2. bis 9. Mai 2021

Woche der Inklusion 2021

Der 5. Mai ist europäischer Protesttag für Menschen mit Behinderungen. Aus diesem Anlass organisiert und koordiniert die Stadt Freiburg mit zahlreichen Kooperationspartner_innen seit 2017 um den 5. Mai herum, im jährlichen Wechsel, entweder die Woche der Inklusion oder den Aktionstag Inklusion auf dem Platz der Alten Synagoge. Dabei stellen Vereine, Gruppen, Vereine und Initiativen ihre inklusiven Einrichtungen und Projekte vor und machen auf ihre Bedürfnisse aufmerksam.

Denn Inklusion bedeutet das Recht auf selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft und allen Lebensbereichen. Lebensbereiche sind zum Beispiel Wohnen, Arbeit, Gesundheitsversorgung, Freizeit, Bildung oder Kultur.

Alle sind dabei und können teilhaben. Alle sind mitgedacht und willkommen. Niemand wird benachteiligt. Ob Alter oder Geschlecht, Ausbildung, Herkunft oder Behinderung – Inklusion bewertet Vielfalt als etwas Positives und lädt alle ein dabei zu sein.

Nach der coronabedingten Absage des Aktionstages im Mai 2020 steht auch die Woche der Inklusion in diesem Jahr im Zeichen der Pandemie. Um Inklusion sichtbar zu machen und Menschen mit Behinderungen auch in Zeiten der Pandemie eine Stimme zu geben, findet die Woche der Inklusion in diesem Jahr digital statt. Wir freuen uns, dass rund 35 Vereine, Gruppen und Initiativen sich auf dieser Seite vorstellen und ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt haben. Herzlichen Dank für alle Beiträge.

Logo Leichte Sprache

Die digitale Woche der Inklusion in Leichter Sprache

Illustration: viele verschiedene Menschen

Inklusion ist: wenn Alle bei Allem teil-haben können.
Die Stadt setzt sich für Inklusion ein.
Weil: alle Menschen haben die gleichen Rechte.
Alle Menschen sind gleich wichtig.
Und sollen mit-machen und mit-bestimmen in allen Lebens-Bereichen.
Lebens-Bereiche sind zum Beispiel:
Wohnen, Arbeit, Freizeit oder Bildung.
Alle Menschen sind willkommen.

Illustration: eine Gruppe von drei Menschen lehnt einen im Rollstuhl sitzenden Mann ab.

Kein Mensch wird benachteiligt.
Das bedeutet: kein Mensch wird ungerecht behandelt.
Ganz egal

  • wo die Menschen her-kommen
  • wie alt die Menschen sind
  • welches Geschlecht die Menschen haben
  • was für eine Ausbildung die Menschen haben
  • oder ob Sie eine Behinderung haben
Illustration: schüttelnde Hände

Inklusion sagt: Unterschiedliche Menschen -
das ist etwas Schönes.
Und das ist etwas Gutes.
Inklusion lädt alle Menschen ein dabei zu sein.

Illustration: protestierende Menschen mit Plakaten

Der 5. Mai ist ein Protest-Tag
für Menschen mit Behinderungen in Europa.
Deshalb gibt es im Mai in Freiburg
seit 5 Jahren den Aktions-Tag Inklusion.
Oder die Woche der Inklusion.
In der Woche der Inklusion erzählen verschiedene Menschen, Gruppen oder Vereine
von ihren inklusiven Projekten oder Einrichtungen.

Sie erzählen zum Beispiel:

Illustration: ein Fest, Menschen tanzen und unterhalten sich
  • Was ist unsere Arbeit
  • Warum ist unsere Arbeit inklusiv
  • Wie kann Inklusion noch besser gelingen
  • Und was brauchen wir dafür.

Dieses Jahr findet die Woche der Inklusion statt.
Und im nächsten Jahr dann der Aktions-Tag Inklusion.
Immer abwechselnd.
Und immer auf dem Platz der alten Synagoge in der Stadt.

Illustration: Netzwerk aus Comuptern versinnbildlicht das Internet

Letztes Jahr im Mai wurde der Aktions-Tag Inklusion
wegen Corona abgesagt.
Dieses Jahr findet die Woche der Inklusion zum Glück statt.
Aber: sie wird auch durch Corona beeinflusst.
Wegen Corona gibt es die Woche der Inklusion
nur im Internet.
35 unterschiedliche Arbeits-Gruppen und Vereine
erzählen auf dieser Seite von Ihrer Arbeit.
Und es gibt viel Programm.
Darüber freuen wir uns sehr.
Herzlichen Dank an alle Menschen die helfen und mit-machen.

Behinderten-Beauftragte Sarah Baumgart

Ansprech-Personen sind:                                                           
Die Behinderten-Beauftragte Sarah Baumgart
Ihre Telefon-Nummer ist: 201 3505
Ihre Mail-Adresse ist: sarah.baumgart@stadt.freiburg.de

Guido Willmann von der Koordinations-Stelle Inklusion

Und:                                                                                                
Guido Willmann von der Koordinations-Stelle Inklusion
Seine Telefon-Nummer ist: 201 3040
Seine Mail-Adresse ist: inklusion@stadt.freiburg.de

Dieser Text wurde von Hannah Speth nach den Kriterien von Inclusion Europe in Leichte Sprache übersetzt und von Natalie Friedrichs und Selina Kech geprüft.

Die Bilder sind von ©Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013
Die Bilder dürfen nicht ohne diesen Text und nicht für andere Texte genutzt oder an andere verkauft werden.

Stadt Freiburg

Stadt Freiburg

Abschlussveranstaltung

Podiumsdiskussion mit EBM von Kirchbach, Sarah Baumgart und anderen Expertinnen und Experten

Live-Streaming mit eingespielter musikalischer Umrahmung der Band Otto Normal und dem philharmonischen Orchester mit gebärdeten Texten

Samstag 8. Mai 11 bis 13 Uhr

Das Podium behandelt das Thema „Barrierefreie Kommunikation“, insbesondere mit Blick auf wichtige Informationen in der Coronapandemie. Die kommunale Behindertenbeauftragte Sarah Baumgart diskutiert mit Ulrich von Kirchbach, Prof. Dr. Uwe Bittlingmayer (Pädagogische Hochschule Freiburg), Hannah Speth (Forum Leichte Sprache -Kommunikation für Alle), Fabian Hatwagner, (Gehörlosenbund Freiburg), und Mischa Knebel (Geschäftsführer des Blinden- und Sehbehindertenvereins Südbaden).
 
