Sozialticket

Seit Oktober 2016 gibt es für Empfängerinnen und Empfänger von Sozialleistungen vergünstigte Tickets für öffentliche Verkehrsmittel. Die Anspruchsberechtigten können wählen zwischen einer um 20 Euro günstigeren Regiokarte Basis oder einer 2x4-Fahrten-Karte der Preisstufe 1, die um 8,05 Euro ermäßigt ist. Hier erklären wir, wer die Ermäßigungen bekommt und wie man sie beantragt.

Foto: A.J. Schmidt

Wer ist berechtigt?

Ein Anrecht auf die vergünstigten Tickets haben Empfängerinnen und Empfänger von Leistungen nach SGB II (Grundsicherung und Arbeitssuchende), SGB XII (Sozialhilfe ), dem Asylbewerberleistungsgesetz und dem Wohngeldgesetz. Ausgenommen sind Schülerinnen und Schüler sowie Bezieherinnen und Bezieher von einmaligen Leistungen wie zum Beispiel der Übernahme von Bestattungskosten oder die Inanspruchnahme von Beratungsleistungen. Wer kann kein Sozialticket bekommen?


Wo kann man ein Sozialticket beantragen?

Sie müssen das Sozialticket dort beantragen, wo Sie auch Ihre anderen Leistungen beantragt haben; also entweder im Amt für Soziales und Senioren, im Jobcenter, im Amt für Migration und Integration oder im Amt für Liegenschaften und Wohnungswesen.
Die für Sie zuständige Stelle prüft den Antrag und schickt Ihnen eine Berechtigungskarte mit sechs Coupons zu, mit denen Sie sich jeweils entweder eine vergünstigte Regiokarte Basis oder eine vergünstigte 2x4-Fahrten-Karte (Preisstufe 1) beim VAG Pluspunkt in der Salzstraße oder bei der VAG in der Radstation am Hauptbahnhof Freiburg kaufen können.

Antragsformular Amt für Soziales und Senioren (117 KB)
Antragsformular Amt für Migration und Integration (117 KB)
Antragsformular Amt für Liegenschaften und Wohnungswesen (47 KB)


Was gibt es für Fahrkarten?

Sie können monatlich wählen zwischen einer persönlichen (nicht übertragbaren) Regiokarte Basis, die Sie 20 Euro günstiger bekommen als der reguläre Preis. Die Regiokarte Basis ist an den Kalendermonat gebunden und beinhaltet keine Mitnahmeregelung.

Wenn Sie nur gelegentlich Bus und Bahn fahren, können Sie sich anstelle der Regiokarte auch für eine 2x4-Fahrten-Karte der Preisstufe 1 entscheiden, die Sie 8,05 Euro günstiger bekommen als der reguläre Preis.



Weitere Fragen und Antworten

Hier finden Sie alle Infos zum Sozialticket.

Welche Fahrscheine können mit den Coupons vergünstigt gekauft werden?

Die Coupons können zum Kauf einer Regiokarte Basis oder für den Kauf der 2x4-Fahrten-Karte Preisstufe 1 eingelöst werden. Der obere Teil der Berechtigungskarte mit dem Namensfeld muss dabei immer vorgelegt werden. Die persönliche RegioKarte Basis ermöglicht für einen Kalendermonat die Nutzung von Bus und Bahn ohne Mitnahmemöglichkeit.

Wo bekommt man einen Antrag?

Anträge werden vom Amt für Soziales und Senioren (ASS), Amt für Migration und Integration (AMI), dem Jobcenter und dem Amt für Liegenschaften und Wohnungswesen direkt an die Anspruchsberechtigten versendet und stehen als Download ab sofort auf dieser Homepage bereit. Wichtig ist, dass der Antrag dort gestellt wird, wo bereits Leistungen bezogen werden.

Braucht man Unterlagen für den Antrag?

Nein, außer dem Antrag sind keine weiteren Unterlagen erforderlich.

Wo kann man den Antrag hinsenden/abgeben?

Das Amt, welches jeweils für die Sozialleistungen zuständig ist, bearbeitet auch den Antrag auf ein Sozialticket.

Wann erhält man Nachricht zum Antrag?

Bislang steht noch nicht fest, wie schnell der Antrag bearbeitet werden kann, die Dienststellen bemühen sich aber um kurze Bearbeitungszeiten.

Wie sehen die Sozialtickets aus?

Das Sozialticket ist eine Vergünstigung für reguläre Fahrscheine (Regiokarte Basis bzw. 2x4-Fahrten-Karte der Preisstufe 1). Wenn der Antrag bewilligt wird, werden Coupons ausgegeben.
Die Berechtigungskarten enthalten im oberen Teil ein Feld, in dem der Name und Adressdaten der Berechtigten aufgedruckt ist. Dieser Teil darf nicht abgetrennt werden. Die Berechtigungskarten mit dem Namensfeld gelten als Nachweis für die Berechtigung. Die Coupons können beim Kauf regulärer Tickets eingelöst werden. Niemand soll erkennen können, ob ein Fahrgast mit einer bezuschussten  Fahrkarte fährt. Das Verkaufspersonal der VAG prüft den Coupon und darf die vergünstigten Tickets nur verkaufen, wenn die Berechtigungskarte mit dem Namensfeld vorgelegt wird.

