Entwicklung des Baugebiets Gutleutmatten in Haslach

Das Gebiet Gutleutmatten am Eingang Haslachs ist eines der wichtigsten städtebaulichen Entwicklungsgebiete in Freiburg in diesem Jahrzehnt. Es handelt sich um die größte noch verbleibende Entwicklungsfläche im Innenbereich der Stadt. Auf dem ehemaligen Kleingartengelände entstehen derzeit rund 500 neue Wohneinheiten für ca. 1200-1300 Einwohnerinnen und Einwohner.

Der Gemeinderat hat am 24. September 2013 den Bebauungsplan zur Satzung beschlossen (Drucksache G-13/090)

Im Baugebiet „Gutleutmatten West“ werden ca. 280 Wohneinheiten für ca. 700 Einwohnerinnen und Einwohner sowie eine 6-gruppige Kindertagesstätte mit Quartiersraum realisiert. Die Bebauung entlang der Carl-Kistner-Straße wird 4-geschossig und steht so in einem maßvollen Kontext zur angrenzenden Gartenstadt. Die Geschossigkeit der Bebauung im inneren Quartiersbereich variiert zwischen 4 und 6 Geschossen. Ein Hochpunkt mit 9 Geschossen markiert den Eingang ins Quartier. Im Zentrum des Quartiers entsteht ein zentraler öffentlicher Freiraum mit Mehrgenerationenspielplatz und Quartiersplatz, der über ein Fußwegenetz autofrei erreichbar ist. Die Kindertagesstätte mit ihren Freiflächen grenzt unmittelbar an diesen Freiraum an. In direktem Anschluss an die beiden Quartierszufahrten von Gutleutmatten West sind auch die Zu- und Ausfahrten der privaten Gemeinschaftstiefgaragen angeordnet.

Im Baugebiet „Gutleutmatten Ost“ werden ca. 220 Wohneinheiten für ca. 580 Einwohnerinnen und Einwohner realisiert. Zusätzlich stehen im Plangebiet östlich der Eschholzstraße ca. 1000 m² Geschossfläche für eine gewerbliche Nutzung sowie ca. 750 m² für eine optionale 3-gruppige Kindertagesstätte zur Verfügung. Entlang der Eschholzstraße mit einer durchgängig 4-geschossigen Bebauung entsteht eine klare Raumkante. Fünf Wohnhöfe gruppieren sich um einen zentralen Quartiersplatz, der die „neue Mitte“ des Quartiers bildet. Nach Norden öffnet sich die Quartiersstruktur und leitet in die angrenzenden Freiraumstrukturen mit den Kleingärten über. Gereihte Stadthäuser ergänzen die Quartiersstruktur der südlichen Wohnhöfe und nehmen mit 3 Vollgeschossen in ihrer Höhenentwicklung und Gebäudetypologie Bezug zur benachbarten Wohnbebauung „Am Radacker“. Der im Norden des Plangebietes verlaufende Hölderlebach ist in die Gesamtkonzeption eingebunden.

Fast alle Grundstücke sind zwischenzeitlich veräußert und ein Großteil befindet sich im Bau. Im Oktober 2015 wurde mit den ersten privaten Bauvorhaben begonnen. Die ersten Bewohnerinnen und Bewohner sind im Sommer 2016 eingezogen.  Mit der Errichtung aller Gebäude ist bis ca. Ende 2019 zu rechnen.



Vermarktung

Der Gemeinderat am 27.07.2013 ein detailliertes und komplexes Vermarktungskonzept für das neue Baugebiet beschlossen. Das Konzept sieht vor, dass ein Anteil der Baugrundstücke bevorzugt an Baugemeinschaften zur überwiegenden Eigennutzung abgegeben wird. Entstehen sollen rund 50 Prozent geförderte und mietpreisgebundene Mietwohnungen und rund 50 Prozent geförderte und freifinanzierte Eigentumswohnungen.

Die Vermarktung der Baugrundstücke ist inzwischen abgeschlossen.


Kontakt

Projektleitung und Vermarktung

Amt für Liegenschaften und Wohnungswesen
Fahnenbergplatz 4
79098 Freiburg

Herr Hogenmüller
Stellvertretender Amtsleiter
Tel. 0761 / 201-5320
vermarktung-gutleutmatten@stadt.freiburg.de

Frau Ranft, Tel. 0761 / 201-5365
Frau Gaiser, Tel. 0761 / 201-5361
Fax  0761 / 201-5399