Als kulturelles Rahmenprogramm werden Songs der Band Otto Normal, die mit dem Philharmonischen Orchester aufgeführt wurden, mit gebärdeten Texten eingespielt.
 
Für die Zuschauerinnen und Zuschauer der virtuellen Diskussion besteht die Möglichkeit, Fragen per Chat zu stellen. Die Veranstaltung wird mit Gebärdensprach- und Schriftdolmetschung unterstützt.






Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche (ABC)

Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche (ABC)

Religiöser Impuls: „Meine Hoffnung – meine Freude“
 

Video

Erzbischöflichen Seelsorgeamt/ Referat Inklusion-Generationen

in Kooperation mit dem Erzbischöflichen Seelsorgeamt/ Referat Inklusion-Generationen

Ein ökumenischer Impuls, inklusiv unter Pandemiebedingungen vorbereitet und gestaltet.

Hoffnung, Freude, Stärke, Licht, Vertrauen und Hilfe – davon handelt das schöne Lied „Meine Hoffnung – meine Freude“ … gerade in dieser für alle schwierigen Zeit finden wir all dies in anderen Menschen und in Christus!

Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche (ABC)

Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche (ABC)

Freizeit, Bildung, Kultur und Wohnen

Freizeit miteinander erleben - Sich gegenseitig beleben!

Video

Träger Diakonisches Werk

Mag dieser Name „Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche“ heute sehr sperrig klingen, so steht er seit über 50 Jahren und auch heute noch als Ausdruck einer modernen Arbeitsweise. In ständigem Austausch und gegenseitigem Diskurs werden von, mit und für Menschen mit einer jeglicher Form der Beeinträchtigung ständig alte Angebote hinterfragt, überarbeitet, neue Angebote erstellt und um gemeinsam an einer Gesellschaft zu wirken, in die niemand mehr integriert werden muss, weil alle selbstverständlich dazu gehören!

Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche (ABC)

Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche (ABC)

Inklusive Band „TonRaum“

Video

Pädagogische Hochschule Freiburg

in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Freiburg
 

„Corona ist vorbei“

Die Aufnahmen entstanden im Herbst/ Winter 2020 unter LockDown-Bedingungen.

„Was ist schon normal?“


Die Aufnahmen entstanden im Sommer 2020 unter den Bedingungen der Corona-Krise.

„Freiburgliebe“

Die Aufnahme des Songs und des Videos erfolgte noch vor dem Lock-Down.


„Die Schattenspringer“

„Die Schattenspringer“

Die 1. inklusive Theatergruppe Baden-Württembergs

Inklusion im Rampenlicht!

Video

Träger Diakonisches Werk

„Die Schattenspringer“ verstehen sich als offene Theatergruppe, die interessierten Spieler*innen mit und ohne jegliche Form einer sog. Behinderung offen steht. Generell sind alle Menschen, die Interesse an inklusivem Theater haben, immer willkommen. Bestrebt, Möglichkeiten und Grenzen ständig zu verschieben, bilden Freude am Ausdruck und Bühnenpräsenz, das Wissen um die gegenseitige Akzeptanz sowie Geradlinigkeit und Kreativität aller Akteur*innen den Rahmen für die künstlerischen Prozesse. Hier finden die Einzelnen Halt, aber auch Entfaltungsmöglichkeit. 
Theater, in das niemand erst integriert werden muss, sondern das ganz selbstverständlich alle umfasst, die dazu gehören möchten! 

Eine Kooperation von:  Theater Phänampfer e.V. und Arbeitskreis Behinderte  an der Christuskirche

Die Aufnahme stammen alle aus verschiedenen Produktionen vor dem Lock-Down. Während der Corona-Pandemie sind „Die Schattenspringer“ durchgehend den jeweiligen Auflagen entsprechend und im Rahmen der hohen gesundheitlichen Verantwortung am Arbeiten zu ihrem neuen Bühnenstück „Wohin geht die Reise?“, das sie leider bislang noch nie öffentlich aufführen konnten!

AKBN – Arbeitskreis für Menschen mit und ohne Behinderungen e.V.

AKBN – Arbeitskreis für Menschen mit und ohne Behinderungen e.V.

Menschen mit und ohne Behinderung gestalten zusammen freie Zeit

Video

Arbeitskreis für Menschen mit und ohne Behinderung gestalten zusammen freie Zeit

  • Unterhalten, Reden, Debattieren, Diskutieren... - vom „Stammtischgespräch“ bis zu Vorbereitung sozialer, gesellschaftlicher und politischer Aktionen
  • ...die Teilnehmenden dann auch durchführen.
  • Zusammen spielen, kochen und genießen,...
  • Freizeiten, Ausflüge, Reisen
  • Kunst und Kultur erleben... im Theater, im Kino, im Museum... bei eigenen Ausstellungen
  • Für die inhaltliche Ausgestaltung des offenen Treffs sind die Teilnehmer*innen selbst verantwortlich, sie wird von den Wünschen,
  • Interessen und Initiativen der jeweiligen Menschen, die kommen und mitmachen bestimmt.
  • Der offene Treff gibt den Teilnehmenden die Möglichkeit für Absprachen und Unternehmungen

Wir treffen und in der Regel jeden Donnerstag, 20 Uhr in den AKBN- Räumen Egonstraße 54, Freiburg-Stühlinger. Im Sommer haben wir uns noch analog getroffen. Aktuell findet der Treff pandemiebedingt online statt. Der Link kann erfragt werden unter akbn@akbn.de

Ziel des AKBN

Ziel des AKBN ist der partnerschaftliche Umgang von Menschen mit und ohne Behinderung, die Teilhabe an der Gesellschaft und Inklusion, vor allem aber auch die Selbstbestimmung und Emanzipation (Befreiung von Bevormundung) des Menschen mit Behinderung – als Weg und Ziel.

Logo AK Inklusion Vauban Quartiersarbeit Vauban, Schriftzug auf Sonnenblume

AK Inklusion Vauban Quartiersarbeit Vauban

Online-Talk „Inklusive Quartiersentwicklung – Erfahrungen aus Vauban“

Dienstag 4. Mai 18 Uhr


Online-Talk mit Urs Bürkle, Vorstand Vaubanaise eG und Joachim Stockmeier, Sozialpädagoge Kinderabenteuerhof e.V.
 
