Home Rathaus und Service Haushalt und Finanzen Rückblick Beteiligungshaushalt

Rückblick

Erfolgreiche Vorschläge

In den vergangenen Jahren fanden sich zahlreiche Vorschläge aus dem Online-Forum zum Beteiligungshaushalt in Änderungsanträgen der Gemeinderatsfraktionen wieder, viele davon wurden schließlich in den Haushalt übernommen. So schafften es auch immer wieder Themen und Einrichtungen auf die städtische Zuschussliste, die ursprünglich nicht im Haushaltsentwurf vorgesehen waren.

Weitere Vorschläge aus den Beteiligungshaushalten gelangen im Verlauf der beiden Haushaltsjahre auf die städtische Agenda, nachdem diese bereits verabschiedet ist. Nicht für alle Vorschläge ist tatsächlich die Stadt mit ihrem Haushalt zuständig. Der Vollständigkeit halber sind sie dennoch hier aufgeführt.

Der Rückblick wird jeweils zum Beginn des kommenden Beteiligungshaushaltes aktualisiert. Die Informationen sind nach bestem Wissen zusammengestellt. Die Vollständigkeit der Inhalte kann jedoch nicht gewährleistet werden.

Alle Vorschläge aus den Online-Foren

Zu jedem Beteiligungshaushalt gibt es eine vollständige Übersicht mit allen eingegangenen Vorschlägen. Die Übersicht findet sich unter alle Vorschläge zum jeweiligen Jahr der Beteiligungshaushalte.

Vorschlag: Ausbau Anne-Frank-Schule


Dreistöckiges Gebäude mit zwei Bäumen im Vordergrund
Foto: Anne-Frank-Schule

Kurzbeschreibung

Die Anne-Frank-Schule in Betzenhausen arbeitet nach reformpädagogischen Grundsätzen. Die Grundschule verfügt über ein besonderes Klassenkonzept, darunter jahrgangsübergreifende Familienklassen, eine Inklusionsklasse, die Lernwerkstatt sowie Vorbereitungsklassen für Kinder mit fehlenden oder geringen Deutschkentnissen.


Im Mai 2019 war Spatenstich und bis Herbst 2024 soll die Anne-Frank-Schule eine moderne Ganztagsschule werden. Der südliche Erweiterungsbau der Anne-Frank-Schule wurde nun fertiggestellt. Ab März 2021 wird das Bestandsgebäude saniert. Damit beginnt der zweite Bauabschnitt.

Fenster, Flure und Haustechnik des Bestandsgebäudes werde im zweiten Bauabschnitt erneuert und auch die komplette Außenfassade saniert. Dazu müssen alle Klassen aus dem Ostflügel in den Anbau umziehen, danach ist der Westflügel dran. Insgesamt stehen der Schule in dieser Bauphase zwei Klassenräume weniger zur Verfügung.

In drei Bauabschnitten zur Ganztagsschule

Schon jetzt geht der mit Innenbereich des Bestandsgebäudes direkt in den hellen und freundlich gestalteten dreigeschossigen Anbau über. Durch das unmittelbare Anbauen ist es möglich, mit nur einem Aufzug in diesem Bereich auch den Bestandbau barrierefrei zu machen. Insgesamt gibt es sechs neue Klassenzimmer plus diverse Nebenräume, beispielsweise ein Elternsprechzimmer. Sogar die breiten Flure werden als "Lernflure" sinnvoll genutzt. Überhaupt führt der Anbau das Konzept der Grundschule nahtlos fort. In jedem Stockwert gibt es zwischen den neuen Klassenräumen – jeweils eins im Ost- und Westflügel – einen kleinen Nebenraum. So ist das Differenzierungszimmer künftig direkt neben der Inklusionsklasse; das Sozialarbeiterbüro hat im Erdgeschoss freies Blickfeld auf den künftigen Pausenhof. Damit kann der Sozialpädagoge die Kinder in ihrem natürlichen Schulalltag beobachten und die Eindrücke für seine Arbeit verwenden.

Erste Ganztagsklassen zum Schuljahr 2023/2024

An der Westseite folgen ab 2023 der Anbau der Cafeteria/Mensa, der zweigeschossige Anbau für den Ganztagesbereich und die dann auf 6 Gruppen erweiterte Kita "Fang die Maus". Die zusätzlichen Räume werden dringend benötigt, denn in Zukunft soll nicht nur genug Platz für alle 245 Schülerinnen und Schüler sein, sondern eine moderne Ganztagsschule mit hoher Aufenthaltsqualität entstehen.


Anträge der Fraktionen

SPD, FW und FDP fordern in ihren Änderungsanträgen, die Planungen in das Jahr 2015 vorzuziehen, um schon 2016 mit der baulichen Erweiterung zur Ganztagsschule zu beginnen und den Betrieb der Kita entsprechend früher aufnehmen zu können. Der Doppelhaushalt 2015/2016 wird dafür mit 1 Million Euro Mehrkosten belastet.


Weitere Infos

Drucksache G-14/251

Drucksache G-15/210

 

Stand: Dezember 2016