Opening times

Tuesday to Sunday: 10 a.m. to 5 p.m.
Friday: 10 a.m. to 7 p.m.

Admission fees

5 euros / concessions 3 euros

Contact

Haus der Graphischen Sammlung im Augustinermuseum
Salzstraße 32
79098 Freiburg im Breisgau
Tel.: +49 (0)761 / 201-2550
augustinermuseum@stadt.freiburg.de
contact persons

Piktogramm: barrierefrei erreichbar, rollstuhlgerecht über Aufzug, rollstuhlgerechtes WC

21st March to 27th September

Gottlieb Theodor Hase – Freiburg’s first photographer

Augustinermuseum – Haus der Graphischen Sammlung

These days we are all photographers – with our mobile phone cameras always at the ready. But what was it like in the 19th century? When Gottlieb Theodor Hase (1818 –1888) started working with a camera, the medium was still new and not everyone was impressed with this technical achievement. Nevertheless Hase managed to establish himself as the first professional photographer in Freiburg. Originally from Erfurt, he even managed to become Baden’s official court photographer.

It was only after several years as a successful wandering photographer, during which time he also offered the well-heeled middle-classes his services as a painter that Hase settled in Freiburg. In contrast to most of his contemporaries, he applied himself not only to lucrative portrait photography but also captured architecture, everyday scenes, and landscapes on glass plate and paper. His works represent an important testimony of the past and take observers on a journey back through time.

Please note:20 July to 24 July 2020: The Haus der Graphischen Sammlung im Augustinermuseum is closed.

Eine alte Sepia-Fotografie vom Stadtzentrum Freiburgs in der Mitte des 19. Jahrhunderts, aufgenommen von Gottlieb Theodor Hase vom Schlossberg. Im Zentrum des Bildes befindet sich das Freiburger Münster.
© Augustinermuseum – Städtische Museen Freiburg, Gottlieb Theodor Hase, Freiburger Münster vom Schlossberg, 1852–1855
Fotografie von Gottlieb Theodor Hase mit der Kaiserstraße nach Süden, entstanden um 1860
Gottlieb Theodor Hase, Die Kaiserstraße (heute Kaiser-Joseph-Straße) nach Süden mit Bertoldsbrunnen und Martinstor, um 1860
Fotografie von Gottlieb Theodor Hase, das den Blick vom Nordende der Kaiserstraße zeigt, entstanden vor 1874
Gottlieb Theodor Hase, Blick vom Nordende der Kaiserstraße (heute Europaplatz) nach Norden mit Kommandantur (links), Turm der Ludwigskirche und Merian-Sautierschem Haus, vor 1874
Fotografie von Gottlieb Theodor Hase, die den Blick auf die Kirchstraße in der Wiehre Richtung Süden zeigt, entstanden um 1875
Gottlieb Theodor Hase, Kirchstraße in der Wiehre von Süden, um 1875, Papierauszug von 1935
Fotografie von Gottlieb Theodor Hase, die den Blick in die Jesuitengasse, heute Bertoldstraße zeigt, entstanden um 1860
Gottlieb Theodor Hase, Blick in die Jesuitengasse (heute Bertoldstraße) nach Osten mit Universitätskirche und ehem. Jesuitenkolleg, um 1860
Gottlieb Theodor Hase, Selbstportrait, um 1870
Gottlieb Theodor Hase, Selbstportrait, um 1870
Fotografie von Gottlieb Theodor Hase und Sohn, die den Eisenbahnunfall bei Hugstetten am 3. September 1882 zeigt
Hase und Sohn, Eisenbahnunfall bei Hugstetten am 3. September 1882, Lichtdurck
Fotografie von Gottlieb Theodor Hause, die die Stadtstraße in Herdern nach Süden zeigt, entstanden um 1870
Gottlieb Theodor Hase, Die Stadtstraße in Herdern nach Süden mit dem Gasthaus „Schwanen“, um 1870
Fotografie von Gottlieb Theodor Hase, die den Franziskanerplatz mit Bertold-Schwarz-Denkmal zeigt
Gottlieb Theodor Hase, Franziskanerplatz mit Bertold-Schwarz-Denkmal, 1855
Gottlieb Theodor Hase, Baustelle der späteren Bürgerschule (später Rotteck-Gymnasium), 1873
Gottlieb Theodor Hase, Baustelle der höheren Bürgerschule (später Rotteck-Gymnasium), 1873, Papierabzug auf Pappe, Foto: Axel Kilian
 
  Nur Bild Bild + Text