Moderation: Quartiersarbeiterin Olena Lytvynenko

Als Einführung zeigen wir das Inklusionsvideo der StadtLabore

Anmeldung und Kontakt: lytvynenko@diakonie-freiburg.de

Der Onlinetalk findet auf der Plattform Zoom statt.
https://zoom.us/j/95116809931?pwd=OVg1aW9NSzN4WjBMYWxvUmZVVVRtdz09

Meeting-ID: 951 1680 9931
Kenncode: 746257

Inklusionsvideo in Gebärdensprache mit Untertitel, mit Audiodeskription und in Leichter Sprache

Weitere Infos zum AK Inklusion Vauban Quartiersarbeit Vauban:
quartiersarbeit-vauban.de


Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Die Beauftragte für Studierende mit Behinderung/ chronischer Krankheit stellt ihre Arbeit vor.

Video

Albert-Schweitzer Schule II und III

Albert-Schweitzer Schule II und III

Badische Sportjugend im BSB Freiburg e.V.

Badische Sportjugend im BSB Freiburg e.V.

„bsj inklusiv“ - Inklusion im Sport bei der bsj Freiburg

Video

Bunt und vielfältig - so ist (nicht nur) Sport für uns!

Wir setzen uns für ein vielfältiges und buntes Miteinander und als Dachverband für den Kinder- und Jugendsport in Südbaden damit für "Inklusion und Vielfalt im Sport" ein. Die Teilhabe aller Menschen (in Sportvereinen) liegt uns am Herzen. Jeder Mensch soll die Chance haben, bei Spiel, Sport und Bewegung dabei zu sein. Wir wollen uns für Vielfalt, d. h. für alle Menschen mit den verschiedensten Merkmalen und Fähigkeiten öffnen und dabei ein Vorbild für die Gesellschaft sein.

Unsere Projekte, Ausbildungen, Fortbildungen, Freizeitmaßnahmen und Kooperationen laden Alle ein miteinander und voneinander zu lernen, Erfahrungen zu sammeln, Grenzen und Barrieren zu erkennen sowie dabei gleichzeitig Chancen wahrzunehmen und zu nutzen.

Alles rund um "Inklusion und Vielfalt im Sport" bei der bsj, Wissenswertes zu den Projekten und Angeboten aus dem Video sowie den Kontakt zur Servicestelle Inklusion findest Du auf unserer Webseite: www.bsj-freiburg.de


Badischer Behinderten- und Rehabilitationssportverband

Badischer Behinderten- und Rehabilitationssportverband

Virtueller Sporthock „Sport für Alle – Chancen und Perspektiven“ mit unserem paralympischen Nachwuchstalent Katja Kauffmann

Anmeldung bitte an: inklusion@bbsbaden.de
Die Veranstaltung findet auf der Plattform Zoom statt.

Mittwoch 5. Mai 18 bis 20 Uhr


Zrinka Bebic

Zrinka Bebic

„Gebärdensprache und visuelle Kommunikation“

Information über barrierefreie Kommunikation mit Gebärdensprache, Netzwerke schaffen und Kontakte pflegen.
Montag, 3. Mai, 17 Uhr und Dienstag, 4. Mai, 18 Uhr

Anmeldung bitte an zbebic80@gmail.com bis 28. April 2021
Die Veranstaltung findet auf der Plattform Zoom mit Gebärdensprachdolmetscherin statt.

Mo./ Di. 3./ 4. Mai 17 und 18 Uhr


BBZ Stegen, SBBZ mit Internat, Förderschwerpunkt Hören

BBZ Stegen, SBBZ mit Internat, Förderschwerpunkt Hören

Videopräsentation

Video

Behindertenbeirat der Stadt Freiburg mit den AGs

Beirat für Menschen mit Behinderung

Informationen zur Arbeit des Beirats für Menschen mit Behinderung

Dafür setzen wir uns ein:

Der Beirat für Menschen mit Behinderung setzt sich dafür ein, dass Inklusion in Freiburg möglich wird. Gemeinsam arbeiten wir daran, dass die Lebenssituation für Menschen mit Behinderung in Freiburg verbessert wird. Es gibt viele Möglichkeiten, uns bei dieser Arbeit zu unterstützen. Wir freuen uns über jede/n, die/der sich an unserer Arbeit beteiligen möchte!

Der Beirat für Menschen mit Behinderung:

  • ist Teil der Vielfalt Freiburgs
  • engagiert sich kommunalpolitisch und ehrenamtlich
  • tagt viermal jährlich in öffentlichen Sitzungen
  • besteht aus Bürger_innen mit Behinderungen, Fraktionsvertreter_innen und
  • Organisationen, sowie dem Sozialdezernenten

Die inhaltlichen Schwerpunkte des Beirats werden in den Arbeitsgruppen bearbeitet.

Arbeitsgruppen:

In den Arbeitsgruppen des Behindertenbeirats engagieren sich ehrenamtliche BürgerInnen direkt für die Umsetzung von Barrierefreiheit und Inklusion. Ihre Mitglieder treffen sich regelmäßig und besprechen aktuelle Probleme, planen Initiativen und engagieren sich bei Institutionen für die Belange von Menschen mit Behinderungen in Freiburg. Die Arbeitsgruppen nehmen themenbezogene Beratungsgespräche mit der Verwaltung, Vertretern der Politik und dem Gemeinderat wahr und beraten diese als Experten.

Aktuell gibt es drei Arbeitsgruppen:

  • AG Bau und Verkehr
  • AG Arbeit, Bildung und Kultur
  • AG Wohnen und soziale (Dienst-) Leistungen
Beirat für Menschen mit Behinderung und Stadtbibliothek

Beirat für Menschen mit Behinderung und Stadtbibliothek

Medientisch zum Thema Inklusion aus dem Angebot der Stadtbibliothek
 

Mo. bis So. 3. bis 9. Mai

Bildung neu denken e.V.

bildung neu denken e.V.

Livestream auf Facebook: Fachgespräch "Menschenrecht Inklusion. Anspruch und Wirklichkeit."

