Margarete Brüll bei der Arbeit © Museum Natur und Mensch, Foto: Axel Killian

Erschließung und Digitalisierung der Ozeanien-Sammlung

Seit dem 1. September 2017 wird im Zentralen Kunstdepot (ZKD) der Städtischen Museen Freiburg die Ozeanien-Sammlung der Ethnologischen Sammlung des Museums Natur und Mensch aufgearbeitet, erschlossen und digitalisiert.

Neben einer optimalen Lagerung sind im ZKD alle technischen Möglichkeiten einer konsequenten Digitalisierung von Sammlungsbeständen gegeben: Die Objekte werden entpackt, restauratorisch begutachtet und gesichert sowie gereinigt. Danach werden alle zurzeit zugänglichen Objektdaten in der Museumsdatenbank IMDAS überprüft, ergänzt, wissenschaftlich bearbeitet sowie durch Fotos dokumentiert.

Dieses Pilotprojekt dient als Machbarkeitsstudie für eine vollständige Digitalisierung der Ethnologischen Sammlung. Die wissenschaftliche Bearbeitung dieser Sammlung liegt bei Dr. Margarete Brüll – Ozeanien-Spezialistin mit Forschungsschwerpunkt zur Provenienz der Kolonialzeit.

Das von der Leiterin der Ethnologischen Sammlung, Tina Brüderlin, initiierte Projekt wird von der Stadt Freiburg durch einen Beschluss des Kulturausschusses des Gemeinderates vom Februar 2017 mit 100.000 € für den Doppelhaushalt 2017/18 finan-ziert.

 
  Nur Bild Bild + Text