Herzlich Willkommen bei der Stelle zur Gleichberechtigung der Frau

Die Stelle zur Gleichberechtigung der Frau hat die Aufgabe, den Artikel 3, Absatz 2 des Grundgesetzes auf kommunaler Ebene mit umzusetzen und ist die zentrale Interessensvertretung aller Mädchen und Frauen in Freiburg. Alle Frauen, aber auch Männer können sich in Fragen der Gleichberechtigung an die Frauenbeauftragte wenden.


Die Dokumentation des Kongress liegt jetzt gedruckt und zum Download vor. Unter anderem enthalten ist  ein Vortrag zum Thema "Gewalt gegen Frauen" von Carol Hagemann-White.



Am Donnerstag, 28. April 2016, ist wieder Girls'Day!
Ein Tag extra für Mädchen, an dem sie neue Berufe kennenlernen und die eigenen Fähigkeiten testen können. Von 15 - 18 Uhr gib es den Aktionsnachmittag im Haus der Jugend.



Weltweit nutzen Frauen den Internationalen Frauentag: Sie gehen an die Öffentlichkeit, um daran zu erinnern, was sie bereits erkämpft und erreicht haben.
In Freiburg beginnt das Programm um 11 Uhr auf dem Rathausplatz.



Bereits zum neunten Mal machen die Stelle zur Gleichberechtigung der Frau und die Kontaktstelle Frau und Beruf der Stadt Freiburg auf die Diskriminierung von Frauenerwerbsarbeit aufmerksam. Dieses Jahr in Kooperation mit ver.di Bezirksfrauenrat Südbaden Freiburg. In Freiburg ist der Informationsstand am diesjährigen Equal Pay Day von 11 - 13 Uhr auf dem Rathausplatz.



Immer zwischen dem 25. November - Internationaler Tag "Nein zu Gewalt an Frauen"- und dem 10. Dezember - Internationaler Tag der Menschenrechte - engagieren sich tausende Menschen weltweit für die Kampagne "16 Tage gegen Gewalt an Frauen". So auch in Freiburg:




Frauengeschichtsplan

Nach Frauen benannte Orte sind in Freiburg zwar noch in der Minderzahl, in den jüngsten Stadtteilen Rieselfeld und Vauban jedoch stärker vertreten - symbolisch für das gestiegene Bewusstsein für mehr Geschlechtergerechtigkeit. Der Frauengeschichtsplan enthält die Biographien von 84 Frauen, nach denen Straßen, Plätze und Schulen benannte wurden und zeigt, wo sich diese befinden. Er ist bei der Stelle zur Gleichberechtigung der Frau und bei der Rathaus-Information kostenlos erhältlich.



Selbstverständlich war es nicht, dass der Gleichberechtigungsartikel in das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland aufgenommen wurde.1948/49 arbeiteten 61 Männer und vier Frauen im Parlamentarischen Rat an der demokratischen Verfassung des neuen deutsche Staates. Weniger den „Vätern des Grundgesetzes“ als den vier „Müttern“ – Frieda Nadig, Dr. Elisabeth Selbert, Dr. Helene Weber und Helene Wessel – ist es zu verdanken, dass das Grundgesetz Frauen die volle Gleichberechtigung garantiert.



Wann erhielten Frauen das allgemeine Wahlrecht? Wo durften sich Frauen zuerst an Hochschulen immatrikulieren? Seit wann ist Vergewaltigun in der Ehe eine geahndete Straftat? Diese und weitere Fragen beantwortet kurz und übersichtlich der hier downloadbare Flyer zur Entwicklung der Frauenrechte.


Termine

Derzeit keine aktuellen Einträge verfügbar

Kontakt

Stelle zur Gleichberechtigung der Frau
Stelle zur Gleichberechtigung der Frau
Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg
Telefon (07 61) 2 01-17 00
Fax (07 61) 2 01-17 29
Telefon: 0761 / 201-1700
Fax: 0761 / 201-1729
Frau Thomas

Frauenbeauftragte

E-Mail
Telefon (07 61) 2 01-17 00
Frau Umseher

Mitarbeiterin

E-Mail
Telefon (07 61) 2 01-17 10