Donnerstag 6. Mai 18 bis 19.30 Uhr

  • Sarah Baumgart, kommunale Beauftragte für Menschen mit Behinderung der Stadt Freiburg
  • Prof. Dr. Uwe Bittlingmayer, Pädagogische Hochschule Freiburg, Schwerpunkt u.a. Soziologie der Inklusion
  • Cornelia Bossert, Dipl. Sozialarbeiterin, die•inklusion gGmbH
  • diskutieren über den aktuellen Stand der Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention
  • erklären, warum Inklusion für alle Menschen und nicht nur für Behinderte gut ist
  • stellen Zusammenhänge zwischen Inklusion und sozialer Ungleichheit her
  • entwickeln Visionen, wie eine wirklich inklusive Gesellschaft gelingen kann
  • fragen, wo Baden-Württemberg in fünf Jahren in Sachen Inklusion stehen wird

Angemeldete Gäste können die Veranstaltung per Alfaview (Datenschutz konforme Plattform) verfolgen.

Blinden- und Sehbehindertenverein Südbaden e.V.

Blinden- und Sehbehindertenverein Südbaden e.V.

Vortrag „Sehbehindert? / Blind? – und jetzt…?“

Mittwoch 5. Mai 15 bis 17 Uhr


Mittwoch, 5. Mai, 15 bis 17 Uhr

„Sehbehindert? / Blind? – und jetzt…?“

Für Menschen, die im Laufe ihres Lebens durch Krankheit oder Unfall mit dem Thema Sehbehinderung oder Blindheit konfrontiert werden, steht zunächst das komplette Alltagsleben Kopf. Wie geht es mit dem Beruf weiter? Wie können soziale Kontakte aufrecht erhalten werden? Welche familiären Bindungen gilt es zu erhalten oder auch zu verstärken? Welche Behörden sind hinzu zu ziehen? Wo kann seelischer Beistand geleistet werden? Welche Aufgaben kann eine Selbsthilfegruppe
übernehmen? Bei Partnerschaften sind die Fragen ähnlich gelagert: Wie muss der betroffene Partner oder die betroffene Partnerin behandelt werden? Wie kann der nicht betroffene Partner oder die nicht betroffene Partnerin mit der Beeinträchtigung umgehen? Wie können sich Angehörige vor zu starken Belastungen schützen? Wie verläuft das zukünftige gemeinsame
Zusammenleben? In unserem Vortrag mit Diskussion möchten wir erste Antworten auf diese Fragen geben. Die Veranstaltung richtet sich an betroffene Personen sowie deren Angehörige und Freunde. Die Veranstaltung stellt eine erste Gesprächsmöglichkeit und – wenn es jemand wünscht – eine erste Kontaktmöglichkeit dar.
Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

Der Vortrag findet auf der Konferenzplattform Zoom statt.Der Teilnahme-Link ist:
https://zoom.us/j/97226668872?pwd=Zk83VjJPOFVKVngrZHVxRlRGY2xtUT09
Meeting-ID: 972 2666 8872
Kenncode: 298027
Einwahl per Telefon ist alternativ möglich unter:
030 5679 5800 Deutschland;

Weitere Informationen zum Blinden- und Sehbehindertenverein Südbaden e.V. unter
www.bsvsb.org

Haus St. Konrad, weißes zweistöckiges Gebäude mit Balkonen

Caritasverband Freiburg-Stadt e.V.

Haus St. Konrad

 „Lebensräume schaffen – Vorstellung des Hauses St. Konrad – ein Mehrgenerationen-Wohnhaus für Menschen mit Behinderung“

Die Vorstellung des Hauses St. Konrad findet online über Zoom statt.
Anmeldungen per E-Mail bitte bis 5. Mai 16.00 Uhr  an: haus-st.konrad@caritas-freiburg.de

Mittwoch 5. Mai 18 Uhr


Buchtitel, illustriert mit einer Pusteblume, Titel „Inklusion am Lebensende – Menschen mit geistiger Behinderung begleiten“

Caritasverband Freiburg-Stadt e.V.

Hospizlich-palliative Begleitung und Versorgung von Menschen mit geistiger Behinderung

„Inklusion am Lebensende – Menschen mit geistiger Behinderung begleiten“ - Eine Buchvorstellung.

Freitag 7. Mai 17 Uhr


Freitag, 7. Mai, 17 Uhr

„Inklusion am Lebensende – Menschen mit geistiger Behinderung begleiten“ - Eine Buchvorstellung.

Das Buch stellt vielfältige Anregungen zur (Weiter-)Entwicklung einer Hospiz- und Palliativkultur in Einrichtungen der Eingliederungshilfe vor.
Vorstellung des Buches und seines Anliegens mit anschließender Gesprächs- und Fragerunde. Zudem liest Herr Jürgen Heider aus seinem Gedicht-Band „Worte zum Abschied“.

Die Veranstaltung findet über Zoom statt.
Anmeldungen per E-Mail bitte bis 7. Mai 16.00 Uhr  an: anna.tonzer@caritas-freiburg.de

www.caritas-freiburg.de/hospiz-und-palliativ-projekt

Frau auf Leiter hängt einen Banner auf an einer kahlen verputzen Wand mit dem Schriftzug in Schreibschrift "Theaterflügelscglag"

Caritasverband Freiburg-Stadt e.V.

Theater Flügelschlag

Ein inklusives Theater- und Musikprojekt für Menschen mit und ohne Psychatrieerfahrung

Video

Dokumentation der Proben zum inklusiven Theaterprojekt "In der Sehnsucht bin ich groß" des Theaters Flügelschlag von Menschen mit und ohne Psychiatrieerfahrung.

Link zum Film "In der Sehnsucht bin ich groß": www.youtube.com/watch?v=X9-AbgclQrc


"time out…..einmal den Horizont bereisen."


Ansicht Heinrich-Hansjakob-Haus

Caritasverband Freiburg-Stadt e.V.

