Mundenhof

Herzlich willkommen im Tier-Natur-Erlebnispark Mundenhof

Ab sofort gibt es für den Besuch des Mundenhofs keine Zugangsbeschränkungen mehr! Die 3G-Regelung wurde aufgehoben.

  • Parktickets: Die Tickets für das Fahrzeug können entweder vor Ort am Parkscheinautomaten (Münzen!) oder online gekauft werden. Die Online-Tickets werden jeweils bis drei Tage im Voraus freigeschaltet und können beim Parkplatzdienst als Ausdruck oder auf dem Handy vorgezeigt werden.
  • Besitzer_innen einer gültigen Jahresparkkarte oder eines Behindertenparkausweises brauchen kein Parkticket. Auch wer eine Jahresparkkarte vor Ort kauft, benötigt für diesen Tag kein weiteres Ticket.
  • Das Aquarium ist wieder geöffnet.
  • Die begehbaren Gehege sind teilweise wieder geöffnet. 

Weiterhin gilt:

  • Bitte halten Sie zu unseren Mitarbeitern sowie zu anderen Besuchenden einen Mindestabstand von 1,5 Metern. Bitte respektieren Sie auch, dass die Tierpfleger_Innen den persönlichen Kontakt zu Besuchenden derzeit vermeiden sollen.
  • Kommentierte Fütterungen müssen leider genauso entfallen wie Gruppenführungen und sonstige Veranstaltungen.
  • Wer seine Jahresparkkarte in den Monaten unserer Schließung nicht nutzen konnte, erhält (unter Vorlage der abgelaufenen Karte) beim Kauf einer neuen Karte diese Monate als Verlängerung gutgeschrieben.

Toiletten

  • Die "Toilette für alle" (changing place) steht zur Zeit wegen Bauarbeiten leider nicht zur Verfügung.

Parkticket buchen

Hilfe für Zoos in der Ukraine:

  • Unsere Tierpfleger wollen den Verband der Zootierpfleger bei der Hilfsaktion für Kollegen und Tiere in der Ukraine unterstützen.
  • Informationen zu Spendenmöglichkeiten gibt es unter folgendem Link: www.zootierpflege.de.

Einsturzgefährdetes Nest am Mundenhof entfernt

Störche haben einen Sinn für schöne Nistplätze. Auf dem Mundenhof jedenfalls nisten sie gerne auf den markantesten Punkten - hoch hinaus muss es auf jeden Fall gehen. Ein Fall von ignoranter Missachtung örtlicher Bauvorschriften durch Baumeister, die es eigentlich besser wissen müssten, hat nun den Mundenhof in Atem gehalten: Das Storchennest auf dem Mundenhof-Kamin wog mittlerweile 1100 Kilo und musste jetzt von der Feuerwehr entfernt werden.

Bitte nicht füttern!


Viele Menschen besuchen den Mundenhof um Erdmännchen, Esel & Co. zu beobachten - und leider auch zu füttern. Viele meinen es gut, schaden mit Möhren, Brot und selbst Gras aber den Tieren, ohne es zu wissen.
Falsche Nahrung kann die Tiere krank machen - im schlimmsten Fall müssen sie eingeschläfert werden. Deshalb gilt für alle Tiere auf dem Mundenhof: Füttern verboten!

mehr...

Auch Gras kann Tiere krank machen

Alle Tiere auf dem Mundenhof bekommen von ihren Pflegerinnen und Pflegern genügend hochwertiges und artgerechtes Futter. Sie kennen ihre Schützlinge gut und wissen bei jedem Tier, wieviel von welchem Futter sinnvoll ist. Alle Tiere haben einen individuellen Speieplan. So braucht zum Beispiel der Esel Michel weniger Eiweiß als seine Artgenossen, mit denen er sich das Gehege teilt. In der Hauseselgruppe ist deshalb für jedes Tier geregelt, wer wie viele Stunden auf die Weide darf. Zusätzlich erhält jedes Tier Futter, das auf sein Alter und seine Bedürfnisse abgestimmt ist. Die Eseldame Salome war krank und durfte deshalb mehrere Wochen kein Gras fressen. Solche Besonderheiten eines jeden Tiers kennen nur die Pfleger_innen.

Falsches Futter ist lebensbedrohlich

Wenn Besucherinnen und Besucher den Tieren Futter zustecken, kann das schlimme Folgen haben. Falsches Futter oder zu große Mengen davon können Tiere krank machen. Schon mehreren Tieren wurde das zum Verhängnis: Ziegen starben an Kuchenresten oder altem Brot. Sie sind auf karge Ernährung ausgelegt, ihr Stoffwechsel kann mit den vielen Kohlenhydraten nicht umgehen. Ein Pferd starb im vergangenen Jahr beinahe an einer Schlundverstopfung. Zwei Wochen später mussten die Pfleger_innen aus demselben Grund wieder den Tierarzt rufen. Der Fruchtzucker in Möhren kann alte Esel krank machen und sie letztendlich das Leben kosten. Immer wieder müssen die Mitarbeiter_innen des Mundenhofs Tiere einschläfern lassen.

