laufend
Projekt laufend

Nachhaltige Wärmeversorgung (NW 1)

Masterplan Wärme 2030: Orientierung für zukünftige Versorgungslösungen

Federführendes Amt:

Umweltschutzamt

So stehts im Klimaschutzkonzept:

Zusammen mit den wesentlichen, für die Wärmewende zuständigen Akteure in Freiburg wird ein Masterplan 2030 entwickelt und regelmäßig fortgeschrieben, der Eckpunkte der mittelfristigen Entwicklung im Bereich der Wärmeversorgung aufzeigt. Ausgehend von dem Langfristziel der Dekarbonisierung werden auch kleinräumige Zielvorgaben und Wärmenetzstrategien erarbeitet. Vor allem bei Neubaugebieten ist die Entscheidung für oder gegen eine nachhaltige Energieversorgung häufig von kurzfristigen Einflussfaktoren geprägt. Eine vorausschauende Betrachtung erlaubt stärker den Fokus auf eine nachhaltige Wärmeversorgung. Durch langfristig festgelegte Prämissen gibt das auch Planungssicherheit für Energiedienstleister und Investoren. Folgende Fragen werden vor allem bearbeitet:

  • Welche Gebiete werden auch mittelfristig ohne Wärmenetze versorgt sein?
  • Wie kann dort der Umstieg auf Erneuerbare (von Gas bzw. Heizöl) erfolgen?
  • Welche der bestehenden Wärmenetze bleiben auch mittelfristig erhalten?
  • Wie können sie verdichtet / erweitert werden?
  • Wie kann die Transformation (vgl. NW 02) erfolgen?
  • Wo können neue Wärmenetze mit einem hohen Anteil Erneuerbarer oder Abwärme aufgebaut werden?
  • In welchen Gebieten und Zeiträumen wird das Gasnetz zugunsten der Wärmenetze zurückgebaut?

Auf Basis des Masterplan Wärme 2030 wird zudem eine Bewertungsmatrix für ein Quartiers-Screening erarbeitet, mit dem insbesondere Neubaugebiete aber auch Sanierungsgebiete zukünftig in Richtung nachhaltige Wärmeversorgung entwickelt werden können. Die Bewertungsmatrix wird an drei konkreten Quartieren getestet, bevor sie in die breite Anwendung kommt.


Stand: Oktober 2021

Aktueller Stand:

Der Masterplan Wärme steht kurz vor dem Abschluss und soll nach der Sommerpause in den Gremien beraten werden. Er umfasst eine Vielzahl von konkreten Maßnahmen bis 2030 und einen Ausblick auf eine klimaneutrale Wärmeversorgung bis 2050.

Im Rahmen des Masterplan Wärme wurde auch das Energiekataster aus dem Jahr 2011 aktualisiert.

Freiburg beteiligt sich zusätzlich gemeinsam mit dem beauftragten Planungsbüro GEF Ingenieure aus Leimen an der Erstellung eines Handlungsleitfadens zur Kommunalen Wärmeplanung im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg im Rahmen des neuen Klimaschutzgesetzes


Noch offen:

  • Beratung der Gremien
  • Diskussion in Expertengremium
  • Vorstellung der Öffentlichkeit

Zeitplan/Termine:

Beratung der Gremien Oktober 2021, Ausblick für das Jahr 2050 zur klimaneutralen Wärmeversorgung


Mehr Informationen im Klimaschutzkonzept, Kapitel 7.8. Seite 152