Heinrich-Hansjakob-Haus

„Inklusion durch Beratung-Begegnung-Bildung-Beteiligung: Das Heinrich-Hansjakob-Haus“

Montag 3. Mai 14.30 bis 16 Uhr

Montag, 3. Mai 2021 14.30 bis 16 Uhr

„Inklusion durch Beratung-Begegnung-Bildung-Beteiligung: Das Heinrich-Hansjakob-Haus“

 Älterwerden ist vielschichtig und kann zu unterschiedlichen Zeiten sowohl neue Ressourcen als auch Hilfebedarf erzeugen. Doch sowohl Ressourcen als auch nötige Hilfen eignen sich dazu, im Alter Teilhabe und gesellschaftliche Inklusion zu erleben. Dies zeigt das Heinrich-Hansjakob-Haus mit seinen Möglichkeiten der Beratung, Begegnung, Bildung und Beteiligung.

Die Veranstaltung findet auf der Plattform Zoom statt.
Anmeldung per E-Mail bitte bis 3. Mai, 13.30 Uhr an Heinrich-hansjakob-haus@caritas-freiburg.de

Caritasverband Freiburg-Stadt e.V.

Caritasverband Freiburg-Stadt e.V.

Recovery College Südbaden

Das Recovery College Südbaden – seelische Gesundheit mit (Erfahrungs-)Wissen fördern

Die Veranstaltung findet online über Zoom statt.
Anmeldungen per E-Mail bitte bis 4. Mai, 13:00 Uhr oder 6. Mai, 13.00 Uhr an stefan.schaeuble@caritas-freiburg.de oder recovery-college@caritas-freiburg.de

Dienstag 4. Mai 14 bis 15:30 Uhr

Hofgut Himmelreich gGmbH, Kirchzarten

Breisgau-Hochschwarzwald und Freiburg

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB®)

„Zukunft der beruflichen Teilhabe“

Online-Veranstaltung mit Katrin Langensiepen, Mitglied im Europäischen Parlament und Vizevorsitzende des Sozialausschusses des Europäischen Parlaments.
Die Veranstaltung findet auf der Plattform eveeno.com/zukunft-berufliche-teilhabe statt.

Dienstag 4. Mai 19 bis 21 Uhr

Erzbischöfliches Seelsorgeamt

Erzbischöfliches Seelsorgeamt

Referat Inklusion-Generation in Kooperation mit dem Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche (ABC)

Religiöser Impuls: „Meine Hoffnung – meine Freude“

Video

Evangelisches Stift Freiburg

Evangelisches Stift Freiburg

Vortrag und Informationen zur Arbeit des Evangelischen Stift Freiburg

Das Evangelische Stift Freiburg wurde 1860 von dem sozial engagierten Freiburger Textilunternehmer Carl Mez gegründet und ist heute ein überregionales gemeinnütziges Sozialunternehmen. In Freiburg, sowie in den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen, Karlsruhe, Konstanz, und dem Ortenaukreis bietet es in 13 Senioreneinrichtungen und mit 4 Ambulanten Pflegediensten qualitativ hochwertige Dienstleistungen rund um das Leben und Wohnen im Alter an. Das Stift ist Arbeitgeber für mehr als 880 MitarbeiterInnen aus aller Welt.

Als innovativer Dienstleister entwickelt und fördert es generationenübergreifende Wohnformen, wie z. B. studentisches Wohnen in der Betreuten Wohnanlage und Kleinkindbetreuung mit Tagesmüttern im Haus Schloßberg.

Die Begegnungsstätte Altstadt des Evangelischen Stift organisiert seit vielen Jahren niedrigschwellige Angebote für Menschen aus dem Stadtgebiet und BewohnerInnen des Evangelischen Stift. Die Begegnungsstätte in der Hermannstraße ermöglicht mit einem inhaltlichen, sowie räumlichen Angebot „Begegnung“ aller Art zwischen Einzelpersonen, Gruppen sowie unterschiedlichen Generationen und Kulturen.

Damit wird dem Ziel entsprochen, Menschen vor der Vereinsamung zu schützen sowie Ressourcen in körperlicher, seelischer und kognitiver Hinsicht
zu bewahren oder zu fördern.

Die Begegnungsstätte bietet regelmäßige Angebote wie zum Beispiel Gymnastik, Seniorentanz, Gedächtnistraining, Französisch und die „Enkelsprechstunde“, ein Beratungsangebot der im Stift wohnenden Studierenden zu PC- und Handyproblemen der BesucherInnen an.
In der Cafeteria als zentralem Raum der Begegnungsstätte treffen sich BewohnerInnen und BesucherInnen des Evangelischen Stifts. Darüber hinaus bietet sie Raum für Treffen unterschiedlicher Gruppen (z.B. Selbsthilfegruppen) und Verbände.

Außerdem werden monatlich Konzerte, Literaturkreise und andere kulturelle Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartner aus der Stadt Freiburg und dem Umland durchgeführt.

Ein bereits langjähriger Kooperationspartner der Begegnungsstätte ist die Bürgerschaftsstiftung Soziales Freiburg.
Die Bürgerschaftsstiftung Soziales Freiburg wurde im Jahre 2006 auf eine Initiative des Stadtseniorenrates gegründet. Vereinsamung und Verarmung ist als gesellschaftliches Problem insbesondere der älteren Generation erkannt worden.

Die Bürgerschaftsstiftung Soziales Freiburg kann in Not geratene Menschen finanziell zu unterstützen, wenn keine anderen öffentlichen Leistungen gewährt werden können. Darüber hinaus engagiert sich eine Gruppe von Frauen und Männern ehrenamtlich durch das Stiften von Zeit, begleitet und unterstützt ältere Menschen in ihrem Alltag.

Ein von BewohnerInnen und externen BesucherInnen gern genutztes gemeinsames Angebot der Begegnungsstätte und der Bürgerschaftsstiftung sind die monatlichen Vortragsveranstaltungen in Kooperation mit der Bürgerschaftsstiftung Soziales Freiburg. Hier wird eine ganze Bandbreite von altersrelevanten Themen zu Gesundheit, Recht, digitaler Technik und aktuellen sozialen und kulturellen Fragen präsentiert und diskutiert.

Coronabedingt mussten diese Veranstaltungen seit März 2020 ausgesetzt werden. Der Vortrag „Corona und die Folgen: Psychische Probleme z.B. durch Vereinsamung, Resilienzfaktoren, Umgangsmöglichkeiten..." mit Helmut Ellensohn, dem Leiter der Telefonseelsorge Freiburg wird im Rahmen der Aktionswoche Inklusion auch erst am Freitag, 18.6.2021, 10.30 Uhr als Präsenzveranstaltung in der Kapelle des Evangelischen Stifts stattfinden können.