Welche Fahrscheine können mit den Coupons vergünstigt gekauft werden?

Die Coupons können zum Kauf einer Regiokarte Basis oder für den Kauf der 2x4-Fahrtenkarte Preisstufe 1 eingelöst werden.
Der obere Teil der Berechtigungskarte mit dem Namensfeld muss dabei immer vorgelegt werden.

Ab wann kann man rabattierte Fahrscheine kaufen?

Mit dem Bewilligungsschreiben erhalten Sie Berechtigungscoupons. Diese können Sie ab Erhalt direkt für den Kauf von bezuschussten Fahrkarten verwenden.

Wo kann man die Coupons gegen Fahrscheine einlösen?

Die Berechtigungscoupons können nur an den beiden Verkaufsstellen der VAG - dem VAG Pluspunkt in der Salzstraße oder bei der VAG in der Radstation am Hauptbahnhof Freiburg - zum Kauf von bezuschussten Fahrkarten eingelöst werden.

Wie wird entschieden, ob der Coupon für die Regiokarte oder eine 2x4-Fahrten-Karte gelten soll?

Auf jedem Coupon befinden sich jeweils zwei Kästchen. Vor dem Kauf müssen Sie die gewünschte Fahrkarte ankreuzen.

Muss man bei der Fahrt mit dem Sozialticket etwas beachten?

Bei den rabattierten Fahrscheinen handelt es sich um ganz normale Fahrscheine (Regiokarte Basis oder eine 2x4-Fahrten-Karte der Preisstufe 1). Es gelten daher auch die allgemeinen  Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen des Regio-Verkehrsverbundes Freiburg (RVF).
Wichtig: Bei der persönlichen Regiokarte Basis müssen Sie mit einem Ausweis belegen können, dass Sie die betreffende Person sind, deren Name auf der Regiokarte Basis vermerkt ist. Die Karte ist nicht auf andere Personen übertragbar!

Darf man das Ticket jemandem ausleihen?

Die Regiokarte Basis ist mit Namen versehen und ist daher nicht übertragbar. Durch Ausweis ist zu belegen, dass man die Person ist, deren Namen auf der Karte vermerkt ist.

Darf man das Ticket verkaufen?

Es handelt sich um eine personenbezogene Sozialleistung. Ein Verkauf der bezuschussten Fahrkarten ist nicht zulässig.

Kann man statt Tickets auch Geld bekommen?

Nein, die Bezuschussung dient dazu, den Anspruchsberechtigten die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel zu erleichtern.

Was ist, wenn man noch Coupons hat, aber keine Leistungen mehr bezieht?

Die Berechtigungscoupons dürfen nur solange eingelöst werden, wie man auch tatsächlich zum Kreis der Anspruchsberechtigten gehört, d.h. auch Sozialleistungen erhält. Falls dies nicht mehr der Fall ist, aber noch für die folgenden Monate Berechtigungscoupons vorhanden sind, dürfen diese nicht mehr eingelöst werden.

Wie geht es weiter, wenn die ersten sechs Monate vorbei sind?

Sofern Sie weiterhin einen Anspruch haben, können Sie erneut einen Antrag stellen. Auf dieser Seite finden Sie dazu bald mehr Informationen.

Was kosten die vergünstigten Tickets?

Die Ermäßigung beträgt 20 Euro für den Fahrpreis einer Regiokarte Basis oder 8,05 Euro für eine 2x4-Fahrten-Karte der Preisstufe 1.

Wer kann kein Sozialticket bekommen?

Kein Sozialticket erhalten diejenigen Personen, die keine Sozialleistungen erhalten, oder deren Fahrtkostenzuschuss anderweitig über Sozialleistungen abgegolten wird. Sie haben auch keinen Anspruch, wenn Sie ein Merkzeichen G und/oder aG, Gl, H, Bl im Behindertenausweis haben, da für diesen eine Wertmarke zur Nutzung des Nahverkehrs erworben werden kann.

Wer grundsätzlich einen Anspruch auf Schülerbeförderung hat, kann keine Berechtigungscoupons für den Erwerb eines "Sozialtickets" nutzen. Schülerinnen und Schüler können im Rahmen der Leistungen für Bildung und Teilhabe Vergünstigungen erhalten. Nähere Informationen gibt es unter www.freiburg.de/bildung-teilhabe

Hintergrund

Die Drucksache des Gemeinderats zum Thema Sozialticket
Zur Pressemitteilung