Bildungsangebote für Schulklassen und Gruppen

Für Schulklassen und auch sonstige Gruppen besteht an zwei Vormittagen pro Woche die Möglichkeit das KonTiKi als außerschulischen Lernort aktiv zu erleben. Durch das praktische Handeln und sinnliche Wahrnehmen werden neue Handlungszusammenhänge begreifbar. Im gemeinsamen Lernen werden soziale Kompetenzen gestärkt und das Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit unserer Umwelt wird geschärft.

Der Ablauf der Vormittage richtet sich immer nach dem Thema, welches Sie auswählen. Eine Hälfte des Vormittags wird dieses durch aktives Tun und das eigene Ausprobieren für die Kinder begreif- und erlebbar. Im zweiten Teil erkunden wir gemeinsam mit den Gruppen unsere Tierkoppeln und kümmern uns dort um die Tiere, deren Pflege und kommen so mit den Tieren in Kontakt. Ungefähr nach der Hälfte der Zeit gibt es eine Pause zum Vespern etc.

Nur noch einzelne Termine im Januar und Februar

Bis auf einzelne freie Termine im Januar und Februar sind wir bis Sommer 2024 ausgebucht.

Wann finden die Bildungsangebote statt?

Dienstag und Donnerstag 9.00 bis 12.00 Uhr

Anmeldung

Anmeldungen sind frühestens ein halbes Jahr im Voraus möglich.

Ab September 2023 können Termine für das 2. Schulhalbjahr 23/24 und ab März 2024 für das 1. Schulhalbjahr 24/25 vereinbart werden. Länger im Voraus können keine Anmeldungen angenommen werden.

Terminvereinbarung, Anmeldung und Rückfragen per Mail: kontiki@stadt.freiburg.de oder telefonisch unter: 0761 201 6593

Kosten pro Vormittag?

Je nach Gruppengröße werden die Schüler_innen von einer oder zwei unserer Fachkräfte betreut und evtl. in zwei Kleingruppen unterteilt. Ab 13 Schüler_innen wird die Klasse von zwei unserer Fachkräften angeleitet. Bei weniger Teilnehmer_innen leitet eine Person die Gruppe an.

Schulen aus Freiburg
6 – 13 Kinder (1 Fachkraft): 100 Euro / Vormittag
13 – 28 Kinder (2 Fachkräfte): 130 Euro/ Vormittag

Schulen außerhalb Freiburgs:
6 – 13 Kinder (1 Fachkraft): 120 Euro / Vormittag
13 – 28 Kinder (2 Fachkräfte): 150 Euro/ Vormittag

Mögliche Themen?

Vom Schaf zur Wolle

Welche Tiere geben Wolle? Wie sehen Schaf-, Alpaka und Kamelwolle aus? Fühlen sich diese unterschiedlich an? Und was sind eigentlich die Unterschiede zwischen Wolle und Baumwolle? Diese und noch weitere Fragen sollen durch den Themenvormittag „Vom Schaf zur Wolle“ beantwortet werden.

Heutzutage werden Kleidungsstücke bei uns kaum noch manuell hergestellt. Umso wichtiger ist es, Kindern den traditionellen Weg der Fertigung zu verdeutlichen. Um dies nachvollziehen zu können, probieren die Kinder selbst verschiedene Schritte der traditionellen Wollverarbeitung aus. Die Schüler_innen zupfen und kämmen die Wolle mit der Hand oder der Kardiermaschine und stellen ihre eigenen Wollfäden her. Bei diesen Arbeitsschritten erfahren die Kinder, wie aufwendig und arbeitsintensiv die manuelle Herstellung eines Wollfadens und somit eines Pullovers ist. So erhalten sie einen neuen Bezug zu ihrer eigenen Kleidung.

Schafe
Kinder im Kreis

Vom Korn zum Brot

Bei dem Schulklassenprojekt "Vom Korn zum Brot" geht es darum, mit den Schülern die traditionelle Verarbeitung vom Getreidekorn zum Brot praktisch umzusetzen. Die Kinder lernen verschiedene Getreidesorten kennen und erfahren welche Schritte das Korn durchläuft bis es zu einem leckeren Brot wird.

Die Schüler_innen probieren aus, wie Mehl durch Klopfen mit Steinen hergestellt werden kann, wie es heute auch noch bei vielen Völkern gemacht wird. So erleben sie, wie körperlich anstrengend diese Arbeit ist und welche Erleichterung eine Mühle bringt.

Aus dem frisch gemahlenen Mehl stellen die Kinder ihr eigenes Brötchen her. Dabei erfahren sie selbst wie lecker ein gesundes Vollkornbrötchen schmeckt.

Schafe

Von der Kuh zur Butter

Artenvielfalt ist heute in aller Munde. Auf dem Mundenhof leben viele Hausrinderarten. Wir schauen sie an und entdecken die Unterschiede vom heimischen Hinterwälderrind bis zum tibetischen Yak. Dabei erfahren die Schüler_innen den Zusammenhang zwischen körperlichen Merkmalen und geografischen Bedingungen. Außerdem überlegen wir mit den Kindern, welche Produkte aus Milch hergestellt werden können und stellen gemeinsam Butter her. Bei der Verarbeitung wird den Schüler_innen deutlich, welchen Wert Nahrungsmittel haben.

Braune Kuh mit Kälbchen

Ei, ei, ei

Auf dem Mundenhof gibt es allerlei Vogelarten, die die Kinder aus nächster Nähe beobachten können. Auf spielerische Weise erfahren die Kinder spannende Dinge über verschiedene Vogelarten und deren Eier. Dazu gehört es selbst in die Rolle eines brütenden Huhnes zu schlüpfen oder auch mal ein echtes Straußenei in der Hand zu halten. Zur entsprechenden Jahreszeit ist es außerdem möglich den Vögeln bei der Brut und Aufzucht ihrer Jungen zuzuschauen. Die Kinder lernen auch den Aufbau von Eiern und die Entwicklung vom Ei zum Küken kennen. Veranschaulicht wird dies durch einen Besuch im Hühnerstall.

Huhn im Stall

Süßer Honig – fleißige Bienen

Seit Jahrhunderten nutzen die Menschen Bienen als Lieferanten von Honig und Wachs. Aber wie und warum stellen Bienen diese Dinge her? Wo leben die Bienen? Wie lebt so ein Bienenvolk zusammen? Wir folgen den Bienen in ihren Bienenstock und erkunden dabei ihren Lebensraum – natürlich gut geschützt. Dabei stehen vor allem die Wildbienen im Mittelpunkt des Vormittags.

Biene auf gelber Blüte