Bebauungspläne im Verfahren

Auggener Weg

Plan-Nr. 6-47b

Stadtteil Weingarten

2. Änderung des Bebauungsplans (beschleunigtes Verfahren nach § 13a BauGB)

Mit der Integration der Weingarten-Schule in die Adolf-Reichwein-Schule bietet das städtische Grundstück Potenzial für eine innerstädtische Weiterentwicklung und Förderung des Stadtteils sowie die Schaffung von zusätzlichem Wohnraum. Um hierbei die soziale Mischung des Stadtteils zu fördern, ist ein ausgewogener Mix aus Zwei- bis Fünf-Zimmerwohnungen geplant. Eine Nachnutzung in Form von Wohnungsbau wurde bereits mit dem Rahmenplan „Weingarten-West“, G-15/194, beschlossen. Die Ziele des Rahmenplanes umfassen die Schaffung von einem zusätzlichen Wohnungsangebot in Ergänzung zu dem bestehenden Mietwohnangebot. Von diesen Mietwohnungen sind wiederum viele mit Bindungen und/oder Belegungsrechten versehen. Gemäß dem Rahmenplan soll auf diesem Grundstück entgegen der allgemeinen städtischen Zielsetzung aus Gründen der sozialen Ausgewogenheit nach Möglichkeit kein geförderter Mietwohnraum entstehen.
 
Details zur Vermarktung werden im Rahmen eines noch abzustimmenden Vermarktungskonzeptes nach Vorliegen der planerischen Voraussetzungen dem Gemeinderat zur Entscheidung vorgelegt
 
Neben der Entwicklung des Wohnungsbaus ist im weiteren Verfahren zu prüfen, wie groß die Bedarfe der öffentlichen Nutzungen sind, um diese zukünftig in die Konzeption zu integrieren.

Bekanntmachung vom 24.05.2019 (1,211 MB)

Aufstellungsbeschluss: 15.05.2019

Formlose Darlegung:

Anhörung:

Offenlagebeschluss:

Offenlage:

Satzungsbeschluss:

Aufstellungsbeschluss

Termine