Bebauungspläne im Verfahren

Schloss Ebnet

Plan-Nr. 3-63c

Stadtteil Ebnet

3. Änderung des Bebauungsplans (beschleunigtes Verfahren nach § 13a BauGB)

Schloss Ebnet befindet sich seit 1811 im Privatbesitz der heute dort lebenden Familie und ist als Kristallisationskern für den gleichnamigen Ortsteil von wesentlicher Bedeutung für dessen Funktionieren und weitere Entwicklung. Im Zuge der zunehmenden Verdichtung der Wohnbebauung in Ebnet und im Dreisamtal kommt dem Schlosspark darüber hinaus eine immer wichtigere Funktion als Grünfläche im städtebaulichen Gesamtgefüge zu.
 
Die bisherige Zugänglichkeit des Schlossareals für die Allgemeinheit durch kulturelle Veranstaltungen und private Feiern ist grundsätzlich zu begrüßen. Sie trägt wesentlich zur Belebung des Ortsteils Ebnet bei und sie macht zugleich das Denkmal als kulturellen Wert für eine breitere Öffentlichkeit erlebbar.
 
Zugleich hat dies aber auch zu erheblichen Konflikten mit der Nachbarschaft, insbesondere wegen des Verkehrs und der Lärmimmissionen geführt. Ein im Jahr 2014 geschlossener Vergleich schränkt daher die Nutzungsmöglichkeiten der Gebäude und der Zuwegung auf dem Schlossareal quantitativ und qualitativ stark ein. Das mindert auch Einnahmen, die für die Unterhaltung der Gebäude und des Parks erforderlich wären.
 
Der Gesamtbetrieb von Schloss Ebnet weist jährlich hohe Defizite auf, die bisher (noch) vom Schlossherren durch private Zuschüsse gedeckt werden. Nicht nur die kulturelle Nutzung des Areals, die keine nennenswerten Erträge erzielt, sondern auch der Erhalt des denkmalgeschützten Schlosses einschließlich seines Parks sind daher mittelfristig gefährdet.

Bekanntmachung vom 09.11.2018 (439,3 KB)

Aufstellungsbeschluss: 23.10.2018

Formlose Darlegung:
12.11.2018 - 14.12.2018

Anhörung:
Datum: 14.11.2018
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Ort: Katholisches Pfarrheim
Steinhalde 22, 79117 Ebnet

Offenlagebeschluss:

Offenlage:

Satzungsbeschluss:

Aufstellungsbeschluss

Termine