Aufgrund der Coronasituation muss das Konzert mit Martin Glönkler abgesagt werden

Förderverein Neurokinder Uniklinik Freiburg e.V.

Förderverein Neurokinder Uniklinik Freiburg e.V.

Paula und die Zauberschuhe

Gehörlosen-Sportverein Freiburg 1967 e.V. und Gehörlosenbund „Breisgau Perle“ Freiburg e.V.

Gehörlosen-Sportverein Freiburg 1967 e.V. und Gehörlosenbund „Breisgau Perle“ Freiburg e.V.

Video zur Barrierefreiheit für Hörbehinderte Menschen

Video

Wir wollen die Barrieren und Lösungsmöglichkeiten der Hörbehinderten aufzeigen. Im Hinblick auf das neue Barrierefreiheitsgesetz erhoffen wir mit diesem Film, den Menschen zu zeigen, was alles möglich wäre. Die technischen Möglichkeiten sind vorhanden, man muss sie nur nutzen! Deshalb wären wir Dankbar wenn Sie sich mit uns für mehr Barrierefreiheit überall einsetzen!

Besuchen Sie unsere Homepages:
www.bfk.one
www.gb-freiburg.de
www.gsvfreiburg.de


Geschäftsstelle Gender und Diversity

Geschäftsstelle Gender und Diversity

in Kooperation mit Checkpoint Aidshilfe Freiburg e.V. und Amt für Soziales und Senioren

Digitale Fachtagung „Vielfalt & Pflege“

Digitale Fachtagung mit Referent_innen aus Freiburg, Berlin, Magdeburg und Hamburg

Dienstag 4. Mai 16 bis 18 Uhr


Katholische Akademie der Erzdiözese Freiburg

Katholische Akademie der Erzdiözese Freiburg

Online-Talk: Teilhabe bis ans Lebensende- Menschen mit geistiger Behinderung begleiten

Mittwoch 5. Mai 19 bis 20.30 Uhr

Ein Online-Abend mit den Referentinnen und Gesprächsbegleiterinnen Anna Tonzer (Caritasverband Freiburg Stadt) und Barbara Schroer, Hochschule Münster.

Die Inklusion und die Begleitung von Menschen mit geistiger Behinderung bis an das Lebensende sind für viele Einrichtungen und Dienste eine neue Aufgabe. In der Zusammenarbeit mit Hospiz und Palliative Care stellen sich viele Fragen: Wie können Menschen mit geistiger Behinderung bis an das Lebensende begleitet werden?

Der Abend lädt zu einem Blickwechsel ein und fragt danach, wie Menschen mit geistiger Behinderung befähigt werden können, sich mit den Themen Sterben, Tod und Trauer auseinanderzusetzen. Die Referentinnen gehen von der These aus, dass mit Gesprächen und durch Bildung Brücken gebaut werden können, die Menschen mit Behinderung zu Subjekten der Gespräche über Sterben, Tod und Trauer machen.

Die Veranstaltung findet online statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung, gerne über die Webseite der Katholischen Akademie: www.katholische-akademie-freiburg.de möglich.

Kinderabenteuerhof Freiburg e.V. .

Kinderabenteuerhof Freiburg e.V.

Kinderabenteuerhof mit allen Sinnen erforschen (Präsenzveranstaltungen)

Mi, Do, Fr 5.-7. Mai 15 - 18 Uhr

Kinderabenteuerhof mit allen Sinnen erforschen

Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 5. - 7.. Mai, jeweils von 15 - 18 Uhr auf dem Gelände vom Kinderabenteuerhof.

Vielfältiges Programm:

  • Blind plastizieren mit Ton und Lehm
  • Blindenparcour über den Hof
  • Gebärdensprache in Bewegung über den Platz kennen lernen
  • Fühlkästen
  • Theater und Phantomime Angebot
  • Blindenfußball
  • Rollstuhlparcour über den Platz und im Stadtteil

Präsenzveranstaltungen, beschränkt auf 18 Menschen pro Tag, vorherige Anmeldung notwendig. Anmeldeformular ist Ende April unter www.kinderabenteuerhof.de/ abrufbar, ausfüllen und per Email oder Post zurück.

Kinderabenteuerhof und Zusammen leben e.V.

Kinderabenteuerhof und Zusammen leben e.V.



Anita Lübnitz

Dozentin für Gebärdensprache

Schnupper-Gebärdensprachkurs“

Donnerstag 6. Mai 16 bis 17 Uhr

Dieser Kurs wendet sich an Interessierte ohne Vorkenntnisse der deutschen Gebärdensprache. Sie lernen die visuell-gestische Kommunikation, das Fingeralphabet, Grammatik, den Umgang mit Gehörlosen u.v.m. Hörende sind dabei zunächst oft unsicher, wie diese Kommunikation gelingen kann. Diese Sorge überwinden wir aber schnell gemeinsam. Die Kursleiterin ist gehörlos.

Zoom-Kurs mit Gebärdensprachdolmetschung
Anmeldung per E-Mail an
luebnitzdgs@gmail.com

Miteinander – Menschen mit Downsyndrom und ihre Freunde

Miteinander – Menschen mit Downsyndrom und ihre Freunde

Netzwerk Sport und Inklusion Freiburg

Netzwerk Sport und Inklusion Freiburg

Informationen zur Arbeit des Netzwerks Sport und Inklusion

Wir sind das „Netzwerk Sport und Inklusion in Freiburg“ —ein Zusammenschluss aus Vereinen, Verbänden und Institutionen, die sich für das Thema Inklusion im und durch Sport stark machen. Wir setzen uns dafür ein, dass Menschen mit Beeinträchtigung Sport inkludiert werden.

Unser Ziel ist es, für das Thema Sport und Inklusion in Freiburg zu sensibilisieren. Dazu ver-netzen wir uns weiter und bringen mit diversen Aktionen einige „Bälle ins Rollen“.
Es ist geplant, 2022 einen inklusiven Sporttag durchzuführen, zu dem alle Mitglieder des Netzwerks ihren Teil beitragen. Zudem bewirbt sich die Stadt Freiburg für das Projekt Host Town Special Olympics World Games Berlin 2023. Hierbei unterstützen wir als Netzwerk die Stadt Freiburg bei der Umsetzung und Durchführung des Projekts.

