2023 – 14. Februar 2024

Das menschliche Gesicht: Es spiegelt die Persönlichkeit, verrät Emotionen und Seelenzustände. Es gibt aber auch Dinge preis, die man lieber zu verstecken sucht. Für die Kunst ist es deshalb schon immer ein wichtiges Thema. Viele Gemälde, Grafiken und Skulpturen widmen sich dem Spannungsfeld von Zeigen, Maskieren und Verwandeln. Die Ausstellung präsentiert Arbeiten einer privaten Sammlung, die diesen inhaltlichen Schwerpunkt schon lange verfolgt. Sie zeigt Werke vom 12. Jahrhundert bis zur Gegenwart.