Ampelsteuerung und Grüne Welle in Freiburg

„Bei Grün darfst Du gehen, bei Rot musst Du stehen!“ Jedes Kind weiß, wie es sich an einer Ampel verhalten soll. Doch wie funktioniert eigentlich eine Ampel, wieso ist es manchmal ganz lange grün und dann wieder ganz kurz, und wieso sind Ampeln manchmal ganz aus? Weil es so viele Fragen rund um Ampeln und ihre Steuerung gibt, haben wir auf den folgenden Seiten die wichtigsten Informationen zusammengestellt.

Ampeln, in der Fachsprache Lichtsignal- oder Lichtzeichenanlage genannt, sollen dafür sorgen, dass alle, die am Verkehr teilnehmen, ihr Ziel möglichst sicher und zügig erreichen. Ohne Ampeln würde der Verkehr an vielen Kreuzungen im Stadtgebiet zum Erliegen kommen.

Die Steuerung der Ampeln dient außerdem verkehrspolitischen Zielen: In Freiburg gehört hierzu die Vorrangschaltung des Öffentlichen Personen Nahverkehrs (ÖPNV) und die besondere Berücksichtigung des Fuß- und Radverkehrs. Der Autoverkehr soll auf leistungsfähigen Hauptachsen gebündelt und dort möglichst zügig vorankommen. Diese Grundsätze hat der Freiburger Gemeinderat im Rahmen einer Gesamtverkehrskonzeption festgeschrieben.

Allem vorangestellt ist jedoch stets die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer. Zahlreiche Vorschriften, Richtlinien und DIN-Normen sollen für einen reibungslosen und sicheren Verkehrsablauf sorgen, engen zugleich aber die Spielräume für individuelle Wünsche und örtliche Besonderheiten ein.


Grüne Welle immer für alle geht leider nicht. Trotzdem wird über die Verkehrssteuerung versucht, dass alle möglichst sicher und schnell ans Ziel kommen. An Freiburgs Kreuzungen wird zudem der Öffentliche Nahverkehr bevorzugt behandelt.



Die Stadtbahn und einige Buslinien werden an fast allen Ampeln bevorzugt. Dadurch steigt die Attraktivität des öffentlichen Nahverkehrs, was ein Ziel der Freiburger Verkehrspolitik ist. Das hat übrigens nicht nur Vorteile für alle Bahn- und Busfahrenden.



Die meisten Ampeln werden heutzutage verkehrsabhängig geschaltet. Das heißt, dass die Anlage automatisch durch das Verkehrsgeschehen, wie zum Beispiel die Kfz-Belastung, gesteuert wird.



Um den Verkehr in Freiburg zu steuern, ist eine Menge Technik im Einsatz. Aus was eine Ampel besteht und wie die Technik zusammenspielt, erklären wir hier.



Von den 226 Ampelanlagen in Freiburg sind nur etwa 40 rund um die Uhr in Betrieb. Alle anderen werden nach einem für jede Ampel festgelegten Zeitplan abgeschaltet.



Was ist beim Queren der Straßenbahn-Gleise zu beachten und wo sind Ampeln auch für den Radverkehr optimiert? Die Antworten auf diese Fragen und viele weitere finden Sie hier.


Studie

Verkehrsqualität in Freiburg: Vollständiges Gutachten herunterladen (4,263 MB)


Kontakt

Verkehrssteuerung
Verkehrssteuerung
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg
Fax (07 61) 2 01-47 96

Wenn Sie mehr Informationen zum Thema Verkehrssteuerung wünschen oder noch Fragen haben, können Sie gerne persönlich mit uns Kontakt aufnehmen:

Horst Groth
0761/ 201-4660
horst.groth@stadt.freiburg.de

Andreas Mayer
0761/ 201-4661
andreas.mayer@stadt.freiburg.de

Holger Werner
0761/ 201-4664
holger.werner@stadt.freiburg.de


Meldung von Störungen

Rund um die Uhr können Sie unter der Rufnummer 0761/ 201-4669 Störungen auf den Anrufbeantworter unserer Ampel-Hotline sprechen.