Wir freuen uns jederzeit über neue Interessent*innen am Netzwerk und unserer Arbeit.

Kontaktperson:
Max Gräßlin (PTSV Jahn Freiburg e.V.)
max.graesslin1985@gmail.com
0177-5061839

PartizipationInklusion Freiburg

Partizipation Inklusion Freiburg

Das digitale Forum zum Austausch stellt sich vor.

Quartiersarbeit im Rieselfeld

Quartiersarbeit im Rieselfeld

Wie kann Rieselfeld noch inklusiver werden ?!

analog – Info-Büro im Glashaus (Café)

Wir sind für Reden, eigene Vorhaben und Ideen von Rieselfelder*innen ansprechbar.
Corona-konform: bitte mit Maske und Abstand, nur einzeln (mit Assistenz) vorbei kommen.

Di.-Fr. 4. bis 7. Mai 16 bis 18 Uhr


Reha-Südwest Südbaden gGmbH Ambulante Dienste

Reha-Südwest Südbaden gGmbH Ambulante Dienste

Videopräsentation

Video

Reha-Südwest Südbaden gGmbH – Ambulante Dienste
Die Ambulanten Dienste der Reha-Südwest Südbaden gGmbH bieten das Begleitete Wohnen und den Familienunterstützenden Dienst an.
Wir sind Wegbegleiter für Menschen mit Behinderung – beim Wohnen, im Alltag und in der Freizeit.

Begleitetes Wohnen
Unser Angebot richtet sich an Erwachsene mit Behinderung, die sich für ihre Zukunft ein weitgehend selbstständiges und eigenverantwortliches Leben und Wohnen vorstellen können und dazu zusätzliche Unterstützung benötigen.

Wir begleiten Erwachsene mit Behinderung stundenweise beim Leben in der eigenen Wohnung – ob alleine, zu zweit oder in einer Wohngemeinschaft. Dabei unterstützen wir unsere Klient*innen, ihren Alltag möglichst selbstständig und selbstbestimmt zu gestalten.

Wir begleiten unsere Klient*innen individuell entsprechend ihres Unterstützungsbedarfs in Form von Beratung, Anleitung oder direkter Assistenz.

Im Team der Ambulanten Dienste arbeiten pädagogische Fachkräfte, Assistenzkräfte und ehrenamtliche Mitarbeitende eng zusammen.

Neben der Selbstversorgung, der Gesundheitsförderung und der Mobilität unterstützen wir unsere Klient*innen in der Gestaltung sozialer Beziehungen und bei der Teilhabe am gemeinschaftlichen, sozialen und staatsbürgerlichen Leben.

Familienunterstützender Dienst
Im Familienunterstützenden Dienst (FuD) begleiten wir Menschen mit Behinderung zu Freizeitaktivitäten. Wir bieten unter anderem regelmäßige Sport-, Freizeitgruppen und diverse Tagesausflüge an und veranstalten jedes Jahr mehrtägige Ferienfreizeiten im In- und Ausland.
Insgesamt gibt es 7 Außenstellen der Ambulanten Dienste in Südbaden:
Furtwangen, Hüfingen, Löffingen, Titisee-Neustadt, Breisach, Emmendingen und Freiburg.

Unser Standort in Freiburg:
Reha-Südwest Südbaden gGmbH
Ambulante Dienste
Kaiser-Joseph-Straße 205
79098 Freiburg
Telefon: 0761/15648180
E-Mail: ad.freiburg@reha-suedwest.de
www.reha-suedwest.de/sb/begleitetes-wohnen/
www.reha-suedwest.de/sb/fud/


Ring der Körperbehinderten e.V.

Ring der Körperbehinderten e.V.

„Inklusive Qi-Gong Schnupperstunde für Menschen mit und ohne Handicap“

Dienstag 4. Mai 10 Uhr

Qi-Gong Schnupperstunde

Qi-Gong ist eine Kombination aus Atem-, Bewegungs-, und Meditationsübungen. Die Übungen vereinen Atmung, nach innen gerichtete Konzentration mit fließenden, präzisen Bewegungen. Dadurch soll die Harmonie im Energiefluss erhalten oder falls nötig auch wiederhergestellt werden.

Qi-Gong ist beim Ring der Körperbehinderten seit Jahren ein beliebter und fester Bestandteil unserer vielseitigen Vereinsangebote. Seit September 2020 leitet Frau Li-Hong Koblin, die Gründerin und Leiterin des Taiji-Instituts Freiburg die Gruppe.

Am 04.05.2021 um 10.00 Uhr laden wir Sie für eine Online-Schnupperstunde (über Zoom) mit Frau Koblin ein. Zur Anmeldung dieser Veranstaltung schicken Sie uns bis zum 03.05.2021 eine E-Mail an info@ring-freiburg.de und wir senden Ihnen die Zugangsdaten zu. Alle Übungen sind für Menschen mit Handicap ausgelegt

Der Qi-Gong Kurs findet (nach Corona) mittwochs von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr in der Ernst-Winter-Wohnanlage statt. Bei Interesse melden Sie sich gerne unter info@ring-freiburg.de oder unter 0761/ 881860. Informationen zu unseren weiteren Sport- und Vereinsangebote finden Sie auf unserer Homepage www.ring-freiburg.de

Schwere(s)Los! e.V.

Schwere(s)Los! e.V.

Video-Präsentation

Video

Schwere(s)Los! e.V., soziokulturelles Zentrum im Stadtteil Stühlinger, präsentiert das neue Projekt MuT - Muse und Therapie. Hier finden sich sieben unterschiedliche künstlerische und therapeutische Angebote unter der professionellen Leitung eines MuTigen Teams. Alle inklusiven Projekte des Vereins sind auf der Homepage zu finden: www.schwere-s-los.de


Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg/ Selbsthilfebüro Freiburg/Breisgau Hochschwarzwald

Selbsthilfebüro und Der Paritätische

Film über Selbsthilfegruppen aus der Region Freiburg und Foto-Mitmach-Aktion

Video

Logo Selbsthilfe Büro

Das Selbsthilfebüro Freiburg/ Breisgau Hochschwarzwald bietet ein umfassendes Informations- und Beratungsangebot rund um das Thema Selbsthilfe in Gruppen. Seit über 20 Jahren unterstützen wir Selbsthilfegruppen bei ihrer Arbeit und vermitteln Interessierte an bestehende Gruppen. Wir klären auf und verbreiten den Selbsthilfegedanken vor Ort. Unsere Angebote richten sich an interessierte Menschen, an Selbsthilfegruppen sowie an Fachkräfte aus dem Gesundheits- und Sozialbereich. Auf dieser Homepage informieren wir über Selbsthilfegruppen in Freiburg und im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald sowie über aktuelle Neugründungen und vieles mehr. Über unsere Datenbank bekommen Sie einen Überblick über bestehende Selbsthilfegruppe in der Region. Das Selbsthilfebüro ist eine Einrichtung des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Baden-Württemberg, Regionalgeschäftsstelle Freiburg.

