Aktuelle Konzepte und Grundlagen des Stadtplanungsamtes für den FNP 2040 mit integriertem LP

Flächennutzungsplan

2040

Landschaftsplan

2040

Einzelhandels- und Zentrenkonzept

Der Freiburger Einzelhandel ist an integrierten Standorten der Motor für städtische Qualität – denn er fordert und fördert Dichte, Frequenz und Mischung. Um die Nahversorgung der Bevölkerung – auch der weniger mobilen – zu sichern und darüber hinaus die stadtbildprägende Kraft des Handels aufrecht zu erhalten, bedarf es in der Stadtentwicklung langfristig jedoch der gezielten Steuerung durch das Freiburger Einzelhandels- und Zentrenkonzept.

Dächer

Potenzialanalyse für Dachausbau und Dachaufstockung

Gemäß dem Ziel einer weiteren Innenentwicklung betrachtet die Studie den baulichen Bestand. Sie liefert Aussagen über Art und Umfang der realistischen Potenziale durch Dachentwicklung in Freiburg. Hierzu wurden die Gegebenheiten vor Ort wie z.B. Eigentumsstrukturen, Bausubstanz und Baurecht ausgewertet und Testentwürfe erstellt. Zudem wurden die Erfahrungen der Akteure am Freiburger Wohnungsmarkt und externer Fachexperten in die Studie einbezogen.

Stadt- und Landschaftsbildanalyse

Die Analyse hat das Ziel, die besonderen orts- und landschaftsbildprägenden Qualitäten von Freiburg gemeinsam und im Zusammenhang zu erfassen, zu beschreiben und zu bewerten. Sie liefert damit Erkenntnisse über orts- und landschaftsbildprägende Qualitäten und Defizite im Außen- wie im Innenbereich, die in der zukünftigen Entwicklung berücksichtigt werden sollen.

Friedhofsflächen-Bedarfskonzept

Im Konzept werden - auch unter Berücksichtigung einer sich verändernden Bestattungskultur - die zukünftigen Friedhofsflächenbedarfe für Freiburg ermittelt. Ein Schwerpunkt des Konzeptes stellt die Darstellung und Bewertung der Vielzahl an öffentlichen Funktionen von Friedhöfen dar. Dazu zählen neben friedhofskulturellen Nutzungen u.a. die Bedeutung für Erholung, Klima, Denkmalschutz, Biodiversität, Gesundheit und Soziales.

Biodiversitäts-Check urbaner und suburbaner Freiräume

Der Biodiversitäts-Check ist ein Konzept für den Erhalt und die Verbesserung der biologischen Vielfalt im gesamten besiedelten Freiburger Stadtgebiet. Neben der Analyse und Einschätzung der urbanen Vielfalt auf teilräumlicher Ebene, sind in einem Maßnahmenkatalog konkrete Vorschläge, bspw. zur Optimierung von öffentlichen Freiräumen für die biologische Vielfalt, erarbeitet.

Gärtnern in Freiburg

Konzept "Gärtnern in Freiburg"

Das Konzept „Gärtnern in Freiburg“ stellt zukünftige Strategien (Entwicklungspfade) für das Gärtnern in Freiburg vor. Im Konzept sind neben Kleingartennutzungen auch weitere Gärtnerformen wie Urban Gardening/ Farming, Mieter_innengärten, die Freiburger Nachbarschaftsgärten sowie Gemeinschaftsgärten berücksichtigt und beispielhaft an konkreten Flächen dargestellt.

Klima-Anpassungskonzept "Hitze"

Klimaanpassungskonzept

Das Klimaanpassungskonzept „Hitze“ ist ein gesamtstädtisches Konzept für den planerischen Umgang mit zunehmender Hitzebelastung infolge des Klimawandels. In der Klimaanalyse des Konzeptes werden gegenwärtige und zukünftige Hitzebelastungen im Stadtraum und die besonders belasteten Gebiete (Hotspots) aufgezeigt. Darauf aufbauend gibt der gesamtstädtische Maßnahmenkatalog Planungshinweise, wie die Freiburger Stadt- und Grünstruktur an die Herausforderungen des Klimawandels angepasst werden kann.

Perspektivplan

Perspektivplan 2030

Der Perspektivplan ist das Leitbild der räumlichen Entwicklung der Stadt Freiburg bis 2030. Die räumliche Leitidee „3x3“ gibt mit den Flussverbindungen, Wegeverbindungen und Parkverbindungen die planerischen Leitstrukturen vor, an denen sich die weitere Stadtentwicklung orientieren soll. In 14 Entwicklungsbereichen sind Schwerpunkteräume der Stadtentwicklung definiert, die innerhalb von nachfolgenden Rahmenplänen planerisch vertieft werden sollen. Die Darstellungen des Perspektivplans gelten als Grundlage der räumlichen Entwicklung bei der Aufstellung des Flächennutzungsplanes.