Outer Space / Peter Tscherkassky courtesy of sixpackfilm

Uncanny Encounters

Schau_Raum im Museum für Neue Kunst | 9. Oktober 2018 – 24. März 2019

Stefan Ettlinger, Spielzimmer, 1989
Priska von Martin, Keulengesicht, o.J., © SOS-Kinderdorf e.V. als Rechtsnachfolger im Nachlass von Priska von Martin, Foto: Hans-Peter Vieser

To Catch a Ghost

Museum für Neue Kunst | 27. Oktober 2018 – 24. März 2019

Tuschezeichnung von Julius Bissier
Anton G. Rasmussen Ein norwegischer Fjord im Sommer, Museum Kunst der Westküste, Alkersum/Föhr, Foto: Lukas Spörl

Faszination Norwegen. Landschaftsmalerei

Ausstellungshalle im Augustinermuseum | 8. Dezember 2018 – 17. März 2019

Tuschezeichnung von Julius Bissier
Edvard Munch, Omega und das Schwein, 1908/09, Museum Kunst der Westküste, Alkersum/Föhr, Foto: Lukas Spörl

Faszination Norwegen. Edvard Munch

Haus der Graphischen Sammlung im Augustinermuseum | 8. Dezember 2018 – 17. März 2019

Hans Thoma, Landschaft auf der Baar, 1911, Leihgabe des Landes Baden-Württemberg, Foto:  Hans-Peter  Vieser

Vorschau 2019

Städtischen Museen Freiburg | 2019


Vorschau

02.10.2018

Uncanny Encounters

9. Oktober 2018 – 24. März 2019

Drei Filme, die sich auf unterschiedliche Weise mit dem Unheimlichen, Spukhaften und Geisterhaften beschäftigen:  Das Museum für Neue Kunst zeigt begleitend zur Ausstellung To Catch a Ghost filmkünstlerische Positionen, die irritieren, provozieren und uns das Gruseln lehren.

11.10.2018

To Catch a Ghost

27. Oktober 2018 – 24. März 2019

Das Okkulte hat gerade in Krisenzeiten Konjunktur. Derzeit ist es in allen Medien präsent. Denn was unerklärlich scheint, verunsichert und fasziniert zugleich. Auch das Museum für Neue Kunst widmet sich dem Thema. Doch wurden die Geister, die es zu fangen gibt, tatsächlich von den Künstler_innen geschaffen? Oder sind sie Zeugnisse unserer eignen Vorstellungskraft? Realität entsteht in unserem Gehirn. Eine Figurine verwandelt sich durch unsere Einbildung in ein mystisches Wesen. Was gerade noch ein Besen war, kann zum unheimlichen Spukobjekt werden. Die Schau spielt mit Erwartungen, aber auch geheimen Ängsten und nebulösen Ahnungen. Ist da etwas, was wir nicht sehen, vielleicht nur spüren können? Wie ist Wahrnehmung zu beweisen?

08.10.2018

Faszination Norwegen. Landschaftsmalerei

8. Dezember 2018 – 17. März 2019

Gewaltige Gebirgsketten, vereiste Flüsse, stille Fjorde und Mondaufgänge am Strand. Die Schönheit der norwegischen Natur faszinierte die Landschaftsmaler seit der Romantik. Das Augustinermuseum präsentiert ab dem 8. Dezember 2018 die Ausstellung „Faszination Norwegen. Landschaftsmalerei von der Romantik bis zur Moderne“. Alle Kunstwerke stammen aus der reichen Sammlung des Museums Kunst der Westküste auf der Nordseeinsel Föhr. Die Ausstellung zeigt mehr als 50 Gemälde von Johan Christian Dahl bis Edvard Munch.

25.09.2018

Faszination Norwegen. Edvard Munch

8. Dezember 2018 – 17. März 2019

Der expressive Stil des Norwegers Edvard Munch ist weltbekannt. Mit Dramatik und Leidenschaft widmet er sich existentiellen Themen. Tod, Angst und Krankheit, Liebe und Sexualität – für das was ihn innerlich beschäftigt, findet er auf virtuose Weise einen künstlerischen Ausdruck.

02.10.2018

Vorschau 2019

2019

Die fünf Häuser der Städtischen Museen Freiburg laden auch im Jahr 2019 mit ihrem vielfältigen Ausstellungsprogramm alle Kunstfreunde, Naturforscher und Archäologiefans – ob groß oder klein, ortsansässig oder zugereist – zum Museumsbesuch ein.


 
  Nur Bild Bild + Text