Link zum Film "Ein Gespräch wie unter Freunden - Ein Film über Selbsthilfegruppen aus der Region Freiburg": https://youtu.be/OjL0YWr6ReE


Foto-Mitmach-Aktion

PARITÄTISCHER und Selbsthilfebüro starten Foto-Mitmach-Aktion mit Menschen mit Behinderung und weiteren Gruppen, die inkludiert sein wollen

In einer Foto-Porträt-Serie unter dem Motto „Inklusion ist für mich…“ kommen über 40 Menschen aus dem paritätischen Umfeld zu Wort, die erklären, was Inklusion für sie bedeutet. Ab sofort kann jeder auf Instagram mitmachen und sein persönliches Foto mit Statement einstellen unter dem Hashtag #inklusionistfürmich.

Die Inklusionskampagne ist zu sehen auf paritaet-bw.de/inklusionskampagne-was-bedeutet-inklusion-fuer-dich sowie auf den paritätischen Facebook- und Instagram-Auftritten unter dem Hashtag #inklusionistfürmich.

Seniorenbüro mit Pflegestützpunkt

Stadt Freiburg

Seniorenbüro mit Pflegestützpunkt

Videopräsentation

Video


Studierendenwerk Freiburg-Schwarzwald

Studierendenwerk Freiburg-Schwarzwald

Videopräsentation

Video


Theater Freiburg

Theater Freiburg

Inklusives Tanz-Projekt CONTAGIO CREATIVO aus Chile

Video

FreiburgerVerkehrs AG

Freiburger Verkehrs AG

Mobilitätseingeschränkt mobil

Digitales Informationsangebot zum Thema mobilitätseingeschränkt mobil:

VdK

Sozialverband

VdK

Videopräsentation

Video

Frau mittleren Alters sagt in blauer Sprechblase: "Ihr gutes Recht liegt uns am Herzen."

Der VdK ist Deutschlands größter Sozialverband mit über 2.1 Millionen Mitgliedern und allein über 241.000 Mitglieder in Baden-Württemberg. Der Bezirksverband Südbaden mit Sitz in Freiburg in Breisgau zählt über 50.000 Mitglieder. Wir stellen den Menschen und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt unseres Handelns und setzen uns aktiv für die Sicherstellung der gesellschaftlichen Teilhabe sozial und gesundheitlich beeinträchtigter Menschen ein. Gegliedert in die drei Säulen Sozialrecht, Sozialpolitik und Solidargemeinschaft, setzen wir uns vor Ort für die Wahrung der sozialen Rechte ein.

Wenn’s drauf ankommt, sind wir da!

Unsere Kernkompetenz ist die Beratung im Sozialrecht. Dabei geht es um Leistungen, die unsere Mitglieder aus den gesetzlichen Sozialversicherungen beziehen möchten – also der Kranken-, der Pflege-, der Arbeitslosen-, der ­Unfall- oder der Rentenversicherung. Kommt es zu einem Streitfall, stehen unsere erfahrenen VdK-Juristen an der Seite jedes Einzelnen und setzen sich für die Rechte unserer Mitglieder ein.

Um unser Expertenwissen so gut wie möglich mit Ihnen zu teilen, stellen wir die häufigsten Themen unserer Rechtsberatung in unserer YouTube-Serie „VdK gibt dir Recht!“ vor. Unser VdK-Jurist Ronny Hübsch erklärt in kurzen Videos anschaulich die wichtigsten Fakten. Alle zwei Wochen veröffentlichen wir ein neues Video. Hier gibt es exklusiv zwei noch unveröffentlichte Videos aus unserer Reihe!

Folge 21: Kfz-Hilfe für Menschen mit Behinderung


Folge 22: Persönliches Budget für die Sicherstellung der Teilhabe


Jetzt mitmachen: Wir suchen Orte der Begegnung und Teilhabe

Wo funktioniert Inklusion in Freiburg und in der Umgebung? Das möchten wir von Ihnen wissen! Denn nur gemeinsam sind wir stark. Wir freuen uns über Ihre Erfahrungen und Ihr Fachwissen. Sagen sie uns,

  • wo es inklusive Projekte und Angebote gibt,
  • in welchen Vereinen und Verbänden Teilhabe erlebbar wird,
  • oder auch, welche Einrichtungen für Menschen mit Behinderung gut erreichbar sind.

Gerne möchten wir Ihre Einsendungen in unserer VdK-Zeitung präsentieren, damit noch mehr Menschen davon profitieren können.

So können Sie mitmachen: Schicken Sie uns Ihr Beispiel für das inklusive Freiburg (gerne mit Bild) einfach per E-Mail an marketing.bw@vdk.de. Oder markieren Sie uns auf unseren Social Media Kanälen: Das geht ganz einfach mit @vdkbawue auf Facebook sowie @vdk_bw auf Instagram. Wir bedanken uns für jede Einsendung mit einem kleinen VdK-Präsent!

Hier gibt es zu den Teilnahmebedingungen.

Unsere Website:
www.vdk-bawue.de

Wohnen Inklusiv e.V.

Wohnen Inklusiv e.V.

Endlich selbstbestimmt und unabhängig?
Inklusive Wohnangebote als Chance für Menschen mit Behinderung“

Online-Podiumsdiskussion mit Betroffenen, Vertreter_innen aus Politik,
Baugenossenschaften und NGOs
 
Anmeldung per E-Mail an info@wohnen-inklusiv.de bis spätestens 20.04.2021
Die Veranstaltung findet auf der Plattform Zoom statt.

Donnerstag 22. April 19 Uhr