laufend
Projekt laufend

Klimafreundliche Lebensstile- Ernährung/ Konsum/ Bildung (LS E 4)

Freiburger Markthalle und Erzeuger-Plattformen für regionale Lebensmittel und Produkte

Federführendes Amt:

Umweltschutzamt

So stehts im Klimaschutzkonzept:

Die Stadt unterstützt interessierte regionale Produzenten und Händler dabei, einen "Regionalmarkt" in zentraler Lage in Freiburg zu gründen, z.B. durch Unterstützung bei der Suche nach einem geeigneten Standort. Die "Neue Markthalle" bietet ausschließlich biologische regionale Produkte an und wirbt so für einen nachhaltigen und klimafreundlichen Lebensstil. Dieser zentrale Ort verbindet die Vorteile von Wochenmarkt und Hofladen mit besserem Zugang für die Kundschaft und kann auch für Information und kulturelle Angebote zum Thema genutzt werden (Vorbild in Freiburg: Alte Wache, Haus der Badischen Weine am Münsterplatz). Abhängig von Nachfrage und Bedarf ist denkbar, dass ein "Rund-um-die-Uhr-Einkauf" mittels Automaten die Markthalle ergänzt. Darüber hinaus wird eine Erzeuger-Plattform in Form eines elektronischen Schwarzen Brettes für regionale und biologische Produkte eingerichtet, die es Großabnehmern wie der Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung erleichtern, Lieferanten und Angebote zu finden.


Stand: August 2021

Aktueller Stand:

Konzeptpapiers für ein regionales Ernährungs- und Agrikulturzentrum „House of Food" für Freiburg und Region liegt vor (Mai/2021). Zudem unterstützt die Stadt Freiburg dieses Vorhaben innerhalb des laufenden Antrages über den Wettbewerb „RegioWIN". HoF&LMP kann im Zuge von RegioWIN nun einen Vollantrag auf ein Förderprogramm des MlR schreiben, die Bewerbung darauf wird voraussichtlich im Juni 2021 sein


Noch offen:

  • Finanzierung und Standordsuche für ein Freiburger "House of Food"
  • Einrichtung einer digitalen Erzeuger- Plattform

Zeitplan/Termine:

Vollantrag für Förderprogramm im Herbst 2021


Mehr Informationen im Klimaschutzkonzept, Kapitel 7.10.1 Seite 173