Artgerechte Tierhaltung respektieren

Besonders wichtig ist dem Mundenhof, die Tiere artgerecht zu zeigen. Die Besucher_innen sollen beobachten können, wie sich die Tiere ungestört und natürlich verhalten. Werden sie vom Zaun aus gefüttert, wirbelt das die Sozialstruktur in der Gruppe durcheinander. Es kommt zu Streitereien und Futterneid. Dabei können sich die Tiere verletzen. Deshalb gibt es auf dem Mundenhof keine Futterautomaten. Diese würden dazu führen, dass die Tiere sich unnatürlich verhalten.

Parkgebühren

Seit dem 1. Januar 2020 gelten laut Gemeinderatsbeschluß auf dem Mundenhof folgende Parkgebühren:

  • PKW am Samstag, Sonn- und Feiertag 10 Euro,
    an Werktagen unverändert 5 Euro
  • Jahresparkkarte 50 Euro, für InhaberInnen der Freiburger Familienkarte ermäßigt 30 Euro
    Die Verkaufstellen finden Sie unter "Fragen und Antworten"
  • Reisebusse grundsätzlich 20 Euro

Früher war das Stadtgut Mundenhof einer der größten landwirtschaftlichen Betriebe des Landes mit Ackerbau, Milchwirtschaft und Viehzucht. Im Laufe der letzten Jahrzehnte hat sich hier ein Naherholungsraum mit vielen Besonderheiten und der engen Verknüpfung der Bereiche Landwirtschaft, Tiergehege und Naturpädagogik entwickelt:

Mit 38 Hektar ist der Mundenhof das größte Tiergehege in Baden-Württemberg. Auf den großzügig angelegten Koppeln leben Haus- und Nutztierrassen aus aller Welt. Zudem sorgt auch weiterhin die Landwirtschaft auf rund 180 Hektar für eine ökologische Kreislaufwirtschaft.

Und um Kindern den direkten Kontakt mit den Tieren, zur Natur und Umwelt zu ermöglichen, gibt es außerdem das naturpädagogische Projekt KonTiKi (Kontakt Tier-Kind).

Mundenhof online erleben

Damit unsere Besucher_innen den Mundenhof und seine Tiere trotz Einschränkungen weiter erleben können, haben wir hier einige Einblicke zusammen gestellt, so dass Sie den Mundenhof auch online und mit der ganzen Familie besuchen können. Schauen Sie - auch virtuell - mehrmals vorbei. Oder lösen Sie unsere Rätselfragen rund um Freiburgs Tier-Natur-Erlebnispark.

Videos vom Mundenhof

Termine: Bitte 2 bis 4 Wochen vorher buchen! Nur möglich Freitagnachmittag, Samstag, Sonntag und nur bei schönem Wetter
Kontakt: Regine Köster 0151 / 10 49 01 46; (Mo bis Do 8:00 Uhr bis 16:00, Fr bis 12:00 Uhr)
Alter: ab 8 Jahren (Jüngere Kinder nur mit Elternteil)
Gruppengröße: maximal 10 Personen für Spaziergang (ca. 90 Minuten), größere Gruppen auf der Sandbahn (ca. 60 Minuten)
Kosten: 150 €  

Seit Langem fand das vom Berufsverband der Zootierpfleger (BdZ) organisierte Treffen wieder einmal auf dem Mundenhof statt. Die Ziele des BdZ sind die Fort- und Weiterbildung von Zootierpflegern, die Weiterentwicklung der Ausbildung, der Austausch von Informationen und Haltungserkenntnissen zur Verbesserung der Wildtierhaltung in Menschenobhut und letztlich die Förderung des Umweltschutz-, Naturschutz- und Artenschutzgedankens in der Öffentlichkeit.

Der Besuch im Tier-Natur-Erlebnispark Mundenhof ist kostenlos, doch nicht umsonst!

Die Stadt Freiburg erhebt für das Tiergehege keinen Eintritt. Es ist offen für alle! Damit das so bleibt, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen:

Vielen Dank für Ihre Spende
Werden Sie Mitglied im Förderverein Mundenhof e.V.
Mit einer Tierpatenschaft unterstützen Sie unsere Tiere

Kontakt

Tier-Natur-Erlebnispark Mundenhof
Mundenhof 37
79111 Freiburg

Telefon: 0761/ 201-6580
Fax: 0761/ 201-6581
mundenhof@stadt.freiburg.de

Erdmännchen

2022 Bau des neuen ErdmännchengehegesHier können Sie uns unterstützen

Lageplan

Bilder

10.08.2022

Tiergeburten

Juli
2 Zwergziegen
1 Damwild
5 Pfauenküken

Defibrillator verfügbar

Grafik mit der Aufschrift: "Kampf dem Herztod. Danke an diese Sponsoren!"

Auf dem Mundenhof gibt es jetzt einen Defibrillator. Das Gerät befindet sich beim Eingang der Toilettenanlage in der Hofwirtschaft. Der Mundenhof bedankt sich bei allen Sponsoren, die diesen finanziert haben.